Batman Sonderband #22: Batgirl

Wer bei dem Namen “Batgirl“ nur an die Tochter von Commissioner James Gordon denkt, dem scheinen ein paar Jahre in der Entwicklung dieses Charakters zu fehlen. Wer aber auch an das stumme Batgirl denkt, das während der Storyline “No Man’s Land“ (1999) debütierte und die besondere Fähigkeit besitzt Körperbewegungen von Gegnern “vorherzusagen“, aber nicht mitbekommen hatte, das genau dieses Batgirl (Cassandra Cain) zum neuen Führer der League of Assassins („Mordliga“) wurde, der kann die wechselvolle Geschichte dieser dunklen Ritterin hier auf den neuesten Stand bringen.

batman_sonderband_batgirl

Denn kaum hatte man aus dem sympathischen jungen Mädchen (wohl aber mit dunkler Vergangenheit) eine gewissenlose Killerin gemacht, schon hagelte es massiv Kritik bei den DC-Verantwortlichen. Die treue Fangemeinde wollte nicht hinnehmen, dass dieser – über die Jahre entwickelte und positive Charakter – in einer Nacht- und Nebelaktion einfach so nach der Storyline „One Year Later“ plötzlich nicht mehr wieder zu erkennen war.

Diese Veränderung war eine, die die Fans auf den Plan rief und mobilisierte. Unter dem großen Druck gaben die DC-Redakteure schließlich nach und beauftragten den Autor Adam Beechen, eine Story zu schreiben, wie diese Veränderung glaubwürdig wieder rückgängig gemacht werden könnte. Und genau davon erzählt dieser „Batman Sonderband #22: Batgirl“.

Es wird erzählt, wie Cassandra Cain von Deathstroke und ihrem Vater, dem Auftragskiller David Cain unter Drogen gesetzt wurde und von ihren skrupellosen Machenschaften, eine Arme aus Killermaschinen zu erschaffen. Aber nicht nur Cassandra ist auf der Suche nach ihrem Vater, sondern auch ihre Schwester (die hier neu eingeführt wird und gar nicht so zimperlich ist beim Verfolgen ihres Zieles). Während der Suche nach Cain und Deathstroke verbünden sie sich noch mit der leiblichen Tochter von Deathstroke: Ravanger (Rose Wilson). Auch sie ist nicht gut auf ihren Vater zu sprechen?

Was folgt ist Comic-Popcorn-Unterhaltung, die auf angenehme Art und Weise soliden Spaß verbreitet und handwerklich sehr ansehnlich umgesetzt wurde durch Jim Calafiore (bei Marvel u. a. “Exiles“ und bei DC “Gotham Underground“, welches bei Panini ebenfalls schon auf deutsch vorliegt).

Am Ende steht eine sehr, sehr versöhnliche Geste, die auch direkte und weit reichende Auswirkungen auf den (vielleicht doch nicht so) dunklen Ritter Batman hat.

Norbert Elbers


Dies US-Ausgabe dieses Comics bei AMAZON bestellen, hier anklicken
BATMAN-Comics bei ebay kaufen, hier anklicken
„Batgirl“-Comics bei ebay kaufen, hier anklicken