Jerry Cotton: Der Tod im roten Jaguar

Zwischen 1965 (Schüsse aus dem Geigenkasten) und 1969 (Todesschüsse am Broadway) entstandenen insgesamt acht Filmen nach den deutschen Heftromanen um Jerry Cotton (2010 folgte eine Parodie mir Christian Tramitz und Christian Ulmen). In den 60er Jahren spielte den FBI-Agenten der US-Amerikaner George Nader, der 1955 für seine Rolle in Die Nacht der Rache mit den Golden Globe als bester Nachwuchsdarsteller erhielt. Wohl auch weil er sich als Homosexueller geoutet hatte, erhielt er keine Angebote mehr in Hollywood und ging nach Europa.

Jerry Cotton: Der Tod im roten Jaguar

Die Regie bei Der Tod im roten Jaguar führte Harald Reinl (Der Schatz im Silbersee), der Meister des deutschen Trivial-Films. Er hatte die drei letzten in Farbe gedrehten vielleicht besten Cotton-Filme in Szene gesetzt. An der Seite von Jerry Cotton ist als dessen Sidekick Phil Decker wieder der spätere Traumschiff-Kapitän Heinz Weiss zu sehen. Für kleinere Rollen konnten prominente Darsteller wie Grit Boettcher, Friedrich Schütter, Gert Haucke, Robert Fuller (Am Fuß der blauen Berge) sowie Ilse Steppat (Im Geheimdienst ihrer Majestät) verpflichtet werden.

Jerry Cotton: Der Tod im roten Jaguar

Im Gegensatz zur Edgar-Wallace-Reihe herrschte bei den Jerry-Cotton-Filmen absolutes Humor-Verbot. Daher musste sich das Publikum die Stellen selbst suchen, an denen es lachen konnte. Daran herrschte jedoch kein Mangel, denn die in Berlin oder Hamburg gedrehten Filme versuchten vorzugaukeln, die Handlung würde sich in New York abspielen.

Jerry Cotton: Der Tod im roten Jaguar

Neben George Naders gradliniger Verkörperung des G-Man war es vor allem der beschwingte jazzige Soundtrack von Peter Thomas (Raumpatrouille Orion) der die Filme sehenswert machte. Nachdem die ersten sechs Jerry-Cotton-Filme bereits auf DVD vorlagen, hat sich das Label Filmjuwelen der beiden letzten gedrehten Titel der Reihe angenommen und diese als liebevoll präsentierte Editionen auch auf Blu-ray veröffentlicht.

Jerry Cotton: Der Tod im roten Jaguar

Die Blu-ray der Reihe Filmjuwelen enthält neben dem 91-minütigen, noch Drehberichte zu diversen Jerry-Cotton-Filmen (insgesamt 4:26 min), den deutsche Trailer (3:21 min), sowie ein 16-seitiges Booklet mit Texten von Oliver Bayan.

„Jerry Cotton – Der Tod im roten Jaguar“ von 1968 als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Jerry Cotton – Der Tod im roten Jaguar“ von 1968 als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Jerry Cotton“ bei ebay kaufen, hier anklicken

„Jerry Cotton“ von 2010 als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Jerry Cotton“ von 2010 als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Jerry Cotton – Schüsse aus dem Geigenkasten“ von 1965 als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Jerry Cotton – Mordnacht in Manhattan“ von 1965 als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Jerry Cotton – Um null Uhr schnappt die Falle zu“ von 1966 als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Jerry Cotton – Die Rechnung – eiskalt serviert“ von 1966 als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Jerry Cotton – Der Mörderclub von Brooklyn“ von 1967 als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Jerry Cotton – Dynamit in grüner Seide“ von 1968 als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Jerry Cotton – Todesschüsse am Broadway“ von 1969 als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Jerry Cotton – Todesschüsse am Broadway“ von 1969 als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Jerry Cotton – Collectors Edition 6 DVD Boxset“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Jerry Cotton“ von 2010 als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Jerry Cotton“ von 2010 als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken