Schlagwort-Archive: 2018

Der Vorname

Als 2012 aus dem Theaterstück Le Prénom ein Kinofilm entstand, wurden für die Bühnen-Darsteller für die Leinwand-Version übernommen. Um Drehbuch und Inszenierung kümmerten sich – genau wie bei der Premiere im Pariser Théâtre Édouard-VII – Alexandre de La Patellière und Matthieu Delaporte. Doch zu keiner Minute hatte der Kinobesucher den Eindruck, dass hier lediglich ein Theaterstück abgefilmt wurde.

Der Vorname

Wer den brillant bebilderten und gespielten französischen Spielfilm mit der deutschen Kinoversion von 2018 vergleicht, der stellt fest, dass zwischen den beiden Werken qualitativ Welten liegen. Für sich betrachtet ist der deutsche „Vorname“ eine ganz solide zusammengebastelte Angelegenheit, auf dem Niveau der wöchentlich bei ARD und ZDF ausgestrahlten Komödien.

Der Vorname

Regisseur Sönke Wortmann (Das Wunder von Bern) und Darsteller wie Christoph Maria Herbst (Stromberg) oder Justus von Dohnányi, den Wortmann bereits bei Frau Müller muss weg einsetzte, verstehen ihr Handwerk. Doch der eher blasse Florian David Fitz (Willkommen bei den Hartmanns) ist in der Hauptrolle eine Enttäuschung. Das fällt ganz besonders auf, wenn zum Vergleich Patrick Bruel aus der französischen Version herangezogen wird. Wie dieser genüsslich Freunde und Familie mit der Mitteilung aufmischt, er wolle seine Sohn Adolphe (in der deutschen Fassung lautet dieser Vorname “Adolf“) nennen, aufmischt, ist sehr viel bitterböser gespielt als in Wortmanns Comedy-Version.

Der Vorname

Die DVD von Constantin Film enthält neben dem 87-minütigen Hauptfilm noch Making Of (3:48 min), Interviews (circa 19 min) und den Trailer (1:55 min)

„Der Vorname“ von 2018 als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Der Vorname“ von 2018 als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Der Vorname“ bei ebay kaufen, hier anklicken

„Der Vorname“ von 2012 als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Der Vorname“ von 2012 als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Robin Hood (2018)

Versionen der Legende von Robin Hood hat es im Kino bereits zuhauf gegeben, man denke nur an den Klassiker mit Errol Flynn, den Disney-Zeichentrickfilm, an Ridley Scotts opulente Verfilmung mit Russell Crowe und Kate Blanchet, oder an die von Mel Brooks parodistische TV-Serie Robi Robin Hood. Dass es keine weiteren Versionen braucht, belegt schlüssig ein Kinofilm, der versucht fast alles anders (aber wenig besser) zu machen.

Robin Hood (2018)

Durchaus richtig ist es, Kingsman Taron Egerton  als Rächer der Enterbten einzusetzen, und auch Eve Hewson (Bridge of Spies) als Lady Marian ist keine schlechte Wahl, doch das war es auch schon.

Robin Hood (2018)

Robin Hood mit Jamie Foxx einen dunkelhäutigen “Little John“ an die Seite zu stellen, lässt an die Filmversion von 1991 mit Kevin Costner denken, in der Morgan Freeman eine ähnliche Mentoren-Rolle spielte.

Robin Hood (2018)

Richtig blödsinnig hingegen ist es, Ben Mendelson als Sheriff von Nottingham im glatten grauen Leder-Outfit wie einen Schurken aus Star Wars, den der Australier in Rogue One auch tatsächlich bereits gespielt hat, auftreten zu lassen.

Robin Hood (2018)

Sträflich ist auch die fast völlige Vernachlässigung von Sherwood Forrest, denn meistens kämpft Taron Egerton als Robin Hood in finsteren Bergwerken voller ausgebeuteter Arbeiter.

Robin Hood (2018)

Auch ansonsten wird in den zwei sehr langen Stunden, die der Film leider dauert, immer wieder ziemlich plump auf Atheismus und Klassenkampf gemacht. Das wäre aber gar nicht nötig gewesen, denn Kritik an Klerus und Adel ist ohnehin schon fester Bestandteil der Legende .

„Robin Hood“ von 2018 als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Robin Hood“ von 2018 als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Robin Hood“ bei ebay kaufen, hier anklicken

„Robin Hood“ von 2010 als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Robin Hood“ von 2010 als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Den Soundtrack zu „Robin Hood“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken