Schlagwort-Archive: Bob Balaban

Ghost World

In seinem 1997 erstmals komplett veröffentlichten Comic Ghost World erzählt Daniel Clowes (Mister Wonderful, Wilson) von den Freundinnen Enid und Becky. Diese haben gerade die High School abgeschlossen und wissen nicht so recht, wie es weitergeht. Etwaige Ängste davor, dass irgendwann der Ernst des Lebens beginnt, versuchen die Mädchen mit Sarkasmus zu bekämpfen.

Ghost World

Mit Sensibilität und viel schrägen Humor schildert Clowes die Ängste aber auch Freuden im Leben von jungen noch nicht ganz erwachsenen Menschen. 2001 entstand eine Verfilmung mit Thora Birch und Scarlett Johansson als Enid & Becky. , die zwar die Stimmung des Comics sehr gut trifft.

Ghost World

Da der Comic mit 72 Seiten zu kurz war, um einem abendfüllenden Film als Vorlage zu dienen, ergänzte Regisseur Terry Zwigoff (Crumb, Bad Santa) in Zusammenarbeit mit Clowes die Geschichte um zusätzliche Figuren und Sequenzen ergänzt.

Ghost World

Markantester und auch bester Neuzugang war der von Steve Buscemi verkörperte verschrobene Plattensammler Seymore.

Ghost World
Bob Skeetes

Dieser Character war quasi die Summe aus dem nur kurz im Comic auftretenden Astrologen Bob Skeetes und einer namenlosen Figur, der Enid und Becky einen üblen Streich spielen. Im Film will Enid den sehr viel älteren Seymore zunächst nur veralbern, doch mit der Zeit verfällt sie doch dem schrägen Charme dieser Type.

Ghost World
Thora Birch ist großartig als Enid und feuert ihre sarkastischen Oneliner mit absoluter Treffsicherheit ab. Bestens unterstützt wird von der jungen Scarlett Johansson als Becky.

Ghost World

Dank der auch in Nebenrollen sehr guten Besetzung gelang Zwigoff und Clowes ein subversiver Blick auf den US-amerikanischen Alltag. Etwas mainstreaminger aber ebenfalls sehr sympathisch geriet Art School Confidential, die nächste Zusammenarbeit zwischen Zwigoff und Clowes.

Ghost World

Extras der DVD: Nicht untertitelte Interviews mit Thora Birch (2:10 min), Steve Buscemi (3:02 min), Scarlett Johansson (2:38 min), Illena Douglas (2:27 min) und Terry Zwigoff (3:04 min), sowie ein recht lustiges Gespräch mit Teri Garr und Bob Balaban, die im Film die Eltern von Enid spielen und während des Gesprächs auch in Daniel Clowes Comicheften herumblättern und sich seine nicht gerade vorteilhaften Zeichnungen, der von ihnen verkörperten Charaktere angucken (2:59 min, ohne Untertitel), Behind the Scenes – unkommentierte Bilder vom Set (9:54 min) und der deutscher Kinotrailer (2:12 min)

Den Comic „Ghost World“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Ghost World“ bei ebay kaufen, hier anklicken 

„Ghost World“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Ghost World“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Art School Confidential“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

 

Das Mädchen aus dem Wasser

Nach  The Sixth Sense, Unbreakable und Signs – Zeichen hat sich M. Night Shyamalan seinen Ruf als Macher von Filmen mit überraschenden Wendungen redlich verdient. Zugleich ist er aber auch ein begnadeter Erzähler, der immer wieder mit überraschenden Kameraeinstellungen verblüfft. Nachdem sein letzter Film The Village – Das Dorf  finanziell deutlich hinter den Erwartungen zurückblieb, waren die Produzenten bei Disney sehr vorsichtig und lasen das Drehbuch zu Shymalans neuem Film äußerst sorgfältig.

Das Mädchen aus dem Wasser

So richtig überzeugen konnte sie die in der eher öden Alltäglichkeit einer Wohnanlage angesiedelte Fantasy-Geschichte nicht. Der Film erzählt von einem unscheinbaren Hausmeister Cleveland (Idealbesetzung: Paul Giamatti aus Sideways und American Splendor), der gemeinsam mit einigen schrulligen Mietern, einer Wassernymphe (nach ihrer oscarnominierten Leistung in The Village wieder dabei: Bryce Dallas Howard) hilft in ihre Welt zurückzukehren. Wer sich den Film anguckt, kann viele der Kritikpunkte der Disney-Produzenten durchaus nachvollziehen.

Das Mädchen aus dem Wasser

So richtig einleuchten will die von Shymalan aus einer Gutenachtgeschichte für seine Kinder entwickelte Story nicht, die Rolle die der Regisseur diesmal höchstpersönlich spielt ist deutlich gewichtiger als die kleinen Gastauftritte, die er sonst in seinen Filmen verkörpert (was etwas eitel wirkt) und es wird verdammt viel geredet aber nur sehr wenig der phantastischen Elemente wirklich gezeigt (weil Shymalan kein großer Fan von Spezialeffekten ist). Dass Disney auch Bedenken hatte einen Filmkritiker als eher negative Figur im Film auftreten zu lassen, sei nur am Rande erwähnt.

Das Mädchen aus dem Wasser

Shymalan wechselte schließlich zu Warner und drehte dort genau jenen Film, der ihm vorschwebte. Das Resultat ist ziemlich durchwachsen und irgendwo im Niemandsland zwischen Fantasy-Blockbuster und europäischem Autorenkino angesiedelt. Auf das Popcorn-Publikum dürfte der Film reichlich geschwätzig wirken, während Cineasten durch etliche Hollywood-Klischees (Hausmeister Cleveland hat natürlich eine tragische Vergangenheit) verschreckt werden.

Das Mädchen aus dem Wasser

Ein wirklich schlechter Film ist Das Mädchen aus dem Wasser aber auch nicht, wer sich ohne allzu hohe Erwartungen (und ohne Hoffnung auf die ganz große Schlusspointe) auf das sorgfältig inszenierte Werk einlässt wird mit etlichen wirklich originellen Ideen, Figuren und Szenen belohnt.

Diesen Film als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Diesen Film als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

 „Das Mädchen aus dem Wasser“ bei ebay kaufen, hier anklicken

Die Filmmusik zu „Das Mädchen aus dem Wasser“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken