Schlagwort-Archive: Brion James

Nur 48 Stunden

1982 drehte Eddie Murphy mit Nur 48 Stunden seinen ersten Kinofilm und darin gleich mächtig auf. Eigentlich war Nick Nolte als ausgebrannter Polizist Jack Cates in der Hauptrolle zu sehen. Doch Murphy spielte als trickreicher Knacki Reggie Hammond alles andere als die zweite Geige, sondern sogar das schauspielerische Schwergewicht Nolte mühelos an die Wand.

Nur 48 Stunden

Unvergessen ist, wie sich Murphy/Hammond in einer Hillbilly-Bar als Polizist ausgibt und den von Rednecks und Rassisten bevölkerten Laden nur durch seine große Klappe total aufmischt. Wer diese grandiose Szene einmal gesehen hat, wird Murphy all den Quatsch verzeihen, den er nach Nur 48 Stunden drehte.

Nur 48 Stunden

Dazu gehört leider auch die sehr viel weniger grandiose Fortsetzung Und wieder 48 Stunden, die 1990 nach einer Idee von Eddie entstand. Wieder ist der inhaftierte Reggie Hammond, der Einzige, der dem kurz vor dem Rausschmiss stehenden Jack Cates bei der Jagd nach einen Schwerverbrecher helfen kann. Natürlich muss alles wieder in zwei Tagen erledigt sein…

Nur 48 Stunden

Die Fortsetzung funktioniert zwar als blutiger Actionfilm, doch kaum als Komödie. Regisseur Walter Hill gelangen  wieder ein paar grandiose Großstadt-Western-Szenen. Das Team Nolte & Murphy hingegen ist diesmal sehr viel weniger amüsant als in dem grandiosen Erstling. Es ist dabei auch nicht gerade hilfreich, dass in der Fortsetzung Nick Nolte nicht mehr mit der kernigen Stimme von Volker Lechtenbrink spricht, sondern diesmal Thomas Dannebergs für fast alle Actionhelden zuständiges Organ zu hören ist.

„48 Stunden – Double Feature“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Nur 48 Stunden“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Nur 48 Stunden“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Und wieder 48 Stunden“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

 

Blade Runner

1982 – noch vor Indiana Jones und der Tempel des Todes und Die Rückkehr der Jedi Ritter – trat Harrison Ford in einem großen Science-Fiction-Film auf. Ridley Scotts visuell überwältigender aber alles andere als stromlinienförmiger Blade Runner enttäuschte das Popcorn-Publikum. Der Film hat jedoch im Laufe der letzten Jahrzehnte zahllose neue Fans hinzugewonnen.

Blade Runner

Harrison Ford spielt den Ex-Polizisten Rick Deckard, der im Los Angeles des Jahres 2019 den Auftrag erhält vier geflohene „Replikanten“ zu finden und zu töten. Hierbei handelt es sich um hochentwickelte Androiden, die von Menschen kaum zu unterscheiden sind. Zugleich lernt Deckard auch die attraktive Rachael (Sean Young) kennen, die keine Ahnung hat, dass
sie – aber auch die ihr eingepflanzten Erinnerungen – künstlich sind.

Blade Runner

Blade Runner erzählt zwar eine durchaus spannende Detektivgeschichte und enthält auch einige rasante Actionszenen, doch in erster Linie überzeugt (und überragt) die Darstellung des ebenso futuristischen wie auch morbiden Vielvölker-Stadtmolochs Los Angeles.

Blade Runner

Nach Ende der Dreharbeiten versuchten die Produzenten den Film kommerzieller zu machen und versahen Blade Runner sicherheitshalber noch mit einem erklärenden Off-Kommentar und einem Happy End. Hierfür stellte Stanley Kubrick Naturaufnahmen zur Verfügung, die für Shining entstanden waren aber nicht verwendet wurden.

Blade Runner

Trotz oder gerade wegen der Nachbearbeitung schlug Blade Runner an der Kinokasse nicht gerade gewaltig ein. Bereits Anfang der 90er-Jahre entstand ein Director´s Cut, der ganz auf die Kraft der faszinierenden Bilder setzte und keinen Off-Kommentar enthielt. Am Ende des Filmes wird jetzt assoziiert, dass Deckard höchstwahrscheinlich ebenfalls ein Replikant ist. Diese Fassung ist auch weitestgehend identisch mit dem Final Cut den Ridley Scott 2007 erstellte. Jetzt gibt es neben dezent verbesserten Ton- und Spezialeffekten auch etwas mehr Splatter.

Blade Runner

Doch im Gegensatz zu seiner etwas arg rasanten neuen Alien-Fassung hat Scott seinen Blade Runner nur sehr behutsam aufgemotzt und dabei nicht seiner Magie beraubt. Dies geschah natürlich in erster Linie um neue DVD- und Blu-ray-Editionen an den Fan zu bringen, doch wer die Möglichkeit hat den Final Cut auf einer großen Leinwand zu sehen, wird reich beschenkt.

Blade Runner 2049

35 Jahre später entstand mit Blade Runner 2049 eine Fortsetzung, in der Ryan Gosling die Hauptrolle spielte, während im Finale auch Harrison Ford auch wieder dabei war.

„Blade Runner – Final Cut Special Edition“ mit 2 DVDs bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Blade Runner – Ultimate Collectors Edition“ mit 4 Versionen auf 5 DVDs bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Blade Runner – Final Cut Special Edition“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Blade Runner“ bei ebay kaufen, hier anklicken

„Blade Runner 2049″ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Blade Runner 2049″ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Blade Runner 2049″ in 3D als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken