Schlagwort-Archive: Bryan Lee O’Malley

Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt

Die eher ungelenken Zeichnungen waren es gewiss nicht, die die Comic-Serie Scott Pilgrim (die bei uns bei Panini erscheint) zum Hit werden ließen. Vielmehr dürfte es die Selbstverständlichkeit sein, mit der Autor und Zeichner Bryan Lee O’Malley die anfangs noch sehr realistische und sensible Schilderung der Lebensumstände einiger Heranwachsender in Toronto urplötzlich ins Spektakuläre umkippen lässt.

Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt

Wenn sich der 23-jährige Titelheld und Hobbymusiker, der zuvor ein minderjähriges Schulmädchen datete, auf einmal handfeste Prügelorgien mit den sieben mit Superkräften ausgestatteten Ex-Lovern seiner neuen Flamme Ramona Flowers liefern muss, erinnert dies an jenen Moment in dem From Dusk till Dawn völlig überraschend vom Krimi zum Horrorfilm mutierte. Gerade die seltsame Mischung aus erzählerischer Raffinesse, zeichnerischem Unvermögen, Underground-Comic, Manga, Kung Fu, Garagen-Rockmusik und Videogame-Elementen machten Scott Pilgrim zu etwas ganz besonderem.

Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt

Dies beeindruckte auch den britischen Regisseur Edgar Wright (Shaun of the Dead, Baby Driver), der die wilden Action-Elemente des Comics als “überaktive Vorstellungskraft“ eines jungen Mannes interpretiert, der nicht mit Schlafliedern und Märchen sondern mit Videogames groß geworden ist. Wright, dessen wilde und temporeiche Komödien auch durchaus spannend gerieten, erwies sich 2010 als der ideale Regisseur für Scott Pilgrim.

Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt

Im Gegensatz zum Comic spickt Wright den Film von Anfang an mit allerlei Merkwürdigkeiten. Er platziert immer wieder lustige erläuternde Texteinblendungen im Bild und wenn es schließlich zu den furios in Szene gesetzten Action-Szenen kommt, dann fügen sich diese harmonisch in das konsequent schräge Gesamtbild ein.

Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt

Doch nicht nur visuell und erzählerisch kann der “vor Ort“ in Toronto gedrehte Film überzeugen, auch die Besetzung ist exquisit. Michael Cera (Superbad, Juno) und Mary Elizabeth Winstead (Stirb Langsam 4.0, Birds of Prey) sind ein Traumpaar, Newcomerin Ellen Wong eine süße Versuchung.

Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt

Während Superman Brandon Routh und  Captain America Chris Evans ihre Rollen garantiert nicht grundlos bekamen, mutet es fast schon prophetisch an, dass auch Brie Larson zum Cast gehörte, denn sie trat erst neun Jahre später als Captain Marvel auf.

„Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Scott Pilgrim“ bei ebay kaufen, hier anklicken

„Scott Pilgrim, Band 1: Das Leben rockt!“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Scott Pilgrim, Band 2: Gegen den Rest der Welt“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Scott Pilgrim, Band 3: Drama ohne Ende“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Scott Pilgrim, Band 4: Hats voll drauf!“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Scott Pilgrim, Band 5: Gegen das Universum“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Scott Pilgrim, Band 6: Greift nach den Sternen“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

 

Lake of Fire

One-Shots haben es oft schwer: Sie gehen in der Menge der Serien und Graphic-Novels unter. So ähnlich ging und geht es auch Lake of Fire. Zu Unrecht.

Lake of Fire

Im Jahr 1220 in den französischen Pyrenäen, mitten im Albigenser-Kreuzzug. Die beiden jungen Edelmänner Theobald von Champagne und Hugh von Blois geraten durch ihren ungestümen Tatendrang in die Häretiker-Kriege. Sie werden mit einer bunten Truppe in das Dorf Montaillou geschickt. Zu dieser Patrouille gehört u.a. der fanatische Inquisitor Bruder Arnaud.

Lake of Fire

Als sie in dem Dorf ankommen, finden sie es leer vor. Die wenigen übriggebliebenen Bewohner haben sich im Burgfried verschanzt. Sie erzählen von teuflischen Kreaturen, die die Hälfte der Bewohner attackiert und verschleppt oder umgebracht hat. Aus einer Sequenz zu Anfang des Buches weiß man, dass ein Raumschiff in der Nähe des Dorfes abgestürzt ist.

Lake of Fire

Die Vermutung, dass es nun nur um Ritter gegen Außerirdische geht, trifft den Kern nicht. Es geht um menschliches Verhalten in Krisenzeiten und das nicht aus unserer heutigen Sicht, sondern eben wie es wohl vor knapp 900 Jahren gewesen sein könnte. Es entsteht eine vielschichtige Geschichte mit starken Frauen-Charakteren (die Chatelaine von Moncaillou oder die Perfecta Bernadette, eine zum engsten Kreis der katharischen Kirche gehörende junge Frau), spannenden Gefechten (hervorragend in Szene gesetzt von Matt Smith) und eben dank des akribisch recherchierten Texts von Nathan Fairbairn historischen Gegebenheiten des Albigenser-Krieges.

Lake of Fire

Der Kanadier Nathan Fairbairn, der sich seit Jahren in der Comcszene einen Namen als Kolorist gemacht hat (z.B. Batman: Incorporated, Scott Pilgrim, Wonder Woman: Earth One und erst seit kurzem Die!Die!Die! von Robert Kirkman) legt mit Lake of Fire seine erste Comic-Story als Texter vor. Der US-amerikanische Zeichner Matt Smith hat einen sehr europäischen, an die „Ligne Claire“ angelehnten Stil., der sehr gut zu der durchaus blutigen Story passt. Sein Hauptwerk vor Lake of Fire war der Band Barbarian Lord,  der viele Elemente der nordischen Sagen enthält, einem Bereich, der Matt sehr interessiert. Leider gibt es Barbarian Lord nicht auf Deutsch.

Lake of Fire

Cross Cult hatte die gute Idee, die französische Version als Vorlage zu benutzen, die 5 Seiten mehr umfasst als die amerikanische Ausgabe. Wie immer bei Cross Cult ist diese Gesamtausgabe im Format allerdings eine Spur kleiner als die US-Ausgabe von Image. Als Bonus gibt es alle Cover der 4 Hefte umfassenden Image Mini-Serie sowie die Variant-Cover von Zeichnern wie Bryan Lee O’Malley (Scott Pilgrim), Yannick Paquette (Wonder Woman: Earth One), Jean-Paul Leon u.a. sowie einige vorbereitende Charakterskizzen von Matt Smith.

Gerd Ruprecht

„Lake of Fire“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Lake of Fire“ bei ebay kaufen, hier anklicken