Schlagwort-Archive: Camino

Auf dem Camino 2016

Ich bin zum dritten Mal über den spanischen Jakobsweg zum  Comicfestival“Viñetas desde o Atlántico” in A Coruña gepilgert.

Auf dem Camino 2016

Gemeinsam mit dem Comiczeichner Alfred Neuwald (“Karl der Kleine“, “Die Weltenbummler“) – von dem diese Fotos stammen – war ich von Burgos bis Astorga unterwegs.

Auf dem Camino 2016
Alfred Neuwald vor der Catedral de Santa Maria in Burgos.

Zum Glück hatten wir durchgehend sehr sonniges Wetter.

Auf dem Camino 2016

Ein interessanter Zwischenstopp war San Antón. Hier hätten wir inmitten einer Kirchenruine in einer Herberge übernachten können.

Auf dem Camino 2016

Hier noch einige weitere Impressionen vom Weg.

Auf dem Camino 2016

Auf dem Camino 2016

Auf dem Camino 2016

Auf dem Camino 2016

Auf dem Camino 2016

Auf dem Camino 2016

Auf dem Camino 2016

Auf dem Camino 2016

Auf dem Camino 2016
In der Herberge in Villarmentero del Campos kann in Tipis übernachtet werden.

Auf dem Camino 2016

Auf dem Camino 2016

Auf dem Camino 2016

Auf dem Camino 2016

Auf dem Camino 2016

Auf dem Camino 2016
Die Catdral de Léon.
Auf dem Camino 2016
Léon
Auf dem Camino 2016
Hospital de Orbigo
Auf dem Camino 2016
Herberge „Karl Leisner“ in Hospital de Orbigo

Auf dem Camino 2016

Auf dem Camino 2016
Der Bischofspalast in Astorga entstand nach Plänen von Antonio Gaudi.

0000

Per Zug ging es dann zum  Comicfestival“Viñetas desde o Atlántico” in A Coruña.

„Ich bin dann mal weg“ als BUCH bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Jakobsweg“ bei ebay kaufen, hier anklicken

 

AUF DEM CAMINO

Ich war zum zweiten Mal in Spanien auf dem Jakobsweg unterwegs.

IMG_1877Diesmal bin ich die 417 km von Saint-Jean-Pied-de-Port bis nach Sahagún gegangen und hatte nur einen einzigen Regentag.

001Zuvor war ich noch in San Sebastian und im dortigen Hostel wurde eine eintägige betreute Wanderung entlang des CAMINO DEL NORTE angeboten.

IMG_1767 Dieser Weg verläuft großteils entlang der spanischen Nordküste und ist landschaftlich vielleicht noch schöner als der Jakobsweg, den ich dann gegangen bin.

IMG_1781

Im französischen Saint-Jean-Pied-de-Port starten sehr viele Pilger ihren über 800 km langen Weg bis nach Santiago de Compostela.

IMG_1785

In Saint-Jean-Pied-de-Port wimmelt es tagsüber von Touristen, doch frühmorgens sind nur Pilger unterwegs.

IMG_1805Um nach Spanien zu gelangen muss in den Pyrenäen ein Höhenunterschied von mehr als 1300 km überwunden werden.

IMG_1819

Daher machte ich Zwischenstopp in der Auberge Orrison. Meine Füße dankten es mir die nächsten Tage.

IMG_1839

Am nächsten Tag landete ich nach einem steilen Auf- und Abstieg…

IMG_1845… im Kloster in Roncevalles, das zur Herberge für über 180 Pilger umgebaut wurde.

IMG_1850

Zunächst ging es noch eine Weile durch Wälder.

000

In Pamplona hatte ich dann die Gelegenheit ein wenig für den Stierkampf zu trainieren.

IMG_1874

Auf der Fiesta in Puerta la Reina traute ich mich dann aber doch nicht die erworbenen Fähigkeiten anzuwenden.

IMG_1872

Um am dortigen Volkstanz teilnehmen zu dürfen, hätte ich mich rot-weiß bekleiden müssen.

IMG_1887

Allzu schattig verlief der Weg dann meistens leider nicht mehr.

IMG_1899

In Viana übernachtete ich in einem Matratzenlagen direkt neben der Kirche.

IMG_1905

Am gemeinsamen Abendessen (für das jeder Pilger soviel zahlen konnte, wie er wollte) nahm auch der örtliche Pfarrer teil. Über einen Geheimgang führte er uns danach in die finstere Kirche und segnete uns mit Wasser aus der Küche.

IMG_1926

Die Herberge in Ventosa verkaufte eigenen Wein für 3,- Euro die Flasche. Obwohl in der Region Rioja zu 85 % Rotwein angebaut wird, schmeckte mir der Herbergen-Weißwein sehr viel besser.

IMG_0873

Manche Etappen zogen sich ganz schön hin, bis endlich wieder ein Städtchen kam.

IMG_1952Ab Burgos ist Rainer dann mit gewandert.

000

In San Bol fanden wir eine besonders schöne Herberge.

IMG_1987

In San Anton hätten wir zwischen Klosterruinen übernachten können.

IMG_2011

Doch dies wurde noch getoppt von der Unterkunft in Villarmentero del Campos.

IMG_2039

Hier konnte im Tipi übernachtet werden und es rannten auch Esel  (links im Bild) herum.

IMG_2069Nach einer 17 km langen öden Wegstrecke konnte diese Herberge in Calzadila de la Cueza durch einen Swimmingpool punkten.

IMG_2071

Am Wegesrand wuchsen immer wieder Sonnenblumen,…

IMG_2075…  die über uns lachten.

IMG_2074

Hier hätten auch Hobbits wohnen können.

img888

In den Herbergen und Restaurants gab es Stempel um zu belegen, dass die Pilger auch wirklich vor Ort waren.

IMG_2082

Vom Bahnhof in Sahagún ging es dann zum spanischen Comicfestival“Viñetas desde o Atlántico” in A Coruña.

„Ich bin dann mal weg“ als BUCH bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Jakobsweg“ bei ebay kaufen, hier anklicken