Schlagwort-Archive: CCH Pounder

The Shield

Im Bezirk eines Polizeireviers in Los Angeles ist die Kriminalitätsrate realativ niedrig. Das liegt an Vic Mackley,  der eher heimlich und gedeckt durch einige Vorgesetzte und Politiker das so genannte “Strike Team“ leitet. Ohne sonderlich viel Rücksicht auf die Rechtslage hat er etliche Fahndungserfolge zu bieten und nimmt auch seine Chefs nicht sonderlich ernst.

The Shield

Ohne Michael Chiklis (Fantastic Four) als Vic Mackley wäre die 2002 gestartete Serie The Shield wenig mehr als eine durchschnittliche Cop-Geschichte, die zwar auf Realismus setzt, formal (mit scheinbar unmotivierten Abblenden vor den Werbepausen) aber weit hinter damaligen TV-Topprodukten wie Six Feet Under oder Deperate Housewives zurückbleibt.

The Shield

Doch Chiklis als rücksichtslos operierender Polizist, der sich gelegentlich auch etwas bereichert, ist eine faszinierende Hauptfigur. Während er zunächst in seinem jovialen Machotum verabscheuenswürdig erscheint, sind im Laufe der Serie immer mehr Facetten in dieser Figur zu entdecken. So kümmert sich Mackley rührend um seinen autistischen Sohn oder eine befreundete Prostituierte. Er hat dabei ganz eigene Moralvorstellungen, die er auch gegen Vorgesetzte durchboxt, die es nochschlimmer treiben als er selbst.

The Shield
Rund um Mackley, der in der 88. und letzten Episode seine mehr als gerechte Strafe erhält, werden noch zahlreiche weitere Polizisten-Einzelschicksale erzählt. Diese fügen sich nach und nach zu einem faszinierenden Serien-Kosmos zusammen, der den Zuschauer langsam aber sicher in seinen Bann schlägt.

The Shield

Die Popularität von The Shield führte schließlich sogar dazu, dass Hollywood-Stars wie Glenn Close (Season 4) und Forest Whitaker (Season 5) beeindruckende Gastspiele innerhalb der Serie absolvierten.

Die DVD-Box mit der kompletten Serie „The Shield“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Die DVD-Box mit der ersten Staffel von „The Shield“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Die DVD-Box mit der zweiten Staffel von „The Shield“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Die DVD-Box mit der dritten Staffel von „The Shield“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Die DVD-Box mit der vierten Staffel von „The Shield“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Die DVD-Box mit der fünften Staffel von „The Shield“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Die DVD-Box mit der sechsten Staffel von „The Shield“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Die DVD-Box mit der siebten Staffel von „The Shield“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„The Shield“ bei ebay kaufen, hier anklicken

Avatar – Aufbruch nach Pandora

200 Jahre in der Zukunft: Die Menschheit ist im All auf der Suche nach neuen Rohstoffen und wird auf dem weit entfernten Mond Pandora fündig. Doch dieser ist vom Volk der Na’vi bewohnt. Hierbei handelt es sich um knapp 3 Meter große blauhäutige elfenhafte Wesen.

Avatar – Aufbruch nach Pandora

Durch ein Forschungsprojekt wurde die Möglichkeit entwickelt den Geist von ausgewählten Menschen, wie etwa den an den Rollstuhl gefesselten Ex-Marine Jake Sully (Sam Worthington, eher uncharismatisch, wie schon in Terminator: Die Erlösung), in die Körper von Na’vi zu versetzen, um deren im Einklang mit der Natur lebende Zivilisation zu unterwandern.

Avatar – Aufbruch nach Pandora

Nach seinem Supererfolg Titanic hat James Cameron zwölf Jahre lang keinen Kinofilm mehr gedreht. Entsprechend hoch waren 2009 natürlich die Erwartungen an sein neues Werk, das im Real-3D-Verfahren gedreht wurde. Der Erfolg von Avatar dürfte maßgeblich zur Entscheidung beitragen, ob das Kino der Zukunft flach bleibt oder immer plastischer wird. Letzteres wird wahrscheinlich eher nicht der Fall sein, auch wenn anfangs die Tiefenwirkung der Bilder in Avatar beeindruckt.

Avatar – Aufbruch nach Pandora

Zwar vermeidet Cameron weitestgehend die üblichen Mätzchen eines 3D-Filmes und verzichtet auf Gegenstände, die ständig in Richtung Publikum fliegen. Doch beim Betrachten der mit wild herumwirbelnder Kamera eingefangenen Filmszenen spielt es schon recht bald keine Rolle mehr ob 3D oder nicht. Die Sache mit den Brillen, die das Kino plastisch machen, dürfte auch diesmal – ähnlich wie bereits in den 50er-Jahren – nur ein kurzlebiger Gimmick sein, zumal die Augen hinter den Spezialbrillen bei einer Filmlänge von 161 Minuten ganz schön malträtiert werden.

Avatar – Aufbruch nach Pandora

Doch taugt der Film auch ohne 3D-Mätzchen etwas? Wer zwölf Jahre vor dem Kino kampiert hat, um endlich Avatar zu sehen, dürfte etwas enttäuscht sein. Die Geschichte um Konflikte zwischen Militärs, Wissenschaftlern, Geschäftsleuten und ökologisch bewegten Wald-Aliens verläuft eher überraschungsfrei. Doch das war bei Titanic auch der Fall (Achtung Spoiler: Das Schiff geht unter). Cameron, dessen Meisterwerk Terminator 2 auch heute nichts von seiner beeindruckenden Wirkung eingebüßt hat, fiel immer wieder als visionärer Bilderstürmer auf.

Avatar – Aufbruch nach Pandora

Doch diesmal sehen die am Computer erzeugten Fantasy-Wesen erschreckend konventionell – ja fast schon langweilig – aus. Hier fehlt ein origineller neuer Look, ein interessanter künstlerischer Ansatz wie ihn H. R. Giger in Alien oder Moebius in Tron zulieferten. Auch tricktechnisch geht es kaum beeindruckender zu als in Robert Zemeckis´ zwei Jahre zuvor entstandenen nicht gerade bahnbrechenden Computerfilm Die Legende von Beowulf.

Avatar – Aufbruch nach Pandora

Dank der rasanten Inszenierung und interessanter Darsteller wie Sigourney Weaver, Michelle Rodriguez oder Stephen Lang (was für ein harter Hund von einem Schurken!) ist Avatar insgesamt doch ein guter Fantasy-Film, der in der 16 Minuten längeren Fassung auf  der Extended Collector’s Edition noch deutlich gewinnt.

„Avatar“ als Extended Collector’s Edition-DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Avatar“ als Extended Collector’s Edition-Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Avatar“ in 3D als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Avatar – Aufbruch nach Pandora“ bei ebay kaufen, hier anklicken 

„Avatar – Aufbruch nach Pandora“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Avatar – Aufbruch nach Pandora“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Avatar: The Field Guide to Pandora“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Filme von James Cameron bei ebay kaufen, hier anklicken 

Psycho

Mit Psycho verfilmte Alfred Hitchcock 1960 mit dem Team seiner TV-Serie einen Roman von Robert Bloch, der lose auf dem Fall des Serialkillers Ed Gein basierte. Dieser kleine dreckige Thriller mit dem meisterlich in Szene gesetzten Duschmord sollte Hitchcocks wohl einflussreichstes Werk werden.

Psycho

Dies schlug sich auch in der Tatsache nieder, dass anschließend drei Fortsetzungen und ein 1:1-Remake von Gus Van Sant 1987 gedreht wurden. 1987 entstand zudem noch der TV-Film Bates Motel mit Bud Cort (Harold und Maude) als Norman Bates. Dieser war eigentlich als Pilotfilm für eine TV-Serie geplant, doch diese kam erst mehr als ein Vierteljahrhundert später zustande.

Psycho

Eine preisgünstige DVD-Box enthält jene vier Psycho-Filme in denen Anthony Perkins als mörderischer Norman Bates zu sehen ist. Hitchcocks Original liegt in guter Bildqualität (16 : 9, anamorph) vor, wurde jedoch (im Gegensatz zu den aktuellen TV-Ausstrahlungen) geringfügig gekürzt. Als Extra gibt es nur jenen spaßigen Trailer in dem Alfred Hitchcock den Zuschauer durch das Bates Motel führt.

Psycho

1983 drehte Richard Franklin eine erste Fortsetzung zu Psycho in der neben Anthony Perkins auch wieder Vera Miles dabei war. Der elegant inszenierte Film spielt nicht ungeschickt mit dem Mythos, genau wie Jerry Goldsmiths Soundtrack recht ansprechend Bernard Herrmanns unvergessliche Originalmusik variiert. Auch die gute Besetzung mit Robert Loggia, Dennis Franz und einer sehr schönen blutjungen Meg Tilly, sowie die stimmungsvollen Matte-Painting von Albert Whitlock tragen viel dazu bei, dass “Psycho II“ besser ausfiel als zu erwarten war. Die DVD enthält leider nur eine Vollbildversion des Filmes, doch dafür ist der deutsche Ton in Dolby 5.1.

Psycho

Die Box enthält außerdem Psycho III in nicht anamorphen 16 : 9 – Format und mit deutschen Stereoton. Der Film entstand 1986 unter der Regie von Anthony Perkins und ist eher eine Fortsetzung seines Vorgängers als von Hitchcocks Original. Die Inszenierung ist ziemlich trashig und Diana Scarwid in der weiblichen Hauptrolle als abtrünnige Nonne kommt ziemlich unsympathisch rüber.

Psycho

Erstaunlicherweise geriet der vierte 1990 vom Stephen-King-Regiseur Mick Garris (The Stand) fürs Fernsehen gedrehte Film deutlich ansprechender. Dies könnte u. a. daran liegen, dass Joseph Stefano, der auch das Drehbuch zum ersten Psycho-Film schrieb und dies auch diesmal wieder tat. Erzählt wird hauptsächlich aus der Jugendzeit von Norman Bates, den Henry Thomas (der kleine Elliott aus Steven Spielberg E. T.) eher sympathisch als düster spielt, während Anthony Perkins in einer spannenden Rahmenhandlung zu sehen ist. Der Film ist kein schlechter Abschluss der Psycho-Reihe.

Psycho

Mittlerweile gibt es auf Blu-ray eine Psycho Legacy Collection , die keine Wünsche offen läßt.

Die „Psycho“-DVD-Collection bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Psycho Legacy Collection“ auf Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Psycho Legacy Collection – Deluxe Edition“ auf Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Psycho“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Psycho“ bei ebay kaufen, hier anklicken

Robert Blochs Roman „Psycho“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Robert Blochs Roman „Psycho II“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Robert Blochs Roman „Psycho House“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken