Schlagwort-Archive: Charlton Heston

I Am Legend

Eigentlich sollte ein neues Wundermittel den Krebs endgültig besiegen. Doch dies ging völlig nach hinten los und eine Seuche raffte fast die komplette Menschheit dahin. Als scheinbar einzige Einwohner von New York sucht der Elitesoldat und Wissenschaftler Robert Neville gemeinsam mit seinem treuen Hund nach Artgenossen und Auswegen. Er macht jedoch eine erschreckende Entdeckung…

I Am Legend

Richard Mathesons Novelle I Am Legend wurde bereits zweimal verfilmt. 1964 als The Last Man on Earth mit Vincent Price und 1971 als Der Omega-Mann mit Charlton Heston (außerdem inoffiziell als I Am Omega mit Mark Dacascos).

I Am Legend

Die 2007 entstandene Neuverfilmung von Francis Lawrence (Constantine) mit Will Smith setzt anfangs stark auf Realismus und zeigt beeindruckende Aufnahmen eines menschenleeren New Yorks. Auf den nahezu unbefahrenen Straßen hat das Unkraut den Asphalt gesprengt und entflohene Zootiere jagen im Central Park Damwild. Diese Bilder machen jedoch seltsamerweise kein bisschen depressiv (oder gar nachdenklich), sondern laden eher zum Bewundern der tricktechnischen Meisterschaft und der zahllosen phantasievoll ausgesponnenen Details ein.

I Am Legend

Wenn der von Will Smith bewährt zupackend und sympathisch verkörperte Held vor diesen beeindruckenden Kulissen sehr viel weniger gegen seine Einsamkeit als gegen eine Horde Vampire ankämpft, hat der Film – bei aller optischer Wucht – sein Potential als halbwegs glaubhafte (Anti-) Utopie komplett verspielt. Als spannendes Popcorn-Kino geht I Am Legend jedoch voll in Ordnung!

Diesen Film als Einzel-DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Diesen Film als Doppel-DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Diesen Film als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„I Am Legend“ bei ebay kaufen, hier anklicken

Den Soundtrack zu diesem Film bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Der Omega Mann“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„The Last Man on Earth“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„I am Omega“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

 

Erdbeben

Ein schon lange befürchtetes Erdbeben zerstört die Millionenstadt Los Angeles. Im Zentrum des Geschehens steht der Architekt Stewart Graff (Charlton Heston), dessen Ehe ebenfalls in Trümmern liegt. Steward denkt nur an die Rettung anderer Menschen und gefährdet dadurchsein eigenes Leben. Ganz anders reagiert der junge Supermarkt-Angestellte Jody (Marjoe Gortner), der plötzlich über Macht verfügt und zum besessenen Killer wird.

Erdbeben

In den siebziger Jahren gab es eine Welle von Katastrophen-Filmen. Wenn mal gerade keine riesige Häuser (Flammendes Inferno) brannten, kippten Ozeanriesen um (kein Wunder, wenn Leslie Nielsen in Das Poseidon-Inferno der Käpt´n ist). Am dollsten trieben es 1974 die Produzenten von Erdbeben.  Auch sie verpflichteten die übliche Horde von schon etwas abgetakelten Weltstars, um sie ins Chaos zu treiben.

Erdbeben

Besonders lustig dabei ist, dass der 1915 geborene Lorne Greene (Bonanza) den Vater der 1922 geborenen Ava Gardner spielte -, sondern es wurden auch noch die ersten Sitzreihen der Kinos ausgebaut und durch riesige Basslautsprecher ersetzt. Dadurch wurde das Publikum dann bei den Erdbebenszenen in „Good Vibrations“ versetzt.

Erdbeben

Das kurzlebige Verfahren nannte sich Sensurround und kam noch bei Schlacht um Midway, Achterbahn und zwei Kino-Zusammenschnitten der TV-Serie Kampfstern Galactica zum Einsatz. Dieses Verfahren lässt sich im Heimkino nur schwerlich simulieren, doch Capelight Pictures hat dennoch in seiner Mediabook-Edition von Erdbeben allerlei bemerkenswerte Extras zu bieten.

Erdbeben

Neben der als DVD und Blu-ray vorliegenden zweistündigen Kinofassung gibt es als Bonus auf einer dritten Blu-ray noch die 30 Minuten längere TV-Fassung. Diese wurde 1976 an zwei Abenden bei NBC ausgestrahlt und nicht etwa – wie dies bei der Stephen-King-Verfilmung Needful Things oder David Lynchs Dune: Der Wüstenplanet der Fall war – durch nicht verwendete Szenen gesteckt wurde. Stattdessen wurden eigens neue Szenen eingefügt, was komplizierte Nachdrehs erforderlich machte. Die verlängerte Fassung ist ein mehr als sehenswerter Gimmick dieser optimal präsentierten Special Edition!

Erdbeben

Die Mediabook-Edition enthält neben dem zweistündigen Kinofilm auf Blu-ray und DVD noch allerlei sehr sehenswertes Bonusmaterial: “Scoring Disaster: John Williams Musik von Erdbeben“ (16:42 min, wie alle Extras wahlweise mit deutschen Untertiteln), „Painting Disaster“: Die Matte Paintings von Albert Whitlock“ (10:36 min); „The Sound of Disaster: Sound-Designer Ben Burtt (Star Wars, WALL-E) über ‚Sensurround‘ (11:20 min); US-Kinotrailer (3:04 min); TV-Spot (0:57 min), auf einer zweiten Blu-ray ist die 152-minütige TV-Fassung in der wahlweise untertitelten Originalfassung zu sehen, wobei die nicht verwendeten Szenen auch isoliert betrachtet werden können. Sehr empfehlenswert ist außerdem das 24-seitige Booklet mit interessanten Texten von Alexander Feist.

„Erdbeben“ als 3-Disc Mediabook (2 Blu-ray + DVD) bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Erdbeben“ bei ebay kaufen, hier anklicken

„Erdbeben“ als Einzel-Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Erdbeben“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

 

 

Midway – Für die Freiheit

Roland Emmerich (Independent Day, White House Down) plante bereits seit über 20 Jahren einen Film über die für den Ausgang des Zweiten Weltkriegs entscheidende Schlacht um Midway. Im Gegensatz zu Michael Bay, der 2001 mit Pearl Harbor vor dem Hintergrund des ersten japanischen Angriffs auf die USA ein Melodram drehte, wollte Emmerich sich an tatsächlichen Ereignissen orientieren.

Midway - Für die Freiheit

Doch bereits 1976 entstand mit Schlacht um Midway ein beeindruckender Film über die Kämpfe im Pazifik, der sogar in Japan zum Hit wurde. Beeindruckend war nicht nur die Star-Besetzung mit Henry Fonda, Charlton Heston, James Coburn, Robert Mitchum, Robert Wagner und Glenn Ford, die teilweise noch selbst an den Fronten des Zweiten Weltkriegs gedient hatten. Mit der Zwangsinternierung von aus Japan stammenden US-Bürgern wurde ein düsteres Kapitel des Krieges angesprochen und anstelle von Trickeffekten kamen oft echte Aufnahmen aus dem Krieg zum Einsatz, was erstaunlich gut funktionierte.

Midway - Für die Freiheit

Auch Emmerichs Film ist mit Dennis Quaid, Aaron Eckhart und Woody Harrelson auf der Kommando-Ebene recht prominent besetzt. Doch die Darsteller der Frontkämpfer verblassen dagegen und schaffen es kaum Interesse am Schicksal ihrer Charaktere zu erwecken. Hinzu kommen noch Spezialeffekte, die allzu künstlich wirken und nicht wirklich vermitteln, was es bedeutet im Kampfeinsatz zu sein.

Midway - Für die Freiheit

Doch genau wie der Midway-Film von 1976 geht auch Emmerich respektvoll mit den japanischen Militärs um. Außerdem bemüht er sich – vor allem am Ende des Films – über die Handlung hinaus Fakten und Zusammenhänge zu vermitteln. Das Resultat ist alles andere als ein weiterer dummer Kriegsfilm, doch anders als bei seinen eskapistischen Katastrophen-Spektakeln gelingt es Emmerich diesmal leider kaum den Zuschauer mitten hinein ins Geschehen zu versetzen.

Midway - Für die Freiheit

Die Blu-ray von Universum Film enthält neben dem 139-minütigen Hauptfilm, wahlweise mit Audiokommentar von Roland Emmerich (wie alle Extras ohne deutsche Untertitel) noch diese Extras: Getting it Right: The Making of MIDWAY (14:15), The Men of MIDWAY (12:23 min), Roland Emmerich: Man on a Mission (4:56 min), Turning Point: The Legacy of Midway (14:59 min), Joe Rochefort: Breaking the Japanese Code (6:13 min), We Met at Midway: Two Survivors Remember (9:28 min) und zwei deutsche Trailer

„Midway – Für die Freiheit“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Midway – Für die Freiheit“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Midway – Für die Freiheit“ bei ebay kaufen, hier anklicken

„Schlacht um Midway“ von 1976 als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Schlacht um Midway“ von 1976 als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

 

Die drei Musketiere

Der Regisseur Richard Lester (Superman III) brachte es vor allem durch seine Beatles-Filme A Hard Day’s Night und Help zu Weltruhm. Er hatte mit den Fab Four noch große Dinge vor und wollte sie in Verfilmungen von Meisterwerken der Weltliteratur einsetzen. Neben Der Herr der Ringe (George als Gandalf, John als Gollum, Paul als Frodo und Ringo als Sam) war auch eine Verfilmung von Die drei Musketiere geplant.

Die drei Musketiere

Das klappte dann zwar nicht, doch auch ohne die Beatles kann sich Richard Lesters 1973 entstandene Verfilmung von Alexandre Dumas‘ Weltbestseller sehen lassen. Die Besetzung der Hauptrollen ist großartig: Michael York verfügt über die nötige Naivität für die Rolle des D’Artagnan. Nie war ein großartigeres Trio als Oliver Reed, Richard Chamberlain und Frank Finlay als Musketiere zu sehen. Raquel Welch ist als die von D’Artagnan angebetete Hofdame Constance sehr sexy, aber auch komisch, während Christopher Lee, Faye Dunaway und Charlton Heston fast alle Facetten der Bösartigkeit abdecken.

Die drei Musketiere

Das große Plus dieses Films ist, neben der unsterblichen Geschichte von Dumas, zweifelsohne der Inszenierungsstil von Richard Lester. Dieser wechselt mühelos von satirischer Komödie zu herzergreifender Romanze oder turbulenter Action. Der Film ist bis ins kleinste Detail perfekt ausgestattet und nicht unerwähnt bleiben soll auch der großartige Soundtrack von Michael Legrand. Niemals zuvor (und auch danach nie wieder) wurden die Musketiere besser verfilmt.

Die drei Musketiere

Großteils aus den zuvor nicht verwendeten Szenen bastelte Lester 1974 die (trotz kalauernder deutscher Synchronisation) sehr viel düstere Fortsetzung Die vier Musketiere – Die Rache der Mylady zusammen. Hier geht es sehr viel dramatischer aber auch weniger spaßig zu.

Die drei Musketiere

Eine interessante Fußnote ist schließlich noch der 1989 entstandene Film Die Rückkehr der Musketiere, der auf der Grundlage von Alexandre Dumas‘ Roman 20 Jahre danach entstand. In der Tat gelang es Richard Lester hier “16 Jahre danach“ einen Großteil der alten Besetzung zusammen zu trommeln. Doch leider ereignete sich während der Dreharbeiten ein tragischer Unfall. Roy Kinnear, der wieder die Rolle von D’Artagnans Diener Planchet vom Pferd fiel, erlag seinen Verletzungen, woraufhin Richard Lester beschloss keine Spielfilme mehr zu drehen.

„Die drei Musketiere / Die vier Musketiere“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Die drei Musketiere / Die vier Musketiere“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Die drei Musketiere“ bei ebay kaufen, hier anklicken

„Die Rückkehr der Musketiere“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Ben Hur

Ben Hur von William Wyler mit Charlton Heston in der Titelrolle wird wohl für immer ein Klassiker des Monumentalkinos bleiben. Doch natürlich ist es legitim, wenn sich knapp 60 Jahre später der auch in Hollywood tätige russische Regisseur Timur Bekmambetov (Wächter der Nacht, Wanted, Abraham Lincoln – Vampirjäger) an einer Neuauflage versucht. Er hat zwar eine ganze Menge richtig gemacht, doch seine 100 Millionen Dollar Produktionskosten wird der Film an den Kinokassen nicht wieder einspielen.

Ben Hur

Wyler brauchte 1959 knapp vier Stunden um von der problematischen Freundschaft zwischen dem Juden Ben Hur und dem Römer Messala zu erzählen. Wer den manchmal etwas zähflüssig, auch teilweise ganz schön schwülstig aus dem Leben Jesus, erzählenden Film absaß, wurde mit zwei unvergesslichen Kinosequenzen belohnt. In einer gewaltigen Seeschlacht gelang dem zum römischen Galeerensklaven verurteilten Ben Hur die Flucht und in einem rasanten Wagenrennen trat er gegen seinen ehemaligen Freund Messala an.

Ben Hur

Die neue Version von Ben Hur wurde von allerlei Ballast befreit und dauert wenig mehr als 2 Stunden. Doch bei allen Schauwerten ist der Film dennoch mitreißend und menschlich anrührend erzählt. Die Schilderung der Zustände im von Römern besetzten und willkürlich regierten Jerusalem erscheinen leider zeitlos aktuell. In Sachen Seeschlacht kann Bekmambetov locker bei Wyler mithalten und setzt durch den Einsatz von subjektiven 3D-Kameraeinstellungen aus der Sicht von Ben Hur sogar noch einen drauf. Das Wagenrennen ist ebenso rasant wie in der Version von 1959.

Ben Hur

In Sachen Passionsspiele hält sich der Film angenehm zurück und die Darstellung von Jesus ist frei von religiösen Pathos. Am meisten überrascht die Neuauflage vielleicht dadurch, dass die Motivationen des (in den anderen Verfilmungen fast ausschließlich als Schurken agierenden) Karriere-Legionärs Messala durchaus nachvollziehbar dargestellt werden und dass, (Achtung, Spoiler!) das Ende des Films fast schon erschreckend versöhnlich ausgefallen ist.

„Ben Hur“ von 2016 als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Ben Hur“ von 2016 als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Ben Hur“ bei ebay kaufen, hier anklicken

„Ben Hur“ von 1959 als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Ben Hur“ von 1959 als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Airport

Flughafen-Chef Mel Bakersfield (Burt Lancaster) und sein Schwager, Captain Vernon Demerest (Dean Martin) sind erbitterte Widersacher. Doch als sich während eines tosenden Schneesturms eine Katastrophe anbahnt, müssen alte Feindschaften beiseite gelegt werden, um Menschenleben zu retten.

Airport

Der erste Airport-Film von 1970 ist zweifelsohne der mit Abstand beste Beitrag der vierteiligen Reihe. Der Film wurde sogar für zehn Oscars (u. a. Bester Film) nominiert und Helen Hayes (Herbie groß in Fahrt) erhielt eine Trophäe für ihre drollige Darstellung einer netten alten Dame, die gerne ohne Ticket fliegt. Doch auch Burt Lancaster als vitaler Flughagenmanager und Dean Martin als leichtlebiger aber fähiger Pilot sind glaubhafte harte Kerle, die sich – während sie versuchen eine Flugzeug-Katastrophe inmitten eines Schneesturms zu verhindern – auch noch jeweils zwischen zwei Frauen entscheiden müssen.

Airport

Einen bleibenden Eindruck hinterließ auch George Kennedy als umtriebiger Krisenbeseitiger Joe Patroni, der immer einen lockeren Spruch parat hatte und auch in den drei weiteren Airport-Filmen dabei war. Den ersten Airport gibt es auch als Blu-ray, die übrigen drei Filme liegen auf DVD vor. Es gibt auch preiswerte Editionen mit allen vier Airports auf DVD und mittlerweile auch auf Blu-ray.

Airport

1975 entstand die erste Fortsetzung Giganten am Himmel  – Airport 1975.  Hier rammte eine Passagiermaschine einen Jumbo. Eine Stewardess (Karen Black) versucht mit Hilfe von außen (Charlton Heston) die Passagiere (darunter Gloria Swanson als Gloria Swanson) zu retten. Insgesamt ein solider, aber auch etwas steriler Beitrag zur Reihe.

Airport

Während der zweite Airport-Film fast völlig auf Trickaufnahmen verzichtete, wimmelt es in den beiden letzten Teilen davon. Im stargespickten Airport 1977 – Verschollen im Bermuda-Dreieck landet James Stewards Luxus-Jumbo unter dem Kommando von Captain Jack Lemmon mit Christopher Lee an Bord unter Wasser und eine spektakuläre Rettungsaktion beginnt.

Airport

Nicht gerade der krönende Abschluss war schließlich Airport ’80 – Die Concorde. Hier versucht ein rücksichtloser Waffenfabrikant (Robert Wagner) den schnittigen Überschalljet mit aller Gewalt zu zerstören. Doch im Cockpit sitzen Alain Delon und George “Patroni“ Kennedy, die versuchen dies mit allerlei tollkühnen Manövern (aber äußerst mäßigen Spezialeffekten) zu verhindern.

Starflight One - Irrflug ins All

1983 folgte mit der TV-Produktion Starflight One – Irrflug ins All noch eine Art inoffizielle Fortsetzung,

Airport

Interessant sind die Airport-Filme auch dadurch, dass hier noch einmal alle jene Klischees, wie singende Nonnen oder der riskante Transport von zu transplantierenden Herzen, zu entdecken sind, die dann gnadenlos in Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug (Originaltitel Airplane!) verarscht wurden.

Eine Blu-ray-Box mit allen vier „Airport“-Filmen bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Eine DVD-Box mit allen vier „Airport“-Filmen bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Airport“ bei ebay kaufen, hier anklicken 

„Airport“ von 1970 als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Airport“ von 1970 als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Airport 1975 – Giganten am Himmel“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Airport 1977 – Verschollen im Bermuda-Dreieck“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Airport ’80 – Die Concorde“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Starflight One – Irrflug ins All“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Starflight One – Irrflug ins All“ bei ebay kaufen, hier anklicken 

Planet der Affen

Lange vor Star Wars gab es bereits eine andere SF-Filmreihe, die nicht nur an der Kinokasse große Erfolge verbuchen konnte, sondern auch eine Unmenge von Merchandise-Produkten nach sich zog. Parallel zu Planet der Affen: Prevolution, dem erfolgreichen Neustart eines Updates der klassischen Filmreihe, erschien eine preiswerte Blu-ray-Box mit allen fünf Filmen der klassischen Reihe und haufenweise hochinteressanten und neu produzierten Bonusmaterial.

Planet der Affen

1968 wurde der aufwändig produzierte und mit Charlton Heston hochkarätig besetzte Film Planet der Affen zu einem großen Erfolg. Die Fabel von einem Planeten auf dem ein Affenvolk die Menschen beherrscht, endet in einem wuchtigen Schlussbild mit einer im Strand versunkenen Freiheitsstatue.

Planet der Affen

Das hatte natürlich Folgen und bereits ein Jahr später startete Rückkehr zum Planet der Affen, wieder mit Heston diesmal jedoch in einer (wichtigen) Minirolle. Der Star zerstörte als Astronaut Taylor höchstpersönlich den Planet der Affen (bzw. die Erde der Zukunft), anscheinend um nicht auch noch in weiteren Fortsetzungen auftreten zu müssen.

Planet der Affen

Doch schon 1971 folgte Flucht vom Planet der Affen und hier hatten die Macher die ebenso geniale wie preiswert zu produzierende Idee die eigentlichen Stars der beiden vorherigen Filme – das herzige Schimpansen-Paar Zira (Kim Hunter) und Cornelius (Roddy McDowall kehrt zu dieser Rolle zurück nachdem er beim vorherigen Affen-Film pausierte) – per Raumschiff und Zeitreise zurück in das Los Angeles der damaligen Gegenwart zu senden. Dies führte zunächst zu allerlei Comedy-Einlagen, mündete jedoch in ein äußerst tragisches Finale.

Planet der Affen
© Twentieth Century Fox

Die direkte Fortsetzung Eroberung vom Planet der Affen erzählt davon wie Cäsar (beeindruckend vielseitig: Roddy McDowall), der Sohn von Zira und Cornelius, in einer faschistoiden USA der nahen Zukunft einen Affenaufstand entfesselt. In der alternativ auf Blu-ray vorliegenden “erweiterten Fassung“ ist der vierte Teil vielleicht sogar der beste Film der ganzen Reihe. Während die Kinofassung noch halbwegs versöhnlich endet, zeigte die ursprünglich vorgesehene Fassung einen sehr blutig erkämpften und vollzogenen Sieg von Cäsars Revolutionären.

Planet der Affen

Den Abschluss bildete 1973 Schlacht um den Planet der Affen dem man erstmals die billige Machart wirklich ansah, auch die vorherigen Affen-Filme hatten jeweils ein niedrigeres Budget als der Vorgänger. Doch John Huston als Gesetzgeber in einer kurzen Rahmenhandlung und der wieder sehr gut spielende Roddy McDowall als besonnener Affen-Anführer Cäsar sorgen immer noch für eine gewisse Klasse.

Planet der Affen

Es folgten kurzlebige TV-Serien im Real- und Trickfilm-Format, recht gute Comic-Adaptionen, sowie als Adelsschlag eine Parodie und ein Cover im Magazin MAD. Auch Tim Burtons verunglückte Neuverfilmung richtete keinen dauerhaften Schaden an und auf Blu-ray wirken die Filme so frisch wie am Tag ihrer Premiere.

Planet der Affen

Die Blu-rays im Einzelnen:

Blu-ray 1: „Planet der Affen“ [Planet of the Apes, USA 1968, 112 min, 1 : 2,35 min, Englisch (DTS-HD Master Audio 5.1) und Deutsch (DTS-HD 5.1)], Tonspur mit isolierten Soundtrack (DTS-HD 5.1), Einführung vom (computeranimierten) Gesetzgeber (0:41 min), Audiokommentar des Komponisten Jerry Goldsmith, wie alle Extras wahlweise mit deutschen Untertiteln, Audiokommentar der Darsteller Roddy McDowall, Natalie Trundy, Kim Hunter und des Maskenbildners John Chambers, Textkommentar von Eric Green, dem Autor von „Planet of the Apes as American Myth“, eine öffentliche Bekanntmachung der US-Raumfahrtbehörde ANSA (6:06 min), Dokumentation „Die Evolution der Affen“ (23:37 min), „Die Auswirkungen vom Planet der Affen“ (11:39 min), Wissenschaft der Affen Bonusview (38:53 min), Umfangreiche „Hinter den Kulissen“-Dokumentationen moderiert von Roddy McDowall von 1998 (127 min), Trailer zur Doku (2:19 min), Make-Up Trest mit Edward G. Robinson (9:35 min), Galerie, Roddy McDowall’s Setvideos (20:14 min), Präsentations-Trailer (10:31 min), Featurette von 1968 (4:42 min), Teaser (2:18 min), Trailer (3:05 min) umfangreiche Galerien, Trivia-Game

Planet der Affen

Blu-ray 2: „Rückkehr zum Planet der Affen“ [Beneath the Planet of the Apes, USA 1969, 95 min, 1 : 2,35 min, Englisch (DTS-HD 5.1) und Deutsch (DTS-HD 5.1)], Tonspur mit isolierten Soundtrack (DTS-HD 5.1), Einführung vom Gesetzgeber (0:21 min), Dokumentation „Von Alpha zu Omega – Die Herstellung einer Fortsetzung“ (22:10 min), Trailer (3:10 min) umfangreiche Galerien

Planet der Affen

Blu-ray 3: „Flucht vom Planet der Affen“ [Escape from the Planet of the Apes, USA 1971, 98 min, 1 : 2,35 min, Englisch (DTS-HD 5.1) und Deutsch (DTS-HD 5.1), Tonspur mit isolierten Soundtrack (DTS-HD 5.1)], Einführung vom Gesetzgeber (0:18 min), Dokumentation „Das Geheimnis hinter Flucht vom Planet der Affen“ (16:04 min), Hinter den Kulissen (7:41 min), Trailer (3:02 min) umfangreiche Galerien

Planet der Affen

Blu-ray 4: „Eroberung vom Planet der Affen“ [Conquest of the Planet of the Apes, USA 1972, Kinofassung: 86:41 min und erweiterte Fassung 87:22 min, 1 : 2,35 min, Englisch (DTS-HD 5.1) und Deutsch (DTS-HD 5.1)], Tonspur mit isolierten Soundtrack (DTS-HD 5.1), Einführung vom Gesetzgeber (0:21 min), Dokumentation „Ausschreitungen und Revolutionen“ (20:42 min), Hinter den Kulissen (1:06 min), Trailer (2:07 min) umfangreiche Galerien

Planet der Affen

Blu-ray 5: „Schlacht um den Planet der Affen“ [Battle for the Planet of the Apes, USA 1973, 87 min, 1 : 2,35 min, Englisch (DTS-HD 5.1) und Deutsch (DTS-HD 5.1), Tonspur mit isolierten Soundtrack (DTS-HD 5.1)], Einführung vom Gesetzgeber (0:27 min), Dokumentation „Das Ende eines Epos: Die finale Schlacht“ (16:34 min), Trailer (2:32 min) umfangreiche Galerien, erweiterte Szenen und Outtakes (45:44 min)

„Planet der Affen – Legacy Collection“ als Blu-ray-Box bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Planet der Affen“ bei ebay kaufen, hier anklicken

„Planet der Affen – Legacy Collection“ als Special Edition mit 6 DVDs bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Planet der Affen: Prevolution“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Planet der Affen: Prevolution“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Planet der Affen: Revolution“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Planet der Affen: Revolution“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Planet der Affen: Revolution“ in 3D als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Planet der Affen: Survival“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Planet der Affen: Survival“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Planet der Affen: Survival“ in 3D als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken