Schlagwort-Archive: DC Universe: Rebirth

Batman/Flash: Der Button

Anfang der 1980er Jahre ging es mit dem Verkauf von Comics stark bergab. In USA verkauften sich die Hefte schlechter als seinerzeit die Superman/Batman-Hefte bei Ehapa. So schlecht sogar, dass der Redakteur bei DC Comics, Julie Schwartz auf die Idee kam, extra eigene Geschichte für den deutschen Markt zu schaffen, der immer noch nicht gesättigt schien. Einige wurde davon später in USA veröffentlicht, einige gar nicht. In Amerika ist diese Tatsache und sind die Geschichten weitestgehend unbekannt.

Batman/Flash: Der Button

Um den negativen Trend der Verkaufszahlen – eine Krise im wörtlichen Sinne – herumzureißen, erdachte man sich eine gewaltige Story, die alles wieder in Ordung bringen sollte und neue Käuferschichten zu generieren: Crisis on Infinite Earths (1985/1986).

Batman/Flash: Der Button

Die Rechnung ging auf: Danach kam für Superman das Byrne’sche Totalneuanfang (The Man of Steel; 1986) und die Geschichten wurden realistischer (was immer das sein mag) und vor allem dunkler. Zeitgleich erschien Frank Millers The Dark Knight Returns (1986) und von September 1986 – Oktober 1987 Watchmen von Alan Moore und Dave Gibbons.

Batman/Flash: Der Button

Comics waren wieder in Mode. Immer mehr Autoren versuchten den Ton von Moore zu kopieren und es wurde immer dunkler. Es scheint im wörtlichen Sinne ziemlich clever zu sein, Dr. Manhattan verantwortlich für diese Verschiebung zu machen. Er ist ein Metawesen mit gottähnlichen Fähigkeiten. Andererseits ist WATCHMEN ein solch wichtiges und außergewöhnliches Werk, dass eine Fortsetzung die Gefahr birgt, dass diese dessen Platz in der Comic-Geschichte mindert.

Batman/Flash: Der Button

Am Ende von DC Universe: Rebirth #1 (2016) fand Batman in seiner Höhle einen sehr bekannten und ikonenhaften Button: Den Smiley-Button auf dem sich das Blut des Comedian von den Watchmen befindet. Hier erfahren wir, wie es weitergeht: Alles beginnt, als durch Zufall der Button mit der Medusamaske des Psycho-Piraten reagiert und der totgeglaubte Reverse-Flash (Eobard Thawne) in der Höhle steht. Als dieser den Button berührt, verschwindet er in einem Blitz, um wenig später wieder zurück zu sein, noch um schnell “Ich sah Gott..!“ zu sagen und dann abermals zu sterben. Und so machen sich der weltgrößte Detektiv Batman und der Forensiker Flash auf, das Geheimnis zu lüften. Eine furiose Reise durch Zeit und unendliche Realitäten und Universen. Es gibt ein rührendes Wiedersehen zwischen Batman/Bruce Wayne und seinem toten Vater Dr. Thomas Wayne aus der Flashpoint-Continuity, in welcher er Batman ist.

Batman/Flash: Der Button

In der Story bekommen wir auch die Bestätigung, dass Dr. Manhattan die DC-Geschichte verändert hat und zum Beispiel eine ganze Generation von DC-Helden (Jay Garrick und die JSA) aus der Existenz entfernte. Seit den ersten Andeutungen, dass die beiden Universen DC/Watchmen in Verbindung stehen könnten, ist dies nun der vierteilige Storybogen, der als Prelude zu dem noch größeren 12-monatigen Event Doomsday Clock zu verstehen ist.

Norbert Elbers

„Batman/Flash: Der Button“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Batman/Flash: Der Button“ bei ebay kaufen, hier anklicken

 

DC Universe: Rebirth

Seit nunmehr fast 80 Jahren erscheinen monatlich bei DC Superhelden-Comics. Bei einer so langen Zeit und vielen wechselnden Autoren und Kreativen (die alle den diversen Figuren ihren persönlichen Stempel aufdrücken möchten) ist es fast schon normal, dass sich die Interpretationen der Charaktere unterscheiden, wiedersprechen und Handlungsstränge sich verändern. Daher ist es nötig, alle paar Jahre mal wieder aufzuräumen und in die Kontinuität etwas Ordnung zu bringen.

DC Universe: Rebirth

Die ganz großen DV-Events der letzten Jahre waren Crisis on Infinite Earths (1985/1986), Zero Hour (1994), Infinite Crisis (2005), Final Crisis (2008), Flashpoint (2011), The New 52 (2011) und Convergence (2015). Man sieht, die Abstände werden immer kürzer. Das neueste Event hat den Namen DC Rebirth.

DC Universe: Rebirth

Das DC Rebirth-Universum bevölkern wieder viele Charaktere, welche nach Flashpoint und während der New 52-Ära keine Auftritte in den DC-Heften hatten. Aqualad, Doctor Fate, Ryan Choi u.v.a.m. sind wieder da und der frühere Flash Wally West muss darum kämpfen, dass Bruce Wayne, Barry Allen und die anderen Helden sich an die Vor-Flashpoint-Ära erinnern.

DC Universe: Rebirth

Andere Charaktere wie zum Beispiel Blue Beetle/Ted Kord kehren in ihrer Vor-Flashpoint-Inkarnation zurück. Aus Gründen, die bisher noch im Dunkeln liegen zeigt sich, dass Dr. Manhattan (aus dem Watchmen-Universum) jedem Charakter des alten DC-Universums etwa 10 Jahre genommen hat und ihn jünger machte.

DC Universe: Rebirth

Am Ende findet Batman in seiner Höhle einen sehr bekannten und ikonenhaften Button: Den Smiley-Button auf dem sich das Blut des Comedians von den Watchmen befindet. Es ist also kein Geheimnis mehr: Die Watchmen kehren zurück und werden eingegliedert in das “normale“ DC-Universum!

DC Universe: Rebirth

Das erste Paperback zu Rebirth enthält neben dem Heft auch noch auf ca. 30 Seiten Zusatzinformationen, Bonusmaterial (diverse Cover und Entwürfe), Charakter-Design-Studien und viele Erklärungen zu einzelnen Szenen und zu den Watchmen.

Norbert Elbers

Enthält: DC Universe: Rebirth #1; Text: Geoff Johns; Zeichnungen: Ivan Reis, Phil Jimenez, Ethan Van Sciver, Gary Frank; aus dem Amerikanischen von Christian Heiß; Prestige; Softcover: € 12,99; Hardcover: € 20,00, 116 Seiten; farbig, Panini/DC Comics

„DC Universe: Rebirth – Band 1“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“DC Universe: Rebirth” bei ebay kaufen, hier anklicken