Schlagwort-Archive: Die Printe des Todes

Karl der Kleine: Die Printe des Teufels

Es ist erstaunlich als wie langlebig sich die Aachener Comic-Figur Karl der Kleine erwiesen hat. Vier Jahre nachdem mit Stadt der Printen das erste Comic-Buch mit Gag-Strips rund um Aachens Geschichte und Gegenwart veröffentlicht wurde, folgt im selben nahezu quadratischen Hardcover-Format ein Album mit einer durchgehenden Geschichte.

Karl der Kleine: Die Printe des Todes

Wie gut die Figur auch im Zentrum von Abenteuer-Stories funktioniert, haben bereits die beiden zuvor im “Asterix-Format“ erschienenen Alben Karl der Kleine bei den Karolingern und Karl der Kleine und der Talisman bewiesen. Diese entstanden in Zusammenarbeit mit dem Aachener Karnevalsverein und Karl ging beide Male mit dessen närrischen Maskottchen Barki auf Zeitreise.

Karl der Kleine: Die Printe des Todes

Die Printe des Teufels hat der Zeichner und Autor Alfred Neuwald alias Neufred in seinem eigenen Granus Verlag herausgebracht. Granus ist “ein freundlicher Wassergott“, der früher in Aachen kultisch verehrt wurde und noch heute dort lebt. Anstelle von Barki fungiert dieser bei Die Printe des Teufels als Sidekick und steht Karl dem Kleinen gegen den Teufel bei.

Karl der Kleine: Die Printe des Teufels

Der Herr der Hölle nutzt gnadenlos aus, dass der kleine Karl alle drei Stunden eine Printe vertilgen muss, sonst geht es mit ihm zu Ende. Der Teufel bietet dem kleinen Monarchen an seine Seele gegen eine riesige Printe zu tauschen. Karl der Kleine lässt sich darauf ein und die aus dem Pakt resultierende Printe ist so groß wie King Kong und läuft genau wie dieser in New York in Aachen Amok. Doch das ist nur der Auftakt einer neuen ebenso humorvollen wie lehrreichen Zeitreise, durch die Karl der Kleine versucht sowohl das Printen-Rezept als auch seine Seele zurückzubekommen…

Karl der Kleine: Die Printe des Todes

Wie erfolgreich Karl der Kleine mittlerweile in Aachen ist, belegt die Tatsache, dass Die Printe des Teufels dort in beiden Tagezeitungen komplett vorabgedruckt wurde. Bemerkenswert ist auch, dass Aachens Bürgermeister Marcel Philipp, der im Comic einen Gastauftritt mit Amtskette hat, sich nicht nur als Fan von Karl der Kleine outete, sondern das Buch auf der Premiere auch höchstpersönlich der Presse vorstellte. Von Karl der Kleine wird ganz sicher noch viel zu hören sein.

„Karl der Kleine – Die Printe des Teufels“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Karl der Kleine“ bei ebay kaufen, hier anklicken 

„Karl der Kleine: Stadt der Printen“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken