Schlagwort-Archive: Doctor Strange

Marvel Studios

Mittlerweile gibt es mehr als 20 Kinofilme, die sich im Laufe des letzten Jahrzehnts zu einem immer detailreicher ausgestalteten Marvel Cinematic Universe zusammengefügt haben. Es ist nicht immer ganz einfach hier noch den Überblick zu behalten. Der für seine opulenten und klar gegliederten Bildbände bekannte britische Verlag  Dorling Kindersly hat das Phänomen etwas griffiger „Marvel Studios“ benannt und Bücher zum Thema herausgebracht.

Marvel Studios

Für 14,95 Euro gibt es ein recht handliches “Lexikon der Superhelden“, das allerdings nur im Anhang auf alphabethische Reihenfolge der Einträge Wert legt. Der Aufbau des Buchs orientiert sich daran, welcher Marvel-Superheld zuerst ins Kino kam und beginnt daher mit I wie Iron Man. So sind die ersten Seiten mit Tony Stark, Pepper Potts, Happy Hogan, Justin Hammer, Phil Coulson oder Maya Hansen jenen Figuren gewidmet, die zuerst in der Iron-Man-Trilogie das Licht der Leinwand erblickten.

Marvel Studios

Dicht auf folgen dann Kapitel zu Thor, Captain America, Avengers (hier wurde auch Spider-Man berücksichtigt), Guardians of the Galaxy, Ant-Man, Doctor Strange, Black Panther und brandaktuell Captain Marvel (allerdings mit nur zwei Einträgen). Zu 150 Charakteren finden sich im Buch ganzseitige Einträge mit sehr schön ausgewählter Bebilderung und übersichtlich präsentierten Infos. Somit ist dies “Lexikon“ ohne Frage ein Buch mit großem Gebrauchswert.

Marvel Studios

Wer etwas tiefer in die Materie eintauchen möchte, dem sei Marvel Studios – Die illustrierte Enzyklopädie empfohlen. Das großformatigere Buch kostet 24,95 Euro und hier werden auf jeweils zwei Seiten nicht nur wichtige Figuren vorgestellt. Captain Marvel fehlt hier zwar, doch die knapp 100 Einträge versuchen komplexe Zusammenhänge wie Captain Americas “Projekt Wiedergeburt“, die “Iron Man Rüstungen“, die “Göttlichen Prüfungen“ von Thor, “Krieg gegen Hydra“ oder Black Panthers “Volk von Wakanda“ zu erläutern.

Marvel Studios

Ein weiteres Buch beschäftigt sich mit den Marvel-Kinofilmen. Zu  Avengers: Endgame gibt es wenig zu erfahren, doch ansonsten wird über die drei Phasen, in denen  sich das Marvel Cinematic Universe bisher formiert hat, umfassend berichtet.

Marvel Studios

Keine Berücksichtigung in diesem Buch fanden Spider-Man: Homecoming, Ant-Man and the Wasp, sowie Captain Marvel. Die übersichtlich aufgebauten Doppelseiten geben Hinweise darüber, in welcher Reihenfolge die Marvel-Filme betrachtet werden sollten und warum unbedingt der Abspann angeschaut werden sollte.

Marvel Studios

Alle drei Bücher enthalten sehr sinnlich dargebotene Überblicke zum immer wilder wuchernden Marvel Cinematic Universe.

„Marvel Studios – Lexikon der Superhelden“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Marvel Studios – Die illustrierte Enzyklopädie“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Marvel Studios – Die Kinofilme“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Marvel Studios“ bei ebay kaufen, hier anklicken

 

Avengers: Infinity War

Was in Superhelden-Comics schon lange üblich war, hält jetzt auch Einzug ins Kino. Der 19. Beitrag zum Marvel Cinematic Universe versammelt erstmals nahezu alle Superhelden, an denen Disney die Filmrechte hat. Lediglich Hawkeye (Jeremy Renner) und Ant-Man (Paul Rudd) fehlen, doch letzterer war direkt im Anschluss in seinem zweiten Solo-Film zu sehen.

Avengers: Infinity War

Doch ansonsten tummeln sich neben den Avengers auch Doctor Strange, Loki, Spider-Man, Black Panther, Stan Lee und die Guardians of the Galaxy auf der Leinwand. Der auch in Deadpool 2 auf der dunklen Seite weilende Josh Brolin (Hail Caesar!) gibt den charismatischen Über-Bösewicht Thanos, der sechs magische Infinity-Steine benötigt um absolute Macht zu erlangen. Diese will er nutzen um die Hälfte der Bewohner des seiner Meinung nach überbevölkerte Universums verschwinden zu lassen.

Avengers: Infinity War

Den Durchblick bei Avengers: Infinity War haben nur noch diejenigen, die alle Filme des Marvel Cinematic Universe am besten mehrmals gesehen haben. Der Film ist somit das Gegenstück zu einem großen Comic-Crossover-Ereignis, das gleichzeitig in mehreren Serien stattfindet und dem nur noch diejenigen Leser folgen können, die die gesamte Jahres-Produktion aus dem Hause Marvel durchgearbeitet haben.

Avengers: Infinity War

Das 150-minütige Spektakel endet alles andere als happy und wirkt eher wie die überlange Episode einer gigantischen TV-Serie, deren Fortsetzung Avengers: Endgame erst ein Jahr später in die Kinos kam. Doch um die Wartezeit zu verkürzen kommen mit Ant-Man and the Wasp sowie Captain Marvel mit Brie Larson (Kong: Skull Island) noch zwei weitere Marvel-Filme aus dem Hause Disney ins Kino.

Avengers: Infinity War
© 2018 Marvel

Die Blu-ray von Disney enthält den 150-minütigen Film, wahlweise mit Audiokommentar von den Regisseuren Anthony und Joe Russo, sowie den Drehbuchautoren Christopher Markus und Stephen McFeely (wie alle Extras wahlweise mit deutschen Untertiteln). Hinzu kommen neben einem Intro der Regisseure (1:32 min) noch ein mehrteiliges Making Of (32:18 min), Deleted & Extended Scenes (10:13 min), sowie Pannen vom Dreh (2:05 min)

“Avengers: Infinity War” als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“Avengers: Infinity War” als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“Avengers: Infinity War” als Blu-ray mit 3D + 2D Version bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“Avengers: Infinity War” bei ebay kaufen, hier anklicken

“Avengers – Age of Ultron” als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“Avengers – Age of Ultron” als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“Avengers – Age of Ultron” als Blu-ray mit 3D + 2D Version bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“The Avengers” bei ebay kaufen, hier anklicken

“The Avengers” als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“The Avengers” als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“The Avengers” als Blu-ray mit 3D + 2D Version bei AMAZON bestellen, hier anklicken

MARVEL Absolut alles, was du wissen musst

Der Verlag Dorling Kindersley hat bereits einige beeindruckend bebilderte Bücher zu den Marvel-Superhelden veröffentlicht. Zuletzt erschien dort das übersichtlich gegliederte Avengers Lexikon der Superhelden.

MARVEL Absolut alles, was du wissen musst

MARVEL Absolut alles, was du wissen musst hingegen verfolgt einen anderen Ansatz. Genau wie zuvor bereits das im selben Verlag erschienene STAR WARS Absolut alles, was du wissen musst sind hier die kurzen Texte fast noch wichtiger als die Bebilderung.

MARVEL Absolut alles, was du wissen musst

Auf knallbunt (gelegentlich auch hochkant) layouteten Doppelseiten wird versucht so viele “Fun Facts“ bzw. „nutzloses Wissen“ wie möglich unterzubringen. So sind im Buch etwa die stärksten Sprüche des Hulk, die bösartigsten Gangster-Bosse, die Marvel-Kampfklassiker oder die Geheimnisse von S.H.I.E.L.D. zu finden.

MARVEL Absolut alles, was du wissen musst

Obwohl aktuell im Kino auftretende Marvel-Heroen wie Black Panther, Doctor Strange oder Ant-Man innerhalb der einzelnen Kapitel eine große Rolle spielen, stammt die Bebilderung ausschließlich aus Comicheften. Das Resultat ist weniger ein übersichtlich angeordnetes Nachschlage-Werk sondern eine chaotisch-poppige Präsentation amüsanter Einzelinformationen. Der Informationsgehalt ist dabei allerdings längst nicht so hoch wie der Unterhaltungswert.

„MARVEL Absolut alles, was du wissen musst“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„MARVEL Absolut alles, was du wissen musst“ bei ebay kaufen, hier anklicken 

„Marvel Avengers: Lexikon der Superhelden“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superhelden Lexikon“ bei ebay kaufen, hier anklicken 

„DC Comics – Das große Superhelden-Lexikon“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

 

Doctor Strange

Während Stan Lee und Steve Ditko 1963 an ihrer Erfolgsserie Spider-Man arbeiteten, schufen sie ganz nebenbei einen weiteren Marvel-Superhelden. In Ausgabe 110 der Storysammlung „Strange Tales“ tauchte erstmals ein gewisser Doctor Strange auf.  Dieser war Meister der Magie und konnte in Träume eindringen. Erst nach zwei weiteren Abenteuern erfuhren die Leser endlich, wer dieser Typ mit Umhang und Medaillon eigentlich ist.

Doctor Strange
© 2017 MARVEL

Es handelte sich um den ebenso erfolgreichen wie arroganten Chirurgen Stephen Strange, der nach einem Autounfall nicht mehr operieren konnte und prompt in der Gosse landete. Dort erfuhr er von einem seltsamen „Ancient One “ und natürlich machte sich der abgewrackte Strange sofort nach Tibet auf. Er ließ sich dort zum Magier ausbilden und wurde schließlich sogar zum Beschützer unserer ganzen Dimension.

Doctor Strange

Doctor Strange wurde ein populärer Marvel-Held, bekam eine eigene Heftserie und wurde 1978 nicht sonderlich erinnerungswürdig fürs Fernsehen verfilmt. 2006 folgte unter dem Titel “Doctor Strange – The Sorcerer Supreme“ ein gar nicht einmal so schlechter Zeichentrickfilm. 10 Jahre später lässt Disney den Magier in einem Solofilm aufs Kinopublikum los, um sein Marvel Cinematic Universe zu erweitern.

Doctor Strange
© 2017 MARVEL

Zunächst war Johnny Depp für die Titelrolle vorgesehen, doch mit “Sherlock“ Benedict Cumberbatch wurde ein Darsteller gefunden, der vor allem ideal war, um den arroganten Stephen Strange zu verkörpern. Dank des Kult-Faktors von Cumberbatch wurde beim Publikum große Vorfreude erweckt. Verwunderung bis Proteststürme löste hingegen die Tatsache aus, dass auch die Rolle des weisen Tibetanischen “Ancient One“ in britische Hände geriet und von Tilda Swinton verkörpert wurde.

Doctor Strange
© 2017 MARVEL

Das Resultat ist ein kunterbunter bis chaotischer Bilderreigen, der seine Anregungen nicht nur im Marvel-Universum fand, sondern sich auch bei den Bilderwelten von Christopher Nolans “Inception“ bediente. Bei aller visueller Pracht hält sich die Spannung eher in Grenzen, bzw. verlagert sich darauf, den Zuschauer darüber spekulieren zu lassen, wie in künftigen Marvel-Filmen Cumberbatchs Doctor Strange mit Robert Downey Jrs. nicht minder arroganten Tony Stark alias Iron Man klarkommen wird.

Doctor Strange
© 2017 MARVEL

Die Blu-ray von Disney enthält neben dem 115-minütigen Hauptfilm (wahlweise mit Audiokommentar von Regisseur Scott Derrickson, wie alle übrigen Extras wahlweise mit deutschen Untertiteln) noch ein ausführliches Making Of (58:05 min), sowie die Berichte “Marvel Phase 3” (7:28 min) und “Team Thor – Part 2“ (4:38 min), nicht verwendete oder erweitere Szenen (7:52 min) und Gags vom Dreh (4:12 min).

“Doctor Strange“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“Doctor Strange“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“Doctor Strange“ in 3D als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Doctor Strange“ bei ebay kaufen, hier anklicken