Schlagwort-Archive: Dwayne Johnson

G.I. Joe – Die Abrechnung

Zwar setzte Stephen Sommers (Die Mumie) 2009 den ersten Kinofilm zum Hasbro-Spielzeug G.I. Joe ganz schön in den Sand, doch die 175 Millionen Dollar Produktion in der eigentlich nur Sienna Miller eine gute Figur machte (bzw. hatte), spielte immerhin fast das Doppelte ihrer Herstellungskosten wieder ein. Daher riskierte Paramount vier Jahre später 185 Millionen Dollar und produzierte ein mächtig aufgemotztes Sequel.

G.I. Joe – Die Abrechnung

Aus G.I. Joe – Geheimauftrag Cobra wurde nur der mäßig charismatische Hauptdarsteller Channing Tatum für ein kurzes Gastspiel übernommen und ihm wurden zwei große Kaliber des Action-Kinos zur Seite gestellt bzw. vor die Nase gesetzt. Bisher dachte ich Bruce Willis und Dwayne Johnson gelingt es jedem noch so miesen Machwerk ein paar lichte Momente abzutrotzen. Doch hier gehen sie hoffnungslos in einem ganz traurigen Film unter, gegen den andere Hasbro-Movies wie Transfomers oder selbst Battleship fast wie Meisterwerke wirken.

G.I. Joe – Die Abrechnung

G.I. Joe: Die Abrechnung dürfte nach (oder wahrscheinlich noch vor) Star Wars – Episode I der schlechteste Blockbuster aller Zeiten sein. Das Werk wird sein Millionenbudget schon im Kino locker wieder einspielen, denn alle wollen Bruce und The Rock sehen. Doch abgesehen davon, dass die Story unterirdisch blöd ist (der US-Präsident wird durch ein Double ausgetauscht, das hart am Rande des Atomkriegs um die Weltherrschaft pokert), überzeugt auch die Action nicht. Es knallt zwar mächtig aber Spannung baut sich dadurch nicht auf.

G.I. Joe – Die Abrechnung

Selten hat es so wenig Spaß dabei gemacht dabei zuzusehen wie Millionen von Dollars sinnlos verballert werden.

„G.I. Joe: Die Abrechnung“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„G.I. Joe: Die Abrechnung“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„G.I. Joe: Die Abrechnung“ in 3D als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„G.I. Joe“ bei ebay kaufen, hier anklicken

„G.I. Joe – Geheimauftrag Cobra“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„G.I. Joe – Geheimauftrag Cobra“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Welcome to the Jungle

Beck will eigentlich seinen Job als Geldeintreiber an den Nagel hängen und ein Restaurant eröffnen. Er lässt sich allerdings noch zu einem letzten wirklich gut bezahlten Job überreden. Im brasilianischen Dschungel soll er Travis, den Sohn den zwielichtigen Billy Walker finden, und zurückbringen. Das Finden ist auch kein Problem, doch Travis denkt nicht daran Beck zurück in die USA zu folgen, da er gerade auf der Suche nach einem legendären Indianer-Schatz ist.

Welcome to the Jungle

Nachdem er im unterirdischen Scorpion King zumindest in Sachen Action überzeugte und bevor er in Be Cool auch Talent als Comedian zeigte, stand Dwayne Johnson, der seinerzeit noch hauptsächlich als The Rock bekannt war, 2003 im Zentrum einer amüsanten Abenteuer-Komödie.

Welcome to the Jungle

Gleich am Anfang des Films bekam der ehemalige Wrestler Unterstützung von höchster Stelle. Der seinerzeit als Gouverneur von Kalifornien tätige Arnold Schwarzenegger läuft Johnson kurz über den Weg und wünscht ihm: „Have Fun!“. Insgesamt geht dieser Gruß auch als Gesamtmotto des ganzen Filmes durch.

Welcome to the Jungle

Die Geschichte nimmt sich nicht allzu ernst, mit Christopher Walken ist die Schurkenrolle in den besten Händen und Seann William Scott (Stiftler aus American Pie) ist eine gute, aber nicht zu klamaukige, Ergänzung zum cool auftretenden Johnson. Eine gute Ergänzung ist die taffe Rosario Dawson, die in der weiblichen Hauptrolle gut bei den Jungs mithalten kann.

Welcome to the Jungle

Der deutsche Titel des Films, der im Original The Rundown hieß, wurde immerhin so populär, dass 14 Jahre später, als  Dwayne Johnson in einem Remake von Jumanji die Hauptrolle spielte, dieses als Jumanji: Welcome to the Jungle bzw. Jumanji: Willkommen im Dschungel in den Kinos lief.

„Welcome to the Jungle“ als  DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Welcome to the Jungle“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Welcome to the Jungle“ bei ebay kaufen, hier anklicken

Skyscraper

Dwayne Johnson spielt in Skyscraper einen Helden mit Handicap. In einem Prolog wird gezeigt, wie der von ihm verkörperte FBI-Agent Will Sawyer bei einer Explosion ein Bein verliert. Doch die darin liegende Tragik spielt nur dann eine Rolle, wenn es dem Regisseur und Drehbuch-Autoren Rawson Marshall Thurber gerade in den Kram passt.

Skyscraper

Thurber ist auf Komödien wie Voll auf die Nüsse oder Wir sind die Millers spezialisiert. Mit Central Intelligence gelang ihm ein erfolgreicher und durchaus amüsanter Film mit Dwayne Johnson. Für Regie und Drehbuch eines nach Hongkong verlagertes Remake von Stirb Langsam ist Thurber allerdings nicht die Idealbesetzung.

Skyscraper

Doch kurz zurück zu FBI-Agent Will Sawyer. Dieser lernt im Krankenhaus die Militär-Ärztin Sarah (Neve Campbell) kennen. Man heiratet, hat zwei Kinder und zieht nach Hongkong. Dort bekommt Sawyer den Auftrag die Sicherheit des höchsten Wolkenkratzers der Welt zu prüfen. Das Gebäude verfügt über 225 Stockwerke, hat auf seiner Spitze ein rundes Gebilde und wird daher “The Pearl“ genannt.

Skyscraper

Sawyers Sicherheits-Check gerät in die falschen Hände, was darin gipfelt, dass eine Bande von Terroristen einen Brand legt und gleichzeitig (!) versucht einen Beutezug durchzuführen. Bei den einzigen Bewohnern des Gebäudes handelt es sich um die Familie Sawyer, und den Rest kann man sich denken…

Skyscraper

Natürlich sieht Langweile anders aus als Skyscraper, doch während es Dwayne Johnson gelungen ist, mittelprächtigen Filmen wie Daddy ohne Plan oder Rampage seinen Stempel aufzudrücken, muss er hier nicht nur gegen einen Großbrand, Terroristen (und auch mal kurz mit seiner Behinderung), sondern auch noch gegen ein Drehbuch kämpfen, dessen Verfasser nicht verstanden hat, warum Stirb Langsam 1988 zu einem Klassiker wurde.

Skyscraper

Die Blu-ray von Universal enthält neben dem 102-minütigen Hauptfilm noch dieses Bonusmaterial: Unveröffentlichte Szenen (12:07 min. wie alle Extras wahlweise mit deutschen Untertiteln); Erweiterte Szenen (10:17 min); Dwayne Johnson – Verkörperung eines Helden (4:04 min); Inspiration (4:12 min); Entgegengesetzte Kämpfe (2:35 min); Keine Freunde mehr (3:21 min); Kinder in Aktion (2:40 min); Ananas (1:38 min)

„Skyscraper“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Skyscraper“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Skyscraper“ in 3D als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Skyscraper“ bei ebay kaufen, hier anklicken

Rampage – Big Meets Bigger

Dwayne Johnson ist zur Zeit der am besten bezahlte Darsteller Hollywoods und ganz gewiss sein Geld wert. Mit starker körperlicher Präsenz und leicht selbstironischer Ausstrahlung steht der Ex-Wrestler in der Tradition von Bruce Willis oder Arnold Schwarzenegger. Blödsinnige Filme wie Skyscraper, Baywatch oder die letzten Beiträge zur Fast & Furious-Reihe werden durch ihn erträglich.

Rampage – Big Meets Bigger

Dies gilt auch für den Film Rampage, der bei uns noch den hirnrissigen Zusatz Big Meets Bigger im Titel trägt und auf einen Arcade-Spiel von 1986 basiert. Auch an der Seite eines riesigen Albino-Gorillas lässt sich Dwayne Johnson nicht zum Affen machen. Er spielt den Primaten-Forscher Davis Okoye, der dem Silberrücken-Gorilla George allerlei beigebracht hat. Dazu gehört auch das Zeigen des Stinkefingers.

Rampage – Big Meets Bigger

Alles könnte so schön sein, doch dann explodiert ein Raumschiff, auf dem gentechnische Experimente stattfanden, was darin resultiert, dass George zu gewaltiger Größer heranwächst und aggressiv wird. Doch damit nicht genug, auch ein riesiger Wolf (natürlich mit Flughaut) sowie eine nicht minder seltsam mutierte Echse setzen alles daran Chicago zu zerstören.

Rampage – Big Meets Bigger

Das Resultat ist herrlich blödsinnige Monster Action, die sich nie richtig ernst nimmt. Allerlei geht zu Bruch und die Tricktechnik ist exzellent. Neben Dwayne Johnson überzeugt auch Naomie „Moneypenny“ Harris (Skyfall), während Jeffrey Dean Morgan (Watchmen) als Regierungsagent mit psychischen Problemen und Knarre am Gürtel für gelegentliche Lacher sorgt. Wer eine Schwäche für Filme mit riesigen Tier-Monstern hat, wird hier optimal bedient.

“Rampage – Big Meets Bigger” als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“Rampage – Big Meets Bigger” als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“Rampage – Big Meets Bigger” als Blu-ray mit 3D + 2D Version bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“Rampage – Big Meets Bigger” bei ebay kaufen, hier anklicken

Daddy ohne Plan

Arnold Schwarzenegger hat es vor einer Ewigkeit mit “Kindergarten Cop“ vorgemacht und auch Vin Diesel fuhr nicht schlecht als der Muskelmacho in “Der Babynator“ verzweifelt versuchte eine Horde Kinder zu bändigen. Dwayne „The Rock“ Johnson hingegen bekommt es in “Daddy ohne Plan“ nur mit einer einzigen Göre zu tun. Er spielt den erfolgreichen Profi-Footballer Joe Kingman, der plötzlich damit konfrontiert wird, dass eine alte Liebschaft ihm seine Vaterschaft verschwiegen hat.

Daddy ohne Plan

Plötzlich steht die kleine Peyton vor der Tür von der überdimensionalen Junggesellenbuden ihres entsetzten Vaters, die angefüllt ist mit Trophäen und Elvis-Erinnerungsstücken. Es fällt nicht weiter schwer sich auszumalen, was nun folgt: Peyton bringt Unruhe in Kingmans Leben aber natürlich auch Sinn und Herz in das achso traurige Dasein eines millionenschweren Sportprofis. Ebenfalls wenig überraschend ist, dass grade als sich Kingman an die nervige Kleine gewöhnt hat, diese ihm wieder weggenommen werden soll…

Daddy ohne Plan
Ähnliche Geschichten haben wir schon einige Male deutlich nervtötender erzählt bekommen. Gegenüber Vin Diesel ist The Rock eine echte Charmegranate, und wenn der klobige Kerl als Baum in einer Kinder-Ballettaufführung herumhüpft, ist nicht gerade Langeweile angesagt. Eine Szene in der The Rock seine lustig wackelnden Brustnippel auffordert “den Quatsch“ sein zu lassen, ist fast schon das Eintrittsgeld wert. Jenen Eltern, die “Daddy ohne Plan“ mit ihren lieben Kleinen sehen müssen, kann somit durchaus Entwarnung vermeldet werden.

Diesen Film als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Diesen Film als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Daddy ohne Plan“ bei ebay kaufen, hier anklicken

Revenge of the Warrior

Kham (Tony Jaa) verfolgt eine Bande skrupellose Tierhändler, die seiner Familie zwei kostbare Elefanten gestohlen haben, von Thailand bis nach Sydney. Er muss die Elefanten wiederfinden, um die Ehre seiner Familie zu retten. In der für ihn fremden Welt kann er jedoch nur überleben, wenn er selbst zum erbarmungslosen Kämpfer wird. Mit eisernen Fäusten steht er allein gegen einen schier übermächtigen Gegner…

Revenge of the Warrior

Genau wie bei Ong-Bak, dem auch international sehr erfolgreichen Martial Arts Film aus Thailand, setzten Regisseur Prachya Pinkaew und Hauptdarsteller Tony Jaa wieder auf handgemachte Action mit ganz vielen kunstvoll eingesprungenen Kopfnüssen. Sie verzichten dabei auf Drähte und Spezialeffekte.

Revenge of the Warrior

Die durchaus funktionierende Story ist erneut leicht mystisch angelegt, jedoch in sehr viel größeren Dimensionen. Anstatt einer simplen Buddha-Statur muss der Held diesmal gleich zwei Elefanten zurück in sein Heimatdorf bringen und die Reise führt ihn bis nach Australien.

Revenge of the Warrior
Inszenatorisch hat Prachya Pinkaew durchaus Ambitionen. Zu einpeitschender Techno-Musik wählt er möglichst interessante Kameraperspektiven und auch die gelegentlich Zeitlupe einsetzende Schnitttechnik überrascht immer wieder. Ein besonderes Highlight ist eine vierminütige sehr turbulente Actionsequenz, die in einer einzigen (!) Einstellung gedreht wurde und dem Kameramann genauso viel Kondition wie Tony Jaa abverlangte. An dieser unglaublichen Sequenz drehte das Team einen vollen Monat.

Revenge of the Warrior

Einen kurzen Gastauftritt hat übrigens Jackie Chan, der damit anscheinend (ähnlich wie Arnold Schwarzenegger im Dwayne-Johnson–Film Welcome to the Jungle) das Action-Zepter an seinen legitimen Nachfolger Tony Jaa übergibt. Prachya Pinkaews im Anschluss gedrehtes Solowerk Chocolate … süß und tödlich! konnte ebenfalls überzeugen.

0000

Extras der DVD: Ein sehr ausführliches Making Of zur vierminütigen „One Shot-Kampfszene“ (35:10 min), dass alle fünf gedrehten Durchläufe dieser Szene komplett enthält, wie alle Extras wahlweise mit deutschen Untertiteln, deutscher Kinotrailer (2:55 min), deutscher TV-Spot (0:20 min), Original Trailer (2:06 min), Interviews mit Regisseur Prachya Pinkaew (1:55 min), Stunt Choreograph Panna Rittikrai (1:45 min), Tony Jaa (1:31 min), Nathan B. Jones (1:42 min) und weiteren Darstellern (11:38 min), Szenen vom Set (3:40 min), Workout mit Tony Jaa (6:59 min), Tony Jaas „Ong Bak“ – Promotion Tour nach Frankreich (3:08 min), Japan (3:02 min), Korea (2:41 min), Taiwan (1:58 min) und USA (1:31 min) , Tony Jaas „Tom Yum Goong“ – Promotion Tour nach Korea (7:25 min), Tony Jaas Guiness-Weltrekord (4:20 min), Artworkgalerie (3:24 min)

„Revenge of the Warrior“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Revenge of the Warrior“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Revenge of the Warrior“ als 3D inkl. 2D Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Revenge of the Warrior“ bei ebay kaufen, hier anklicken 

„Ong-Bak“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Ong-Bak“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Ong Bak“ bei ebay kaufen, hier anklicken

„Ong-Bak 2“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Ong-Bak 2“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Ong-Bak 3“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Ong-Bak 3“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Chocolate … süß und tödlich!“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Chocolate … süß und tödlich!“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Chocolate … süß und tödlich!“ bei ebay kaufen, hier anklicken 

Walt Disney: Vaiana

Mit dem nach offizieller Zählung 56. Animationsfilm Vaiana, der im Original den Titel Moana trägt, betritt Disney mit der polynesischen Inselwelt Neuland.

Walt Disney: Vaina
© 2017 Disney

Doch zuvor gibt es noch einen Vorfilm zu bestaunen, der nicht nur technisch perfekt, sondern auch saukomisch ist. In seinem Regie-Debüt Herz oder Kopf: Inner Workings erzählt Leo Matsuda von einem Mann, in dessen Körper die als Trickfilmfiguren auftretenden inneren Organe darum kämpfen, ob die Vernunft oder die Spontanität die Oberhand gewinnen soll. Matsuda erscheint als Regisseur die ideale Wahl, denn er hat japanisch-brasilianische Wurzeln und beschreibt sich selbst als jemand, dessen Persönlichkeit zur einen Hälfte “ernst und organisiert“ ist, während die andere Hälfte sich “ständig amüsieren“ will. Nachdem bei Zoomania auf einen animierten Vorfilm verzichtet wurde, ist es sehr erfreulich, dass Disney dieser Tradition doch weiterverfolgt.

Walt Disney: Vaina
© 2017 Disney

Auch der Hauptfilm ist glänzend animiert und die lichtdurchflutete Welt des Pazifiks wurde eindrucksvoll in sehr bunte Bilder umgesetzt. Hauptfigur ist die junge Insulanerin Vaiana, die wohlbehütet aufwächst, sich dennoch in ihrer traumhaft schönen Umgebung nicht ganz wohl fühlt. Im Gegensatz zu ihrer sesshaften Sippe zieht es sie in die Fremde. Als sie herausfindet, dass ihre Vorfahren einst ein fröhlich von Insel zu Insel segelndes Volk waren, gibt es für Vaiana kein Halten mehr. Sie bricht auf, findet den kuriosen Halbgott Maui und gemeinsam mit ihm heraus, warum ihr Volk nicht mehr so unternehmungslustig wie einst ist.

Walt Disney: Vaina
© 2017 Disney

Obwohl es sich angeboten hätte, vermieden es die erfahrenen Disney-Regisseure Ron Clements und John Musker (Arielle, die Meerjungfrau, Aladdin, Küss den Frosch) aus Vaiana einen stylischen Film im Tiki-Look zu machen. Statt jenen in pseudo-polynesischen Bars der 50er Jahre vorherrschenden Stil, der auch die Disneyland-Attraktion Enchanted Tiki Room dominiert, noch einmal aufleben zu lassen, fanden sie vor Ort in Ozeanian einen gar nicht einmal so realitätsfernen Ansatz. Die Bewohner der Inselwelten waren vor 3.000 Jahren unternehmungslustige und kenntnisreiche Seefahrer, wurden jedoch urplötzlich für ein Jahrtausend zu Stuben- bzw. Insel-Hockern.

Walt Disney: Vaina
© 2017 Disney

Diese interessante Thematik nutzt der Disney-Film als Hintergrund für eine Geschichte voller großer Momente und unerwarteter Gags. Die Hauptfiguren sind auch diesmal wieder grundsympathisch. Vaina dürfte sich erfolgreich bei den Disney Princesses einreihen, zumal sie rein äußerlich trotz ihres rebellischen Inneren oft ein wenig zu sehr wie ein exotisches Püppchen aussieht. Dies kann vom muskelbepackten Halbgott Maui wirklich nicht behauptet werden.

Walt Disney: Vaina
© 2017 Disney

Auf seinem über und über mit Tätowierungen versehenden wuchtigen Körper gibt es auch eine sehr lebendige Mini-Version von ihm selbst, die mit den oft sehr egoistischen Entscheidungen des selbstherrlichen Muskelprotzes selten einverstanden ist. Bei dieser Figur schimmert fast immer Dwayne Johnson alias The Rock durch, der Maui in der Originalfassung nicht nur seine Sprech- sondern auch seine Sing-Stimme leiht!

Walt Disney: Vaiana
© 2017 Disney

Die verschiedenen Missionen, die Vaiana und Maui zu bestehen haben, gipfeln manchmal in schillernd umgesetzte Musical-Nummern, was sich mal mehr und mal weniger ins Gesamtkonzept einfügt. Erneut gelang Disney mit Vaiana ein Film voller Herz, Abenteuerlust, unerwarteter Gags und mit ein paar Songs zu viel.

Walt Disney: Vaiana
© 2017 Disney

Neben dem 107-minütigen Hauptfilm (wahlweise mit einem optional deutsch untertitelten Audiokommentare der beiden Regisseure Ron Clements und John Musker) enthält die Blu-ray von Disney noch extrem viele interessante Extras: Kurzfilm “Herz oder Kopf“ (6:26 min mit Einführung: 0:48 min), Kurzfilm Angeln gehen“ mit Vaina und Maui (2:29 min), Das Erbe der Inseln – Making Of (31:13 min, wie alle übrigen Extras wahlweise mit deutschen Untertiteln), Was Sie nicht wussten… (4:00 min), Mode für die Inseln (5:13 min), Animationskünste (14:14 min), Die Musik (12:37 min), Zusätzlicher Song “Warrior Face“ (3:41 min, Bericht über versteckte Anspielungen auf andere Disney-Filme (2:52 min), Zusätzliche Szenen (25:56 min, mit Einführungen der Regisseure), Musik-Video “How far I’ll go“ von Alessia Cara (3:04 min), “How far I’ll go“ in aller Welt (2:44 min)

„Walt Disney: Vaiana“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Walt Disney: Vaiana“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Walt Disney: Vaiana“ als Blu-ray in 3D bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Walt Disney: Vaiana“ bei ebay kaufen, hier anklicken

Den Soundtrack zu „Walt Disney: Vaiana“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken