Schlagwort-Archive: Emile Hirsch

The Runaround – Die Nachtschwärmer

Da geht eine nicht unbeträchtliche Faszination aus, von diesem J.K. Simmons. Der 1955 in Detroit geborene Darsteller fiel einem großen Publikum erstmals 2002 in Sam Raimis Spider-Man auf. Versehen mit einem markanten Bürstenschnitt, feuerte er als selbstherrlicher Zeitungsherausgeber J. J. Jameson einen krachigen Spruch nach dem anderen ab. Nicht minder überzeugend war er 2014 in Whiplash von Damien Chazelle (La La Land). Für seine Darstellung eines an der Grenze zum Sadismus agierenden Musik-Lehrers bekam Simmons einen Oscar als bester Nebendarsteller.

The Runaround – Die Nachtschwärmer

Doch J.K. Simmons kann auch Hauptrolle. Dies bewies er 2016 in The Runaround – Die Nachtschwärmer. Hier spielt er einen besorgten scheinbar straighten Vater, der im Nachtleben von Los Angeles seine verschwundene Tochter Ginnie sucht. Wiederwillig begleitet wird der im dreiteiligen Maßanzug auftretende Erfolgsmensch Mr. Gallo von Ginnies Ex-Freund Martin (Emile Hirsch). Die Unterschiede können kaum größer sein, denn Martin ist ein unambitionierter Banjo-Spieler im Schlabber-Look.

The Runaround – Die Nachtschwärmer

Es ist hoffentlich nicht zu viel verraten, wenn ich ausplaudere, dass hinter dem Verschwinden von Ginnie kein spektakulärer Entführungsfall steckt und The Runaround nicht mittendrin zum Action-Spektakel mutiert. Regisseur und Drehbuchautor Garvin Wiesen gelang ein entspannter urbaner Selbstfindungs-Trip. Sein Film ist stärker an den Charakteren der beiden unterschiedlichen Hauptfiguren interessiert, als daran ein Gag-Feuerwerk abzufackeln. Zu lachen gibt es aber dennoch so einiges!

The Runaround – Die Nachtschwärmer

Die Blu-ray von Ascot Elite enthält neben dem 86-minütigen Hauptfilm als einziges Extra den deutschen Trailer (2:02 min)

“The Runaround – Die Nachtschwärmer“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“The Runaround – Die Nachtschwärmer” als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“The Runaround – Die Nachtschwärmer“ bei ebay kaufen, hier anklicken

Speed Racer

Aus seiner Manga-Serie Mach Go Go Go entwickelte der Zeichner Tatsuo Yoshida eine 52-teilige Zeichentrickserie, die ab 1967 im japanischen Fernsehen lief, dort jedoch kein großes Aufsehen erregte. Dies änderte sich als die Serie für die Ausstrahlung in den USA etwas überarbeitet wurde und unter dem neuen Titel Speed Racer zu einem großen Erfolg wurde. Als sie Serie hingegen 1971 als erstes Anime in Deutschland gezeigt wurde, setzte die ARD sie nach nur drei Episoden ab, denn es gab heute kaum noch nachvollziehbare Proteste in der Presse und von besorgten Eltern wegen angeblicher Brutalitäten.

Speed Racer

Die Geschwister Wachowski haben sich bei ihrer aufwändigen Realverfilmung an der US-Version von Speed Racer orientiert. Die (gar nicht so vielen) nicht am Computer entstandenen Sequenzen wurden in den Babelsberger Filmstudios gedreht, was erklärt warum neben den stärker involvierten Benno Fürmann als Inspector Detector und Ralph Herforth als Cannonball Tyler auch noch Cosma Shiva Hagen, Moritz Bleibtreu oder Werner Daehn in sehr kleinen Rollen zu sehen sind.

Speed Racer

Der Film erzählen vom hoffnungsvollen jugendlichen Draufgänger Speed Racer (Emile Hirsch), der sich anschickt mit seinem Mach 5-Rennwagen alle Bahnenrekorde – sogar jenen seines verschollenen Bruders Rex – zu brechen. Doch einige skrupellose Industrielle wollen die Ergebnisse der Rennen manipulieren und ihnen sind der naive Speed und sein tugendhafter Familienclan ein Dorn im Auge…

Speed Racer

Das filmische Resultat ist ziemlich erschütternd. Talentierte Darsteller wie John Goodman, Christina Ricci oder Susan Sarandon spielen Rollen für die der Begriff “klischeehaft“ noch zu hoch gegriffen ist, die simple Geschichte wird auf über 2 Stunden breit getreten und die Spezialeffekte wirken, als wenn die nicht enden wollenden Autorennen auf bunt lackierten Carrera-Bahnen stattfinden. Am aufdringlichsten ist jedoch der verzweifelte Versuch eine Anime-Ästhetik nachzuäffen indem Vorder-, Mittel- und Hintergrund gleichermaßen scharf wiedergegeben und zudem noch haufenweise ziemlich sinnlose Bildermontagen zusammengebastelt wurden.

Speed Racer

Mit Matrix gelang den Wachowskis visuell aber auch inhaltlich ein einmaliger Filmtrip dessen Wirkung sich mit jedem Genuss noch steigert. Speed Racer hingegen nervt schon beim ersten Mal ganz furchtbar.

Diesen Film auf DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Diesen Film als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Speed Racer“ bei ebay kaufen, hier anklicken

Die CD mit dem Soundtrack zu „Speed Racer“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken