Schlagwort-Archive: From Hell

Alan Moore: America´s Best Comics

Alan Moore hat zwar Einreiseverbot in die USA, doch das hinderte ihn nicht daran, ab 1999 von einem kleinen Ort in England aus nichts geringeres als Amerikas Beste Comics zu erschaffen. So nennt sich zumindest das Label, das ausschließlich von Moores getextete Comics veröffentlicht. Im Gegensatz zu seinem hochambitionierten Werken “Watchmen“, “V – wie Vendetta“ oder „From Hell“ sollten diese Geschichten den mit Moore befreundeten Zeichnern ein solides tägliches Brot bringen und dabei in erster Linie Spaß machen.

Alan Moore: America´s Best Comics

Dies Ziel gelang ihm am besten mit den Geschichten um „Tom Strong“, die Chris Sprouse in einem ansprechend realistischen Stil gestaltet. Strong ist ein Abenteurer im Stile von Pulphelden der 40er und 50er Jahre wie etwa „Doc Savage“ oder „Captain Future“. Daher wird er nicht nur von seiner attraktiven Frau und seiner hübschen Tochter begleitet, sondern auch noch von einem Roboter- und einem Gorilla-Sidekick. Auch die Story mit Tom Strongs Entstehungsgeschichte ist recht originell.

Alan Moore: America´s Best Comics
Alex Ross

Der Qualität der restlichen „America´s Best Comics“ ist leider etwas durchwachsen. Wer will kann sich in „Top 10“ in das Polizeirevier einer nur von Superhelden bevölkerten Stadt begeben oder darauf hoffen, dass die wirre Geschichte um die Heldin „Promethea“ vielleicht doch noch in Fahrt kommt. Auch die kurzen „Tomorrow Stories“ wollen nur selten zünden. Oft waren die Cover von Alex Ross die Highlights,

Alan Moore: America´s Best Comics

Trotzdem sind auch die etwas schwächere Storys von Alan Moore, die bei uns bis 2002 in sieben Zusammenstellungen bei Speed erschienen sind,  immer noch anregender als die meisten US-Comics. Der wohl beste “America´s Best Comic“ erscheint jedoch weiterhin: “League of Extraordinary Gentlemen“ wird in Sonderbänden nachgereicht.


„America´s Best Comics # 1“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„America´s Best Comics“ bei ebay kaufen, hier anklicken

„America´s Best Comics # 2“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„America´s Best Comics # 3“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„America´s Best Comics # 4“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„America´s Best Comics # 5“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„America´s Best Comics # 6“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„America´s Best Comics # 7“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Comics von Alan Moore bei ebay kaufen, hier anklicken

From Hell

Obwohl Jack the Ripper und seine fünf Dirnen-Morde eigentlich ein recht beliebter Mythos sind, ist dieser Comic alles andere als leicht zugänglich. Daher haben Alan Moore (V wie Vendetta, Watchmen) und der Zeichner Eddie Campbell auch zehn Jahre gebraucht bis – nach etlichen Anläufen und einer Vorabveröffentlichung als Fortsetzung im von Stephen R. Bissette herausgegebenen Comicmagazin Taboo – endlich eine Gesamtausgabe erscheinen konnte.

From Hell

Hauptproblem der Geschichte ist, dass sich diese Lesern, die kaum mit den Tatsachen rund um die 1888 im Londoner Stadtteil Whitechapel begangenen Morden vertraut sind, nur sehr schwer erschließt. Daher verfügt From Hell dankenswerterweise auch über einen sehr umfassenden Anhang, der zu fast jeder Seite umfangreiche Zusatzinformationen liefert und am besten gleichzeitig mit der Comic-Erzählung gelesen werden sollte.

0000
© Eddie Campbell / Alan Moore

Moore macht um die Identität des Rippers kein großes Geheimnis. Er schließt sich den Thesen aus Stephen Knights Buch Jack the Ripper: The Final Solution an. Hier beauftragt Königin Viktoria ihren Leibarzt Dr. Wiliam Withey Gull, ein Mordserie zu begehen, um zu vertuschen, dass ihr Sohn Prinz Edward unter falschem Namen das Ladenmädchen Annie Crook geheiratet hat und dieses eine Tochter zur Welt brachte.

0000
© Eddie Campbell / Alan Moore

Doch Moore geht es nicht nur um die kriminalistischen Tatsachen. In einem umfangreichen Kapitel lässt er Dr. Gull mit seinem Komplizen dem Kutscher Netley eine Führung durch London machen. um zum Abschluss zu zeigen, dass sich alle zuvor eingehend (und im Anhang noch eingehender) beschriebenen Gebäude zu einem gewaltigen Pentagram zusammensetzten lassen. Dies und die Tatsache, dass viele damals Beteiligte Freimaurer waren, lässt Moore eine Verschwörung hinter der Verschwörung wittern. Genau wie in seinem Meisterwerk Watchmen stellt er auch hier die Frage: Wer überwacht die Wächter?

Den Comic „From Hell“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“From Hell“ bei ebay kaufen, hier anklicken

„Süddeutschen Zeitung Bibliothek – Band 21: From Hell“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„From Hell“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„From Hell“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Comics von Alan Moore bei ebay kaufen, hier anklicken