Schlagwort-Archive: Graphic Novel

Paco Roca: Der Winter des Zeichners

Paco Rocas (Die Heimatlosen, La Casa) preisgekrönter und bereits als Zeichentrick verfilmter Comic Arrugas (Kopf in den Wolken) über die Freundschaft zweier Bewohner eines Altersheims im Schatten einer Alzheimer-Erkrankung, kam bei uns erst sehr viel später heraus. Daher verwundert es, dass es sich bei der ersten deutschen Veröffentlichung des spanischen Comickünstlers um ein sehr stark regional geprägtes Werk handelt.

Unbenannt

Basierend auf tatsächlichen Ereignissen erzählt Der Winter des Zeichners von fünf spanischen Lohn-Zeichnern, die im unfreien Franco-Spanien des Jahres 1957 den Schritt in die Freiheit wagten. Beim auf junge Leser spezialisierten Verlagshaus Bruguera hatte sie zwar ein gesichertes Einkommen, aber keinerlei Rechte an den von ihnen gezeichneten und getexteten Comics. Auch künstlerische Freiheit galt dort nichts, denn es herrschte Angst vor der Zensur. Daher gründete das Quintett ein eigenes Comicmagazin namens Tio Vivo, das sich an ein erwachsenes Publikum richtete. Das Projekt scheiterte, weil Brugera seine Beziehungen spielen ließ und Vertriebswege blockierte. Die Zeichner kehrten wieder an ihre ungeliebten Arbeitsplätze zurück oder veröffentlichten nur noch im Ausland. Eine kleine Rolle innerhalb der Geschichte spielt der junge Newcomer Francisco Ibáñez, dessen Serie Mortadelo y Filemón in Deutschland als Clever & Smart ein großer Erfolg wurde.

Unbenannt2

Paco Rocas Bilder der Straßen und Bars von Barcelona sowie der Verlagsräumlichkeiten sind ebenso akkurat wie atmosphärisch ausgeführt. Die Figuren, die diese Szenerien bevölkern, wirken hingegen etwas steif und emotionslos. Doch diese Schwäche gleicht Roca durch einen originellen Einfall aus: Um zu verdeutlichen wie zwischen den ineinander verschachtelten Zeitebenen seiner Geschichte die Jahreszeiten wechseln, verwendet er verschiedenfarbiges Papier. Der hoffnungsvolle Frühling des Aufbruchs schimmert rötlich, der Winter in dem die Zeichner zurück in die Verlags-Knechtschaft kehren, ist mit einem kalten Blau unterlegt, während die Erlebnisse im Sommer und Herbst auf gelben bzw. brauen Papier gedruckt wurden.

PACO ROCA
PACO ROCA AUF DEM COMICFESTIVAL MÜNCHEN 2015 © Marion Strencioch

Der Winter des Zeichners richtet sich nicht nur an eingefleischte Comicfans. Die mit vielen Zwischentönen versehene Geschichte zeichnet gut nachvollziehbar das Bild eines Nachkriegs-Spaniens in dem relativer Wohlstand und das beständige Aufsuchen von Bars nicht wirklich helfen, damit klarzukommen in einer Diktatur zu leben. Zugleich erzählt Paco Roca wie wichtig es ist eine Sache gewagt zu haben, selbst wenn sie am Ende scheitern wird.

„Der Winter des Zeichners“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Comics von Paco Roca bei ebay kaufen, hier anklicken

„Kopf in den Wolken“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Die Heimatlosen“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„La Casa“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Marjane Satrapi: Persepolis – Eine Kindheit im Iran

Nachdem in Persien der Schah abdankte „wird diese traditionsreiche Zivilisation fast ausschließlich mit Fundamentalismus, Fanatismus und Terrorismus in Verbindung gebracht“, schreibt Marjane Satrapi im Vorwort dieses Comics. Um dem entgegenzusteuern hat die 1969 im Iran geborene Zeichnerin ihre Kindheits- und Jugenderlebnisse in Form von Comics zu Papier gebracht. Ihre schwarzweißen Zeichnungen sind dabei zwar schlicht aber die Geschichte ist dennoch ergreifend.

Persepolis - Eine Kindheit im Iran

Marjane Satrapi zeigt am Anfang von „Persepolis“ in sehr einfachen aber klaren Illustrationen wie ein kleiner analphabetischer Offizier namens Reza von den Engländern zum König von Persien gemacht wurde. Reza hatte die volle Unterstützung der Großmacht, er musste nur das persische Erdöl an Großbritannien abtreten. Rezas Sohn schließlich wurde zum ungeliebten Schah und nach einer Revolution entmachtet.  Satrapi schildert wie ihre Verwandten vor, während und nach der Revolution unter den wechselnden Regimen zu leiden hatten. Sie erzählt aber auch von ihren eigenen Erlebnissen im Iran, ihren teilweise lebensgefährlichen Bemühungen um etwas Individualität, die schließlich darin gipfeln, dass sie das Land als Jugendliche verlässt und für einige Jahre in Österreich lebt. In dieser ebenfalls nicht gerade einfache Zeit als Fremde im westlichen Ausland, drohte Satrapi nach einigen persönlichen Enttäuschungen das Schicksal einer Obdachlosen. Eine Rückkehr in den Iran und die Heirat mit einem Landsmann stellt auch keine Lösung da und die Erzählung endet damit, dass Marjanes ihr Heimatlandes endgültig verlässt.

Persepolis - Eine Kindheit im Iran

Heute lebt Marjane Satrapi in Frankreich. Mit „Persepolis“ gelang ihr sowohl ein Buch über die persische Geschichte als auch die nachfühlbare Schilderung einer Kindheit und Jugend in einer instabilen und bedrohlichen Umwelt. Satrapis Familie und Freundeskreis wirken dabei weniger wie Gestalten aus 1000 und einer Nacht sondern sehr vertraut. „Persepolis“ ist ein wichtiges Buch, das dazu betragen kann, Vorurteile abzubauen und in Frankreich verfilmt und 100.000-fach verkauft wurde. Nachdem die deutschsprachige Ausgabe zunächst bei der “Edition Moderne“ in zwei Bänden erschien,  folgte dort anschließend eine Gesamtausgabe.

„Persepolis“ als Gesamtausgabe bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Persepolis“ bei ebay kaufen, hier anklicken

Persepolis“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

 

Riad Sattouf: Der Araber von morgen

Das 42. französische Festival de la Bande Dessinée d’Angoulême stand 2015 im Schatten des Pariser Anschlags auf die Redaktion von Charlie Hebdo.  Auf dem größten europäischen Comicfestival wurde Riad Sattoufs „Der Araber von morgen“ als bestes Comic-Album des Jahres prämiert. Der aus Syrien stammende Zeichner und Filmregisseur (“Jungs bleiben Jungs“) hat auch für Charlie Hebdo gearbeitet, hier erschien seine Cartoon-Reihe “La Vie secrète des jeunes“.

Riad Sattouf: Der Araber von morgen

„Der Araber von morgen“ ist eine autobiographische Comic-Erzählung und Riad Sattouf schildert hierin seine ersten sechs Lebensjahre. Der Sohn eines in Paris studierenden Syrers und einer Französin  aus der Bretagne, fiel schon früh durch seine langen platinblonden Haare auf und dies ganz besonders in der arabischen Welt. Aus der Sicht eines Kindes erzählt Sattouf von den Jahren 1978 bis 1984, die er in Libyen, Syrien und gelegentlich auch in Frankreich verbrachte. Dabei geht es Sattouf nicht darum, die allgemeingültigen Unterschiede zwischen dem Leben in der westlichen und dem in der arabischen Welt darzustellen.

Riad Sattouf: Der Araber von morgen

Sattoufs Vater war ein an religiösen Dingen kaum interessierter Wanderer zwischen den Welten war, der versuchte es sich dort, wo er gerade war, so angenehm wie möglich einzurichten. Sattouf beschreibt seinen Vater als ein großes Kind, das einen “Glücksbringer-Plastikstier“ mit sich herumschleppt und diesen immer dort aufstellt, wo es sich gerade zu Hause fühlt.

Riad Sattouf: Der Araber von morgenSattoufs französische Mutter hingegen scheint mit großer Leidensfähigkeit gesegnet zu sein, denn sie kommentiert das nicht immer nachvollziehbare Treiben ihres Gatten gelegentlich sarkastisch, doch insgesamt fügt sie sich nahezu nahtlos auch in die unangenehmsten Lebensumstände  ein. Nur einmal, als sie in Libyen als Nachrichtensprecherin arbeitet und in französischer Sprache Gaddafis Drohung verkündet, die USA anzugreifen und Präsident Reagan eigenhändig zu töten, bekommt sie während der Live-Übertragung einen Lachkrampf.

Riad Sattouf: Der Araber von morgen

Episoden wie diese machen den Reiz des Comics aus, der eher beschreibt als urteilt. Sehr reizvoll ist neben der von Kapitel zu Kapitel wechselnden sich zumeist auf einen Farbton beschränkenden Farbgebung vor allem Sattoufs nur scheinbar simpler Zeichenstil, der alles was ihm wichtig ist, mit wenigen Strichen auf den Punkt bringt.

“Der Araber von morgen – Band 1″ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“Der Araber von morgen – Band 2″ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“Der Araber von morgen – Band 3″ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“Der Araber von morgen – Band 4″ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Comics von Riad Sattouf bei ebay kaufen, hier anklicken

“Riad Sattouf: Meine Beschneidung″ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“Riad Sattouf: Esthers Tagebuch – Band 1″ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“Riad Sattouf: Esthers Tagebuch – Band 2″ bei AMAZON bestellen, hier anklicken