Schlagwort-Archive: Henri Reculé

Die Unsterblichen

Nach einem Autounfall wird die kleine Rio von einem Engel gerettet, der ihr später immer wieder zu entschiedenen Zeitpunkten erscheinen wird. Auch im Leben des Vaters von Rio spielen Engel eine ganz wichtige Rolle. Er glaubt ganz fest an ihre Existenz und unternimmt alles um dies zu beweisen.

Die Unsterblichen

In den Bergen von Äthiopien entdeckt er das Grab eines Engels, obwohl dieser eigentlich unsterblich sein müsste. Gleichzeitig nimmt der Engel Nahel Kontakt zu Rio auf. Er hat schon immer regen Anteil am Schicksal der jungen Frau genommen und ist sehr fasziniert von ihr. Dies erweckt eifersüchtige Gefühle bei Nahels Verlobter Ashra, die sich bisher für absolut unwiderstehlich hielt.

Die Unsterblichen

Stephen Desberg ist ein mehr als fleißiger Comicautor, der sich zunächst eher im Funny-Bereich tummelte und Szenarios für Harry & Platte oder Billy the Cat schrieb. Doch er kann auch anders, wie nicht nur Die Unsterblichen beweisen, sondern auch die von Will gezeichneten Alben Der 27. Buchstabe, Der Garten der Lüste, Jack Wolfgang  oder der von Schweizer Enrico Marini in beeindruckende Bilder umgesetzte Western Der Stern der Wüste, bei dem ganz offensichtlich Sean Connery Modell für die Hauptfigur stand.

Die Unsterblichen

Ganz mithalten bei Marini kann der in einem ähnlichen direkt kolorierten Stil zeichnende Henri Reculé zwar nicht. Es wäre nun aber mehr als arrogant zu behaupten, dass dessen Artwork nur seinen Zweck erfülle. Reculés Zeichnungen liegen deutlich über dem frankobelgischen Durchschnitt. Desbergs Erzählung hingegen bedient sich zwar recht offensichtlich bei Vorbildern wie Indiana Jones macht aber beständig neugierig auf den weiteren Verlauf der Handlung.

Die Unsterblichen

Insgesamt beweist diese souverän gestaltete fünfteilige Serie, dass ähnlich gelagerte US-Comics (etwa Spawn) oder Mangas (etwa Angel Sanctuary) den Leser oft mit Augenpulver betäuben und dann um eine wirklich lesenswerte Geschichte betrügen.

„Die Unsterblichen # 1: Das Grab des Engels“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Die Unsterblichen“ bei ebay kaufen, hier anklicken

„Die Unsterblichen # 2: Der Wille des Bösen“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Die Unsterblichen # 3: Die Passion Nahels“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Die Unsterblichen # 4: Der zweite Reiter“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Die Unsterblichen # 5: Der Tag des Zorns“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Jack Wolfgang

Es ist unübersehbar, dass mit Jack Wolfgang versucht wird, ein Gegenstück zum Erfolgs-Comic Blacksad zu kreieren. Die Zeichnungen von Henri Reculé sind zwar recht ansehnlich, können jedoch – auch weil oft auf gar nicht so detailreich ausgeführte großformatige Bilder gesetzt wird – nicht beim einzigartigen Artwork des spanischen Meisters Juanjo Guarnido mithalten.

Jack Wolfgang

Der erfahrene Autoren Stephen Desberg schrieb bereits für Enrico Marini Der Skorpion und Der Stern der Wüste, sowie Cassio, Die Unsterblichen und Empire USA für Henri Reculé. Bei Jack Wolfgang versucht Desberg andere Akzente zu setzten als der Autor Juan Diaz Canales bei Blacksad. Die Geschichte spielt in der Gegenwart und in einer Welt, die nicht nur von bekleideten meist aufrecht gehenden Tieren, sondern auch von Menschen bewohnt wird.

Jack Wolfgang

Hauptfigur ist der Wolf Jack, der undercover für den CIA arbeitet und gleichzeitig als Restaurantkritiker unterwegs ist. Sein erster Fall ist auch gleich kulinarisch, denn (Zoomania, ick hör Dir trapsen) steht der Frieden zwischen Fleisch- und Pflanzenfressern auf dem Spiel. Dieser wurde durch das synthetische Nahrungsmittel Qwat, das es ermöglicht den Geschmack aller Fleisch- und Fischsorten künstlich zu erzeugen. Doch ist die Substanz wirklich harmlos?

Jack Wolfgang

Reculé und Desberg haben gute frankobelgische Comic-Kost angerührt, die spannend, amüsant aber auch etwas allzu vertraut rüberkommt.

„Jack Wolfgang 1: Der Wolf ist los“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Jack Wolfgang“ bei ebay kaufen, hier anklicken