Schlagwort-Archive: James Cromwell

Surrogates – Mein zweites Ich

Sin City, 300 und Watchmen haben bewiesen, dass es möglich ist finanziell lukrative Comic-Verfilmungen zu drehen, die inhaltlich UND optisch erstaunlich nah bei ihrer gedruckten Vorlage bleiben. Surrogates hingegen ist in dieser Hinsicht ein Rückschritt, auch was den Erfolg an der Kinokasse betrifft, denn in den USA spielte der Film sehr viel weniger ein als die 80 Millionen Dollar, die er gekostet hatte

Surrogates - Mein zweites Ich

Die fünfteilige Comic-Miniserie The Surrogates vom Newcomer-Autoren Robert Vendetti und dem unkonventionellen Zeichner Brett Weldele erschien 2006 und verkaufte sich gut. Die spannende Science-Fiction-Geschichte ist zugleich modern wie auch klassisch (Blade Runner lässt grüßen). Es geht um eine Welt voller Stubenhocker, die künstlich erzeugte Doubles in die garstige Welt außerhalb ihrer vier Wände schicken. Vendetti erzählt einen spannenden Kriminalfall, der den Leser langsam mit den Zuständen im Jahre 2054 vertraut macht und Weldele setzt die Geschichte mit wenigen Strichen und sehr atmosphärischer digitaler Kolorierung in Szene.

Surrogates - Mein zweites Ich

Doch anstatt die bekannte Genre-Klischees clever umschiffende Comicgeschichte als Storyboard für den Film zu nutzen, durften jene Drehbuchautoren, die sich schon bei den Fortsetzungen von James Camerons Terminator-Filmen nicht sonderlich mit Ruhm bekleckerten, an der (Steil-) Vorlage allerlei völlig überflüssige Veränderungen bzw. Verschlimmerungen vornehmen bis hin zu einem komplett anderen erschreckend klischeehaften Ende.

Surrogates - Mein zweites Ich

Da kann auch der uninspirierte Inszenierungsstil von Jonathan Mostow (Terminator 3) nichts mehr retten. Selten wirkten spektakulär gemeinte Actionszenen so langweilig wie hier. Das Gleiche gilt für die Spezialeffekte. David Finchers ansonsten eher blödsinniger Der seltsame Fall des Benjamin Button hatte zuvor bewiesen, dass es mittlerweile möglich ist einen Darsteller wie Brad Pitt künstlich auf sehr jung zu trimmen. Doch die Versuche dieses in Surrogates auch mit Bruce Willis zu machen – wenn er zunächst als blondierter künstlicher Polizist ermittelt und später zum Glück durch seinen glatzköpfigen “Steuermann“ ersetzt wird – fallen eher albern aus.

Surrogates - Mein zweites Ich

Da es noch nicht möglich ist das Werk von seinem Surrogaten betrachten zu lassen, ist es ratsam sich vor dem Kinobesuch die hervorragende Comicvorlage zu Gemüte zu führen – bei Cross Cult gibt es eine wohlfeile Gesamtausgabe – um dann beurteilen zu können was für ein toller Film uns vorenthalten wurde.

Surrogates - Mein zweites Ich

Für einen halbwegs spannenden Abend daheim ist Surrogates – Mein zweites Ich jedoch durchaus brauchbare Munition für den DVD- oder Blu-ray-Player.

„Surrogates – Mein zweites Ich“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Surrogates – Mein zweites Ich“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Den Comic „The Surrogates“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Surrogates“ bei ebay kaufen, hier anklicken 

I, Robot

1950 veröffentlichte Isaac Asimov unter dem Titel I, Robot eine Sammlung von Kurzgeschichten in denen die Ängste der Menschen vor Robotern im Mittelpunkt stehen. Hierin formulierte er drei Gesetzte, die verhindern sollen, dass künstliche Wesen eine Gefahr darstellen. Ein Roboter darf erstens keinem Menschen Schaden zufügen, muss zweitens den Menschen gehorchen und drittens seine eigene Existenz schützen. Diese Regeln bergen natürlich eine ganze Menge Konfliktpotential und Asimov hat davon schriftstellerisch reichlich profitiert.

I, Robot

Asimov war ein positiver Utopist der nicht nur Probleme aufzeigte, sondern auch immer sehr schnell Lösungen parat hatte. Insgesamt haben seine Geschichten, trotz der eigentlich kalten Technik, die im Zentrum steht, immer einen sehr warmherzigen Grundton. Die Verfilmung seiner längsten Roboter-Kurzgeschichte Der 200 Jahre Mann mit Robin Williams vermittelt einen recht genauen Eindruck von Asimovs Sicht der Dinge. Der 2004 mit Will Smith als skeptischen Polizisten entstandene Film geht in eine etwas andere Richtung und macht aus Asimovs fleißigen und freundlichen Robotern potentielle Terminatoren.

I, Robot

Eigentlich wäre es ja eher naheliegend gewesen, eine von Asimovs zahlreichen Geschichten um den Detektiv Lije Baley, der nur widerwillig mit seinem Roboter Partner R. Daneel Olivaw zusammenarbeitet, zu verfilmen. Doch es wird eine komplett neue Geschichte erzählt. Der Film zeigt am Anfang zwar Asimovs Gesetze, geht aber ansonsten nicht mehr groß darauf ein.

I, Robot

Der Regisseur Alex Proyas (The Crow) erzählt vielmehr von einer schrecklichen Bedrohung, die im Jahre 2035 durch eine neue Roboter-Generation droht. Insgesamt hat I, Robot zwar weniger als nötig mit Asimov zu tun, ist aber dennoch eine spannende und optisch ansprechende Angelegenheit, die besonders gut in der nachträglich erstellten 3D-Version wirkt.

„I, Robot“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„I, Robot“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„I, Robot“ in 3D als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„I, Robot“ bei ebay kaufen, hier anklicken

Isaac Asimovs Buch “I, Robot“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Spider-Man 3

Obwohl Spider-Man 2 mit 200 Millionen Dollar sehr viel mehr kostet als sein Vorgänger und 2014 etwas weniger einspielte als dieser, folgte drei Jahre später eine zweite Fortsetzung von Sam Raimis Comic-Verfilmung.

Spider-Man 3

Diesmal bekommt es Peter Parker (Tobey Maguire) gleich mit drei mächtigen Gegnern zu tun: Der Kleinkriminelle Flint Marko (Thomas Haden Church aus Sideways), der zudem noch für den Tod von Peters Onkel Ben verantwortlich ist, verwandelt sich in den gewaltigen Sandmann, Harry Osborn (James Franco) tritt das Erbe seines Vaters als Green Goblin an, und aus dem All kommt eine schwarze Substanz, die erst von Peters Spider-Man-Kostüm Besitz ergreift und dann den Fotografen Eddie Brock (Topher Grace) in den gefährlichen Venon verwandelt.

Spider-Man 3

Doch auch an der Beziehungsfront gibt es einige Neuigkeiten: Mary Jane (Kirsten Dunst) fühlt sich unverstanden von dem durch seine Superkräfte berauschten Peter, nachdem sie einen herben Rückschlag in ihrer Schauspielerkarriere hinnehmen muss. Sie interessiert sich daher wieder stärker für Harry Osborn. Peter hingegen plant einen Heiratsantrag, ist zugleich aber auch fasziniert von seiner neuen Kommilitonin, der blonden Gwen Stacy (Bryce Dallas Howard).

Spider-Man 3

Sam Raimi packte etwas zu viel Zutaten in seinen dritten (überlangen) Spider-Man“-Film. Darunter befindet sich auch einiger Unfug wie etwa ein alberner Balztanz, den Peter in einem Nachtclub vor Mary Janes Augen mit Gwen Stacy aufführt. Noch dämlicher wird es, wenn Peters Frisur unter dem Einfluss des schwarzen Kostüms plötzlich an Adolf Hitler denken lässt. Albern aber gut und mittlerweile schon Tradition ist der Gastauftritt von Raimis Kumpel Bruce Campbell, der diesmal einen allzu diensteifrigen französischen Kellner mimt.

Spider-Man 3

Zwar haben die Spezialeffekte nicht ganz die Wucht wie in Spider-Man 2, die spektakulären Kämpfe funktionieren aber trotzdem gut. Durch die konsequente Weiterführung der Geschichte und die abwechslungsreiche Mischung aus Drama, Komödie, Action und Schnulze ist auch Spider-Man 3 eine erstaunlich werkgetreue Verfilmung der Comic-Vorlage.

Spider-Man 3

Obwohl Spider-Man 3 mit 890 Millionen Dollar deutlich mehr als seine beiden Vorgänger eingespielt hatte, wurde beschlossen keinen vierten Teil folgen zu lassen, Zum einen waren die Kritiken zum Film nicht allzu positiv ausgefallen, zum anderen konnte sich das Studio nicht mit Sam Raimi über die weitere Ausrichtung der Serie einig werden. Stattdessen wurde fünf Jahre später mit The Amazing Spider-Man ein Neustart gewagt.

Spider-Man 3

Doch auch das ist mittlerweile wieder Geschichte und der aktuelle Spider-Man ist Tom Holland. Parallel zum Heimkino-Start von dessen Film Spider-Man: Homecoming erschien in den USA eine Blu-ray-Neuauflage von Sam Raimis Spider-Man-Trilogie als “Legacy Collection“. Als Bonus enthält diese einen “Editors Cut“ des dritten Teils. Bemerkenswerterweise verfügt diese bei uns (noch?) nicht erschienene Edition in den USA über eine deutsche Tonspur!

Spider-Man 3

Der “Editors Cut“ ist bemerkenswerterweise zwei Minuten kürzer als die Kinoversion, obwohl einige neue Szenen enthalten sind. Ein guter Neuzugang ist eine Sequenz, in der sich der von allen gejagte Sandman in eine große Burg aus Sand verwandelt, um seine kleine Tochter Penny zu erfreuen, was den Charakter sympathischer erscheinen lässt. Einige peinliche Momente, etwa mit Peters Vermieter Mr. Ditkovitch oder Tante May, wurden gekürzt und der Soundtrack neu justiert. Das Resultat ist zwar kein richtig guter Film, doch deutlich besser als die 2007 im Kino gezeigte Version.

„Spider-Man 3“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Spider-Man 3“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Spider-Man“ bei ebay kaufen, hier anklicken 

Die „Spider-Man Trilogie“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Die „Spider-Man 2.1 – Extended Version“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Die „Spider-Man 2“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Die Deluxe DVD zum ersten „Spider-Man“-Film bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Den ersten „Spider-Man“-Film als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„The Amazing Spider-Man“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„The Amazing Spider-Man“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„The Amazing Spider-Man“ als Blu-ray mit 3D + 2D Version bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„The Amazing Spider-Man 2“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„The Amazing Spider-Man 2“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„The Amazing Spider-Man 2“ als Blu-ray mit 3D + 2D Version bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Spider-Man: Homecoming“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Spider-Man: Homecoming“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Spider-Man: Homecoming“ in 3D als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

 

Der Anschlag

Nach Alec Baldwin und Harrison Ford versuchte sich 2002 mit Ben Affleck ein dritter Darsteller an Jack Ryan, dem von Tom Clancy geschaffenen CIA-Agenten. Wobei es sich diesmal um eine Art Prequel handelt, denn im Gegensatz zu den drei vorherigen Filmen ist Ryan in Der Anschlag noch nicht verheiratet.

Der Anschlag

Trotzdem spielt der Film in der damaligen Gegenwart (die Romanvorlage stammt von 1991). Es geht es um eine israelische Atomrakete die in die Hände einiger Rechtsextremisten gerät, die von Wien aus operieren und einen Krieg zwischen den USA und Russland anzetteln wollen.

Der Anschlag

Abgesehen von dieser eher an einen James-Bond-Film erinnernden etwas naiven Ausgangssituation kann dieser Ryan-Film in Sachen spektakulärer und realitätsnaher Action durchaus bei seinen Vorgängern mithalten. Sehr gut nachvollziehbar wird die kaum noch mögliche Verständigung zwischen den Supermächten geschildert, nachdem eine Atombombe ein voll besetztes Football-Stadium in Baltimore in die Luft jagte.

Der Anschlag

Der US-Präsident konnte dem Anschlag gerade noch entkommen und er hält seinen frisch angetretenen russischen Kollegen für einen Kriegstreiber. Hier werden Erinnerungen an Stanley Kubricks Dr. Seltsam geweckt. Für Der Anschlag spricht auch die kleine aber feine Tatsache, dass der vom Iren Ciarán Hinds verkörperte russische Premier sehr viel besonnener (und amtsmüder) als der US-Präsident geschildert wird.

Jack Ryan

2014 folgte mit Shadow Recruit ein weiterer Jack-Ryan-Film. Hier spielte Chris Pine (Star Trek) die Hauptrolle an der Seite von Keira Knightley, Kevin Costner und Kenneth Branagh, der auch gleich die Regie mit übernommen hatte. Das Resultat ist zwar rasant und spannend. Doch das moderate Abschneiden an den US-Kinokassen mit einem Einspielergebnis von 135 Millionen Dollar führte dazu das Jack Ryan seinen nächsten Einsatz in einer recht gelungenen TV-Serie hatte.

„Jack Ryan“ bei ebay kaufen, hier anklicken

„Der Anschlag“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Der Anschlag“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Jack Ryan: Shadow Recruit“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Jack Ryan: Shadow Recruit“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Jack Ryan Box“ auf Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Das Kartell“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Das Kartell“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Die Stunde der Patrioten“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Die Stunde der Patrioten“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Jagd auf Roter Oktober“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Jagd auf Roter Oktober“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken