Schlagwort-Archive: Marlon Brando

Roots

Der schwarze Autor Alex Haley betrieb etliche Jahre intensiv Ahnenforschung und es gelang ihm die Wurzeln (englisch: Roots) seiner Familie bis zurück nach Afrika verfolgen. Dort wurde sein Urahne Kunta Kinte von Sklavenhändlern gefangen und in die Südstaaten der USA verschleppt. Dessen Enkel Chicken George gelang es durch seine Fähigkeiten als Trainer von Kampfhähnen ein kleines Vermögen anzuhäufen, durch das er sich schließlich freikaufen konnte.

Roots

Chicken George ist der Ur-Ur-Opa von Alex Haley, der das Schicksal seiner Vorfahren zum Bestseller Roots verarbeitete aus dem 1977 eine sehr erfolgreiche TV-Serie entstand, die Warner komplett als preiswerte DVD-Box anbietet. Die TV-Serie hat auch heute nichts von ihrer Wirkung eingebüßt und schildert sehr emotional das Schicksal einiger Sklaven (darunter LeVar Burton aus Star Trek – Next Generation als junger Kunta Kinte) von der Gefangennahme bis zur immer noch nicht rosigen Zukunft nach dem Sezessionskrieg der die Sklaverei beendete.

Roots

Die Serie hatte natürlich Folgen. So entstand die Fortsetzung 7-teilige Roots – Die nächsten Generationen“, die die Geschichte bis von Haley und seinen Vorfahren bis in die Gegenwart weiter erzählte und u. a. Marlon Brando in einem unvergesslichen Kurzauftritt als US-Nazi George Lincoln präsentierte. Doch auch die zwei Jahre nach Roots entstandene TV-Serie Holocaust über das Schicksal der jüdischen Familie Weiss während des Dritten Reiches wäre ohne die erfolgreiche Verfilmung von Haleys Bestseller nicht entstanden.

Roots

Extras der DVD: “Remembering Roots“, eine 19-minütige sehr interessante Zusammenstellung von Interviews, die während der Aufnahme des Audiokommentars entstand, wahlweise mit deutschen Untertiteln; Eine Tafel mit Roots-Familienstammbaum; Durchgehende Extratonspur mit Audiokommentaren von Regisseuren und Darstellern, nicht untertitelt

„Roots – Jubiläumsedition zum 30. Jahrestag“ als DVD-Box bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Roots – Die nächsten Generationen“ als DVD-Box bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Roots“ bei ebay kaufen, hier anklicken 

„Roots: The Complete Collection“ als DVD-Box bei AMAZON bestellen, hier anklicken

 

Superman Returns

Es gehört vielleicht nicht unbedingt in eine Filmkritik, aber in Sachen Marketing ist die USA schon recht überraschend. Beim Kauf einer DVD von Krypto the Wonder Dog (weil dieser ja der Hund von Superman ist) zu 9,95 Dollar gab es 2006 eine Gratis-Eintrittskarte zu Superman Returns (und noch ein nettes kleines Comicheft). Diese Karte war problemlos in Graumans Chinesischem Theater einzulösen und nach einem Trailer zu Spider-Man 3 ging es auch schon los mit dem Hauptfilm (und der Kritik).

Superman Returns

Schon die John-Williams-Musik und die nach hinten in die Länge gezogene Schrift im Vorspann deuten an, dass X-Men-Regisseur Bryan Singer sich ziemlich stark auf Richard Donners Superman-Film von 1978 beruft. Daher wird auch Marlon Brando wieder als Supermans Vater in den Film hineingetrichst.

Superman returns

Lex Luthor hat im aktuellen Film einen ähnlichen Plan wie bereits 1978 zur “Landgewinnung“ sowie auch diesmal eine von Skrupeln geplagte Freundin, die mit Superman sympathisiert und ihm schließlich hilft. Im Gegensatz zur aktuellen Comicversion ist Luthor hier “nur“ ein extravaganter Superschurke und kein Wirtschafts-Tycoon, der es sogar bis zur US-Präsidentschaft gebracht hat. Der Kino-Luthor muss einen ganz banalen viel zu ausführlich gezeigten Erbschleicher-Coup durchziehen, um an eine luxuriöse Yacht zu kommen, die unverzichtbar für seinen Masterplan ist.

Superman Returns

Wirklich neu ist, dass Superman am Anfang des Filmes für einige Zeit verschwunden ist (einige zusätzliche Infos hierzu liefert eine auf DVD und Blu-ray enthaltene nicht verwendete Szene, sowie der Comic Superman Returns – Verschollen). Nach seiner Rückkehr muss der Stählerne feststellen, dass Lois Lane (Kate Bosworth) mittlerweile fest liiert ist und einen Sohn hat.

Superman Returns

Diese neue Entwicklung wirkt ein wenig wie ein Fremdkörper im ansonsten äußerst traditionell, ja fast schon konservativ, in Szene gesetzten Film. Die Figur der Lois Lane entfernt sich durch ihre familiäre Einbindung weit von der Comicversion, ohne dass Superman Returns dadurch wirklich neue Impulse bekommt.

Superman Returns

Ein weiteres Problem des Filmes ist sein nur selten wirklich zündender Humor, aber auch hier ist Singer der Vorlage aus den 70er Jahren erschreckend treu geblieben. Genau wie Gene Hackman wirkt auch Kevin Spacey eher genervt als gefährlich. Auch ihm kann niemand wirklich böse sein, wenn er Sprüche absondert, die nur mäßig komisch sind, oder gar eine Märklin-Modelleisenbahn zerstört. Die Spezialeffekte hingegen sind von meist sehr guter Qualität. Lange in Erinnerung bleibt ein Moment am Ende des Films, wenn ein arg ramponierter Superman (Brandon Routh geht voll in der Rolle auf und bleibt trotzdem kaum in Erinnerung) weit ins Weltall vorstößt und Energie tankt bevor er sich ins große Finale stürzt.

Superman Returns

Extras auf DVD und Blu-ray: „Making of“ (173 min), wie alle Extras wahlweise mit deutschen Untertiteln; „Die Auferstehung von Jor-El“ – Bericht über den digitalisierten Marlon Brando (4:02 min); 11 nicht verwendete Szenen (insgesamt 14:05 min); Easteregg: Im Menü zu „Nicht verwendete Szenen“ ganz nach unten gehen, dann taucht ein rotes Superman-Symbol auf, wenn dieses angeklickt wird gibt es zusätzliche Outtakes mit Kevin Spacey (1:10 min); US-Trailer (4:24 min)

„Superman Returns“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman Returns“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman“-DVDs bei ebay kaufen, hier anklicken

Die aus 13 DVDs bestehende „Superman Ultimate Collector’s Edition“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Die Superman Spielfilm Collection“ als Blu-ray-Box bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman Ultimate Collector’s Edition“ bei ebay kaufen, hier anklicken

„Superman – Der Film“ als Special-Edition-DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman – Der Film“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman 2“ als Special-Edition-DVD mit dem „Richard Donner Cut“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman 2“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman III“ als Special-Edition-DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman III“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman IV“ als Special-Edition-DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman IV“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Supergirl“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Superman II – The Richard Donner Cut

Drei größenwahnsinnige Schurken werden kurz vor der Zerstörung ihres Heimatplaneten Krypton in die „Phantomzone“ verbannt. Durch eine von Superman ausgelöste Explosion können sie entkommen und wollen die Erde unterjochen, auf der sie ebenfalls Superkräfte haben. Gleichzeitig findet Lois Lane heraus, das ihr Kollege Clark Kent in Wirklichkeit Superman ist.

Superman 2
© DC / Warner Bros. Entertainment

Die Szenen zu „Superman II“ wurden großteils (angeblich zu 80%) schon während der Dreharbeiten zu “Superman – The Movie“ gedreht. Doch dann verpflichteten die Produzenten den Regisseur Richard Lester („Die drei Musketiere„, „A Hard Day’s Night„), der sowohl den ersten als auch den zweiten Teil komplettierte und bei „Superman II“ als einziger Regisseur genannt wurde. Bereits gefilmte Szenen mit Marlon Brando durften, da man sich finanziell nicht einigen konnte, nicht für den zweiten Teil verwendet werden. Daher wurde anstelle von Brando als Supermans Vater Vater Jor El nur Susannah York als dessen Mutter eingesetzt.

Superman 2
© DC / Warner Bros. Entertainment

“Superman II“ wurde zwar zu einem finanziellen Erfolg, enttäuschte jedoch aufgrund seiner flauen Tricks, Gags und Geschichte.
Spätestens als es Regisseur Bryan Singer gelang die Rechte dafür zu erlangen Aufnahmen vom mittlerweile verstorbenen Marlon Brando für “Superman Returns“ zu verwenden, war es an der Zeit Richard Donner seine ursprünglich geplante Version herstellen zu lassen.

Superman 2
© DC / Warner Bros. Entertainment

Im Vorwort zur DVD mit dem “Richard Donner Cut“ bedankt sich der “Leathal Weapon“-Regisseur bei den Fans, die sich so stark dafür eingesetzt haben, endlich einmal seine Version sehen zu können. Er bedauert es immer noch sehr, dass 1980 ein anderer Kerl (dessen Namen ihm gerade nicht einfällt) den Film vollendete. Der auf der DVD enthaltene Bericht deutet dann auch dezent an, dass Donner versuchte so wenig Szenen von Lester wie möglich in seinen Cut zu übernehmen und lieber auf von ihm gedrehte Probeaufnahmen (wie im Falle der von Lois Lane durch einen fiesen Trick vorgenommenen Demaskierung von Superman) verwendete.

Superman 2
© DC / Warner Bros. Entertainment

Der “Donner Cut“ ist auf alle Fälle die bessere Version von “Superman II“, schon durch die starken Szenen mit Brando, der seinem Sohn (aber auch Lex Luthor, ganz genau wie in “Superman Returns“) in dessen “Festung der Einsamkeit“ am Nordpol erscheint.

Superman 2
© DC / Warner Bros. Entertainment

Doch auch das Zusammenspiel von Christopher Reeve als Clark Kent und Margot Kidder als Lois Lane hat mehr Biss. Sehr gelungen ist eine jetzt erstmals zu sehende Szene in der sich Lois einfach aus dem Fenster der Redaktion des “Daily Planet“ stürzt um zu beweisen, dass Kollege Kent Superman ist. Wie es Kent alias Superman gelingt Lois zugleich zu retten und lächerlich zu machen ist schon irrsinnig komisch. Überhaupt kann Richard Donner seinem komödienerfahrenen Kollegen Lester auch in Sachen Humor durchaus das Wasser reichen und wir erfahren erstmals, dass es in der “Festung der Einsamkeit“ auch ein WC mit Spülung gibt. Das Ende des Filmes erinnert im Donner-Cut zwar an das Finale aus “Superman – The Movie“, ist aber allemal besser als der völlig unsinnige Schluss der Kinoversion.

Superman 2
© DC / Warner Bros. Entertainment

Bei uns ist der “Richard Donner Cut“ entweder als 3-DVD-Edition gemeinsam mit der alten Version – die Blu-ray von „Superman II“ enthält nur die Kinofassung – oder in der aus 13 DVDs bestehenden “Superman Ultimate Collector’s Edition“ bzw. der aus 8 Blu-rays bestehenden „Superman Spielfilm Collection“ erschienen.

Superman 2
© DC / Warner Bros. Entertainment

Extras auf DVD und Blu-ray: Audiokommentar von Richard Donner und Tom Mankiewicz, ohne Untertitel; Audiokommentar zur Kinoversion von Ilya Salkind und Pierre Spenger, ohne Untertitel; Einleitung von Richard Donner (1:55 min), wie alle übrigen Extras wahlweise mit deutschen Untertiteln; Bericht über die Restaurierung (13:18 min); „50 Jahre Superman“ – TV Special von 1988 (48:11 min); „Making of „Superman 2“ – TV Special von 1980 (50:07 min); Nicht verwendete Szenen (8:47 min + 0:40 min); Trailer (2:21 min); Bericht über die Fleischer Superman-Cartoon-Serie (12:54 min); Alle acht Superman-Cartoons der Famous Studios: „Japoteurs“, „Showdown“, „Eleventh Hour“, „Destruction Inc.“, „The Mummy Strikes“, „Jungle Drums“, „Underground World“ und „Secret Agent“ (insgesamt 64:55 min)

„Superman 2“ als Special-Edition-DVD mit dem „Richard Donner Cut“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman 2“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman“-DVDs bei ebay kaufen, hier anklicken

„Superman – Der Film“ als Special-Edition-DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman – Der Film“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman III“ als Special-Edition-DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman III“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman IV“ als Special-Edition-DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman IV“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman Returns“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman Returns“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Die aus 13 DVDs bestehende „Superman Ultimate Collector’s Edition“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman Ultimate Collector’s Edition“ bei ebay kaufen, hier anklicken

„Die Superman Spielfilm Collection“ als Blu-ray-Box bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Supergirl“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Superman – Der Film

1966 scheiterte ein Superman-Broadway-Musical namens „It´s a Bird, it´s a Plane, it´s Superman“ trotz guter Kritiken nach immerhin 128 Vorstellungen. Der Komponist Charles Strouse versorgte später das ebenfalls auf einem Comic basierende und erfolgreich verfilmte Musical Annie mit eingängigen Songs und die Autoren des Stückes, David Newman und Robert Benton, wurden zu erfolgreichen Drehbuch-Autoren, die sich 1978 erneut (gemeinsam mit Leslie Newman, Tom Mankiewicz und Mario Puzo, den Autor von „Der Pate“) dem Stählernen widmen durften.

Superman
© DC / Warner Bros. Entertainment

Nach dem Riesenerfolg von „Star Wars“ erschien auch eine großaufgezogene Superman-Verfilmung als recht lukrativ. Vater und Sohn Salkind hatten angeblich alles schon lange vorher geplant, aber erst als George Lucas Sternenkrieg wie blöd absahnte, konnten Geldgeber gewonnen werden. Die Salkinds hatten durchaus Erfahrungen mit Projekten dieser Größenordnung. Für ihre aufwendige Neuverfilmung der „Die drei Musketiere“ wollten sie zunächst die Beatles wieder vereinen. Als dies nicht klappte verpflichteten sie ein beeindruckendes Staraufgebot (u. a. Faye Dunaway, Charlton Heston, Christopher Lee, Rachel Welch, Richard Chamberlain, Michael York, Oliver Reed) und ließen Regisseur Richard Lester soviel Material drehen, daß noch ein zweiter Teil („Die vier Musketiere“) hinterher geschoben werden konnte.

Superman
© DC / Warner Bros. Entertainment

Auch bei „Superman – The Movie“ waren es Stars, durch deren Verpflichtung die ganze Chose so richtig in Gang kam. Marlon Brando akzeptierte 1978 für seinen 10-minütigen Auftritt als Supermans Vater Jor El die damals unglaublich hohe Gage von 3,7 Millionen Dollar. Durch diesen Betrag und weil es ungewöhnlich war, daß Superstars in einem Comicfilm auftraten, brachte Brando das Projekt in die Schlagzeilen und es interessierten sich weitere bekannte Darsteller für gutbezahlte Auftritte.

Superman
© DC / Warner Bros. Entertainment

Gene Hackman (Lex Luthor), Glenn Ford (Papa Kent) und Trevor Howard, aber auch Maria Schell konnten so verpflichtet werden. Diese prominente Besetzung hatte nun den großen Vorteil, daß die Titelrolle nicht mehr mit einem Star besetzt werden mußte. Als der bisher nur im TV und im Theater (immerhin in Londons „Old Vic“ und der „Comédie Francais“) aufgetretene Christopher Reeve endlich gefunden war, konnte es losgehen.

Superman
© DC / Warner Bros. Entertainment

Marlon Brando „erfreute“ die Crew erst einmal mit dem genialen Vorschlag Jor El könnte ja auch ein grüner Koffer sein, der mit seiner Stimme spricht. Auch sonst lief nicht alles glatt und der damals noch recht unerfahrene Regisseur Richard Donner („Lethal Weapon“), der ziemlich kurzfristig für den James Bond-Regisseur Guy Hamilton eingesprungen war, mußte kurz vor Beendigung der Dreharbeiten noch durch Richard Lester ersetzt werden.

Superman
© DC / Warner Bros. Entertainment

Obwohl der Film ein großer Erfolg wurde, ist er dennoch eine Riesenenttäuschung. So gab es zwar exzellente Trickeffekte (schon der Vorspann mit den durch das Weltall fliegenden Credits zu John Williams mehr als angemessener Musik ist ziemlich genial), aber auch holperige Trickaufnahmen (Supie hängt vor Leinwand), die in einer Produktion dieser Größenordnung nichts verloren haben. (Trotzdem erhielten die Effekte einen Oscar.)

Superman
© DC / Warner Bros. Entertainment

Es gab gute schauspielerische Leistungen. Glenn Ford wirkt authentisch als US-Farmer und Margot Kidder ist eine überzeugend forsche Lois Lane, die schon viel von Teri Hatchers späterer Gestaltung dieser Rolle in der TV-Serie „Superman – Die Abenteuer von Lois & Clark“ vorwegnimmt. Doch Christoper Reeves wirkt im leuchtend blauen Turnerdress und in seinen Plastikstiefeln, trotz solider darstellerischer Leistung, eher lächerlich. Der Film schafft in seiner zweistündigen Laufzeit nicht viel mehr, als zu zeigen, daß Superman fliegen kann und daher wurde er auch meist nur mit dem Satz „You´ll believe a man can fly“ beworben.

Superman
© DC / Warner Bros. Entertainment

Extras auf DVD und Blu-ray: Audiokommentar von Ilya Salkind und Pierre Spenger zur Kinofassung, ohne Untertitel; Audiokommentar von Richard Donner und kreativen Berater Tom Mankiewicz zur erweiterten Fassung, ohne Untertitel, Tonspur nur mit Soundtrack zur erweiterten Fassung in Dolby 5.1; „Die Entwicklung von Superman“ (30:12 min), wie alle übrigen Extras wahlweise mit deutschen Untertiteln; „Making Superman: Die Verfilmung einer Legende – TV Special“ (30:40 min); „Der Zauber unter dem Umhang“ (22:48 min); Probeaufnahmen: Superman, Lois Lane, Ursa (21:32 min); Zusätzliche Szenen (14:25 min); Acht zusätzliche Musikstücke als Audiotracks (35:24 min); Making of (TV-Special von 1979, 51:47 min); „Superman and The Mole-Men“ mit George Reeves (schwarzweißer Film von 1951, 58:04 min); Alle neun „Superman“-Cartoons aus den Fleischer Studios: „Superman“, „The Mechanical Monsters“, „Billion Dollar Limited“, „The Arctic Giant“, „The Bulleteers“, „The Magnetic Telescope“, „Electric Earthquake“, „Volcano“ und „Terror on the Midway“ (insgesamt 76:12 min)

„Superman – Der Film“ als Special-Edition-DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman – Der Film“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman“-DVDs bei ebay kaufen, hier anklicken

„Superman 2“ als Special-Edition-DVD mit dem „Richard Donner Cut“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman 2“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman III“ als Special-Edition-DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman III“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman IV“ als Special-Edition-DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman IV“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman Returns“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman Returns“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Die aus 13 DVDs bestehende „Superman Ultimate Collector’s Edition“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman Ultimate Collector’s Edition“ bei ebay kaufen, hier anklicken

„Die Superman Spielfilm Collection“ als Blu-ray-Box bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Supergirl“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken