Schlagwort-Archive: Martin Landau

The Twilight Zone – Staffel 1

Der Autor Rod Serling hatte The Time Element eigentlich als Pilotfilm für eine TV-Serie namens The Twilight Zone geschrieben. Die kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs spielende Geschichte um einen Mann, den es in sehr realistisch anmutenden Träumen immer wieder nach Honolulu kurz vor dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor verschlägt, endet mit einer überraschenden Pointe. Serlings Drehbuch wurde 1958 im Rahmen einer anderen Anthologie-Serie (Westinghouse Desilu Playhouse) produziert und das Resultat ist im Bonus-Material dieser Edition zu bestaunen.

The Twilight Zone - Staffel 1

Ein Jahr später kam The Twilight Zone doch noch zustande. Serling schrieb nicht nur einen Großteil der “Geschichten, die nicht zu erklären sind“, wie einer der deutschen TV-Titel lautete, sondern moderierte die Serie auch höchstpersönlich. Zu sehen waren pointiert erzählte Storys mit Mystery-Touch sowie einer unaufdringlich servierten moralischen Botschaft. Zentrales Thema war die Frage, wie sich die Hauptfiguren in extremen Situationen verhalten und ob es ihnen gelingt ihre “Menschlichkeit“ zu bewahren. Schauplatz ist zumeist die damalige Gegenwart, gelegentlich aber auch der Wilden Westen oder ein fremder Planeten.

The Twilight Zone

Der beeindruckende Vorspann mit schwebender Tür und markanter Titelmelodie war erst ab der 2. Staffel zu sehen. Doch obwohl die schwarzweißen Episoden der ersten Season aus den Jahren 1959 und 1960 stammen, haben sie sich erstaunlich gut gehalten. Das liegt daran, dass hier richtige 25-minütige Spielfilme entstanden sind. Unter den Regisseuren befinden sich Hollywood-Veteranen wie der Komödien-Spezialist Mitchell Leisen oder Robert Florey, in fast jeder Episode sind prominente Darsteller wie Martin Landau, Doug McClure, Ida Lupino, Martin Balsam, Gig Young, Jack Klugman, Burgess Meredith oder Rod Taylor zu sehen und die Soundtracks komponierten Filmmusik-Maestros wie Bernard Herrmann, Franz Waxman oder Jerry Goldsmith, deren Arbeiten auf dieser Edition auch als isolierte Tonspur genossen werden können.

The Twilight Zone – Staffel 5

Ros Serling und Robby

Abgesehen von der Episode The Lonely (sowie dem Quasi-Pilotfilm The Time Element) gibt es zu allen Folgen, die auf den sechs Scheiben dieser Box in sehr guter Bildqualität enthalten sind, eine deutsche Tonspur. Es sind auch noch Rod Serlings Abmoderationen zu sehen, die auf die nächste Episode gespannt machen sollen. Auch daher ist es ein großes Vergnügen sich gleich mehrere diese TV-Kabinett-Stücke hintereinander anzusehen. Mittlerweile liegt mit Staffel 5 die komplette Twilight Zone vor.

The Twilight Zone

Extras der Blu-ray: Audiokommentare zu fast allen Episoden, ohne deutsche Untertitel, isolierte Filmmusik zu fast allen Episoden, Quasi-Pilotfilm “The Time Element“ in Originalfassung (54:52 min) wahlweise mit deutschen Untertiteln, mit Audiokommentar sowie alternativen Vorspann und Ende, Audio-Interview mit dem Twilight-Zone-Kameramann George T. Clemens (37:27 min), ohne deutsche Untertitel, Deutscher Vorspann (0:32 min), Ausschnitt Emmy-Verleihung (3:10 min), ohne deutsche Untertitel, 18 Radio Dramas und diverse Kurz-Trailer, ohne deutsche Untertitel

„Twilight Zone“ bei ebay kaufen, hier anklicken

„The Twilight Zone – Staffel 1“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„The Twilight Zone – Staffel 1“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken 

„The Twilight Zone – Staffel 2“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„The Twilight Zone – Staffel 2“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„The Twilight Zone – Staffel 3“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„The Twilight Zone – Staffel 3“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„The Twilight Zone – Staffel 4“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„The Twilight Zone – Staffel 4“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„The Twilight Zone – Staffel 5“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„The Twilight Zone – Staffel 5“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

 

Ed Wood

1956 drehte Ed Wood den Film Plan 9 from Outer Space, der in zahlreichen Büchern immer wieder als der schlechteste Film aller Zeiten bezeichnet wird. Wood verwendete billige Kulissen (Dünne Grabsteine aus Sperrholz und Radkappen als UFOs) und eine kurze Szene, die er mit dem Dracula-Darsteller Bela Lugosi kurz vor dessen Tod drehte.

Ed Wood

Das Resultat ist unbekümmerter Science-Fiction-Trash und trotz billigster Machart alles andere als langweilig. Ebenfalls nicht langweilig war Ed Woods Leben. Der Angora-Fetischist lief gerne in Frauenkleidern herum und kratzte das magere Budget für Plan 9 bei einer religiösen Sekte zusammen und ließ dafür die ganze Crew taufen.

Ed Wood

Tim Burton, selbst ein Außenseiter in Hollywood, drehte 1994 einen Film über die spannendsten Jahre im Leben von Ed Wood (und sparte dessen traurigen letzten Jahre aus). Burton hatte in Johnny Depp den idealen Hauptdarsteller. Der Film macht sich keineswegs über Ed Wood lustig, sondern präsentieren ihn als enthusiastisches Stehaufmännchen, das sich Rückschläge nicht weiter anmerken lässt und mit seiner freakigen Crew fröhlich immer weiter Filme dreht. Auch Martin Landau gelang in der Rolle des Bela Lugosi ein tragikomisches Kabinettstück und er wurde dafür völlig zu Recht mit dem Oscar ausgezeichnet.

Ed Wood

Zwanzig Jahre nach der Entstehung des Filmes erscheint endlich die schon lange erwartete Blu-ray. Hier verwundert es, dass die deutsche Tonspur in Dolby Digital 2.0 aufgespielt wurde (auf der DVD war sie hingegen in Dolby 5.1), während auf der Blu-ray nur die Originalfassung in DTS-HD 5.1 zu hören ist. Fast alle Extras der DVD-Edition haben es auch auf die Blu-ray geschafft, nur “Männer in Frauenkleidern“ (9:23 min), ein Bericht über Transvestiten fehlt leider.

Ed Wood

Bonusmaterial der Blu-ray-Edition: Audio-Kommentar von Regisseur Tim Burton, Scott Alexander, Larry Karaszewski, Martin Landau, Kostümdesigner Colleen Atwood und Kameramann Stefan Czapsky, wie alle Extras wahlweise mit deutschen Untertiteln, zusätzliche Szenen (7:39 min), “Das Set-Design: Fliegende Untertassen über Hollywood“ (13:49 min), “Martin Landau als Bela Lugosi“ (8:14 min), Rick Baker erzählt wie er Martin Landau in den Horrorstar Lugosi verwandelte, “Die Musik zum Film“ (7:24 min), Howard Shore erzählt über seine Kompositionen, Musikvideo (3:27 min), ein Schleiertanz auf dem Friedhof zu Howard Shores Musik, “Making of“, ein 14-minütiger Bericht, anmoderiert von Johnny Depp, der ansonsten nur aus unkommentierten Bilder vom Set besteht, US-Kinotrailer von 1994 (2:19 min, Vollbild, Stereo 2.0)

„Ed Wood“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Ed Wood“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Ed Wood“ bei ebay kaufen, hier anklicken 

Eine DVD-Box mit Filmen von Ed Wood bei AMAZON bestellen, hier anklicken