Schlagwort-Archive: Papst

Robert Kirkman: Battle Pope

Einige Jahre bevor er riesige Erfolge mit seiner mittlerweile auf knapp 200 Hefte angewachsenen und auch verfilmten Serie The Walking Dead feierte, schrieb Robert Kirkman mit Battle Pope seine Comic-Serie, die er ab 2000 im Eigenverlag Funk-O-Tron veröffentlichte. Als Co-Schöpfer und Zeichner fungierte Kirkmans Schulfreund Tony Moore, der auch die ersten sechs Hefte zu The Walking Dead zu Papier brachte.

Robert Kirkman: Battle Pope

Hauptfigur ist der frisch gekürte Ober-Hirte Oswald Leopold II, der alles andere als päpstlicher als der Papst ist. Gleich das erste Panel der Serie zeigt das Katholiken-Oberhaupt in einer zweifelhaften Bar sitzend und trüben Gedanken nachhängend. Auch nachdem er Papst wurde, hielt Oswald nichts vom Zölibat, denn er war fest davon überzeugt, dass keiner gegen ihn aufmucken würde.

Robert Kirkman: Battle Pope

Doch weit gefehlt, denn durch Oswalds Lotterleben war Gott erzürnt, zog sich zurück und Höllenkreaturen tauchten auf, um die Erde zu erobern. Papst Oswald war zum Glück bei Bruce Lee in die Lehre gegangen und kämpft wehrhaft gegen die Dämonen an, wobei ihm, der an seiner Seite agierende, Jesus Christus keine allzu große Hilfe ist. Robert Kirkman: Battle Pope

Robert Kirkman erhoffte sich bei Battle Pope erboste Reaktionen von Katholiken, um mit seinem Comic Aufsehen zu erregen. Da dies ausblieb, verfasste er selbst einen erbosten Leserbrief. Die Serie ist für eine blasphemische Satire erstaunlich unkomisch und zeigt, dass Robert Kirkman kein Händchen für lustige Geschichten hat (auch wenn er seine danach entstandenen Comics wie Outcast mit grimmigen Humor garnieren sollte). Das ist etwas schade, denn die Zeichnungen von Tony Moore sind sehr amüsant ausgefallen. Seine Figuren lassen manchmal an die genialen Schöpfungen des französischen Comic-Großmeisters Marcel Gottlib (Die Dingodossiers) denken.

Robert Kirkman: Battle Pope

Cross Cult veröffentlicht eine 432-seitige Gesamtausgabe von Battle Pope. Enthalten ist die bei Image erschienene Neuauflage, die von Val Staples koloriert wurde. Der dicke Hardcover-Band enthält einen umfangreichen Anhang mit Skizzen und Variant-Covern, sowie Texten, in denen Kirkman nicht müde wird zu betonen, wie sehr Val Staples‘ Farben die Wirkung der Zeichnungen von Tony Moores gesteigert haben.

Robert Kirkman: Battle Pope

Auf die Idee jemanden anzuheuern, der auch die Story verbessert, ist Kirkman leider nicht gekommen.

Die „Battle Pope Gesamtausgabe“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Battle Pope“ bei ebay kaufen, hier anklicken

Der schreckliche Papst

Ich erinnere mich noch genau an den 28. September 1978, meine Schwester überbrachte uns diese Neuigkeit: “Der Papst ist schon wieder tot!“ Nach einer Amtszeit von nur 33 Tagen verstarb damals Johannes Paul I. und hinterließ vor allem reichlich Freiraum für Spekulationen. So nahm z. B. Francis Ford Coppola in Der Pate III ziemlich unverschlüsselt auf diese Ereignisse Bezug und stellte es so dar, als wenn der Papst im Auftrag von Mafia und Banken umgebracht worden wäre.

Der schreckliche Papst

Doch 33 Tage ist noch lange nicht der “Minusrekord“, so war z. B. Pius III. im Jahre 1503 lediglich 27 Tage lang Papst. Der umtriebige und immer für eine Provokation gute Comicautor Alejandro Jodorowsky (El Topo, Bouncer, John DiFool und vieles mehr) spinnt ein munteres Intrigen-Garn um Giuliano della Rovere der Pius III. als Papst Julius II. folgte. Bei Jodorowsky ist dieser ein Machtmensch, der dem älteren Sean Connery ähnelt und alles daran setzt um die damals alles beherrschenden Borgias zu entmachten.

Der schreckliche Papst

Der schreckliche Papst ist somit eine interessante Ergänzung bzw. Fortsetzung zu Jodorowskys Borgia-Serie, die Milo Manara in Szene setzte und in einer schönen Gesamtausgabe bei Panini erschienen ist. Der schreckliche Papst wurde thematisch passend ebenfalls von einem Italiener gestaltet. Für den 1973 in Vinci geborenen Theo (Caneschi) ist dies sein Debütalbum, seine Bilder fangen den Geist der Renaissance prachtvoll ein. Es klingt somit absolut glaubhaft wenn der Zeichner meint, dass er sich nicht vorstellen kann “eine zeitgenössische Geschichte zu zeichnen“.

Der schreckliche Papst

Ein AMAZON-Kunde bezeichnete “Der schreckliche Papst“ in seiner Bewertung nicht völlig zu Unrecht als “Schwulen-Porno“, es soll aber nicht unerwähnt bleiben, dass auch Sadisten viel Spaß an diesem Comic haben dürften.

„Der schreckliche Papst – Band 1: Giuliano della Rovere“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Der schreckliche Papst – Band 2: Julius II“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Der schreckliche Papst – Band 3: Gefährliche Jugend“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Der schreckliche Papst“ bei ebay kaufen, hier anklicken