Schlagwort-Archive: Paul Bettany

Solo: A Star Wars Story

Fast schon wie vom Disney-Fließband produziert folgt jetzt ein weiterer Beitrag zum Star Wars Universum. Um die Wartezeit zwischen den mit römischen Ziffern durchnummerierten Fortsetzungen der großen Saga zu verkürzen folgt nach Rogue One eine weitere Fußnote (bzw. Star Wars Story) zu den allseits bekannten galaktischen Ereignissen.

Solo: A Star Wars Story

Diesmal wird nicht erklärt, wie die Rebellen in den Besitz der Todesstern-Pläne kamen, sondern einige gar nicht so drängende Fragen zur Herkunft der beliebtesten (und mittlerweile leider verstorbenen) Lucasfilm-Figur werden beantwortet. Wer schon immer mal wissen wollte, woher Han Solo seinen Millennium Falken, seinen Wookie und seinen Nachnamen hat, der sitzt im richtigen Film (Wer etwas über die Herkunft dieses in letzter Star-Wars-Zeit sehr präsenten goldenen Würfel-Kettchens erfahren möchte, schaut leider in die Röhre).

Solo: A Star Wars Story

Da in der Hauptrolle kein auf jung gepixelter Harrison Ford zu sehen ist, steht und fällt das Unternehmen natürlich mit dem Hauptdarsteller. Alden Ehrenreich spielte in  Hail Caesar! glaubhaft den singenden Cowboy Hobie Doyle. Seine Ausstrahlung eines Stars aus der Glanzzeit Hollywoods passt recht gut zum noch jugendlichen Draufgänger Han Solo.

Solo: A Star Wars Story

Doch Regie-Routinier Ron Howard (Rush: Alles für den Sieg), der das ursprünglich vorgesehene Duo Phil Lord und Christopher Miller (The Lego Movie) ersetzte, tat gut daran rund um Ehrenreich ein Ensemble bewährter (und beliebter Darsteller) zu formieren. Allen voran den immer zuverlässigen Woody Harrelson als nicht ganz astreicher Mentor Tobias Beckett und Paul Bettany als Oligarch Dryden Vos. Immer wieder gern gesehen ist Game of Throns Prinzessin Emelia Clarke, die sowohl Terminator als auch Ein ganzes halbes Jahr kann und als Herzensdame von Han Solo überzeugt.

Solo: A Star Wars Story

Das Resultat dürfte die Fans nicht so sehr spalten (und überraschen) wie Rogue One oder Episode VIII. Disney wäre nicht Disney, wenn wir nicht schon recht bald erfahren würden, wie die weiteren Jugendjahre von Han Solo verlaufen sind.

„Star Wars: Die letzten Jedi“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Star Wars: Die letzten Jedi“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Star Wars: Die letzten Jedi“ in 3D als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Star Wars“ bei ebay kaufen, hier anklicken

„Star Wars: Das Erwachen der Macht“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Star Wars: Das Erwachen der Macht“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Star Wars: Das Erwachen der Macht“ in 3D als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Star Wars: The Complete Saga I-VI“ als Blu-ray-Box bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Star Wars – Trilogie: Der Anfang, Episode I-III“ auf 3 DVDs bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Star Wars – Trilogie, Episode IV-VI“ auf 3 DVDs bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Rogue One: A Star Wars Story“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Rogue One: A Star Wars Story“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Rogue One: A Star Wars Story“ in 3D als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Rogue One“ bei ebay kaufen, hier anklicken

Wimbledon: Spiel, Satz und Liebe

Der Tennisspieler Peter Colt (Paul Bettany) war vor etlichen Jahren einmal in der Weltrangliste auf Platz 119 und ist dann noch weiter zurückgefallen, doch er will noch ein letztes Mal am Turnier in Wimbledon teilnehmen. Er lernt dort den aufstrebenden US-Jungstar Lizzie Bradbury (Kirsten Dunst) kennen und lieben. Dies spornt Peter zu absoluten Höchstleistungen. Er landet im großen Finale, während Lizzies Leistungen nachlassen und sie dadurch Probleme mit ihrem alles kontrollierenden Vater (Sam Neill) bekommt.

Wimbledon: Spiel, Satz und Liebe

Working Title Films hat es wirklich raus, wenn sich nicht gerade an Science Fiction wie in Thunderbirds versucht wird. Im Bereich der romantischen Komödie ist die britische Produktionsfirma unerreicht. Vier Hochzeiten und ein Todesfall, Notting Hill, Bridget Jones und Tatsächlich … Liebe erzählen – fernab vom Hollywood-Kitsch – originelle aber nicht unrealistische Liebesgeschichten.

Wimbledon: Spiel, Satz und Liebe

Wimbledon steht voll in dieser Tradition und wird auch jene Zuschauer begeistern, die mit Tennis überhaupt nichts anfangen können. Das Spiel selbst ist (ähnlich wie Fußball in Das Wunder von Bern) nur im großen Finale wirklich spektakulärer Mittelpunkt. Ansonsten lässt sich der Film voll auf die stürmische Beziehung seiner höchst unterschiedlichen Hauptfiguren ein, hat dabei aber noch genügend Raum für schrullige Typen, genaue Milieuschilderungen und satirische Momente.

Diesen Film als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Wimbledon“ bei ebay kaufen, hier anklicken