Schlagwort-Archive: Richard Matheson

Stephen King: Flug und Angst

Schon immer habe ich Anthologien geliebt. Anthologien sind wie Wundertüten oder eine Packung Haribo Colorado (man verzeihe mir die Schleichwerbung): Es ist für jeden etwas dabei. Wo man bei einem Roman auf Gedeih und Verderb mit ein und demselben Autor bis zum bitteren Ende auskommen muss, bietet die Anthologie – und ganz besonders: Die Horror-Anthologie! –  kurzweilige Abwechslung.

Stephen King: Flug und Angst

Flug und Angst (im Original: Flight Or Fright) ist so ein Glücksfall- und gehörte zu meiner Urlaubslektüre 2019. Herausgegeben von Stephen King und Bev Vincent versammelt dieses Buch Stories namhafter Autoren der Vergangenheit und Gegenwart unter dem Motto: Angst verleiht Flügel (oder andersrum).

Stephen King: Flug und Angst

Darunter finden sich antike Schätze (Das Grauen der Höhe von Arthur Conan Doyle; Die Flugmaschine von Ray Bradbury oder Alt werden sie nicht von Roald Dahl oder Richard Mathesons sehr beeindruckend für die TV-Serie Twilight Zone verfilmte Erzählung Alptraum auf 20.000 Fuß ) aber auch Neues, exklusiv für die Anthologie Geschriebenes (wie Stephen Kings Ein Fachmann für Turbulenzen und Freigabe erteilt von Joe Hill) und sogar ein Gedicht des bekannten amerikanischen Lyrikers und Romanciers James Dickey (sehr eindringlich: Im Fall).

Stephen King: Flug und Angst

In einer Einleitung von Stephen King (der mit Langoliers Anfang der 90er-Jahre einen ganzen Roman dem Thema Flugzeughorror widmete) erfahren wir etwas über seine eigenen Ängste im Umgang mit den fliegenden Stahlkolossen und wie er durch einen Beinahe-Unfall Schließlich darüber hinwegkam. Abgerundet wird das ganze durch ein Nachwort des Mitherausgebers Bev Vincent (der mit Zombies im Flugzeug auch selbst eine Geschichte beigesteuert hat, die laut eigener Aussage stark von dem Film Snakes On A Plane inspiriert wurde).Das Nachwort schließt mit der Bitte ab, einen jeden, der dieses Buch in einem Flugzeug sitzend zur Hand nimmt zu fotografieren und dieses Foto an die Herausgeber zu schicken.

Stephen King: Flug und Angst

Fazit: Alles in allem eine hochkarätige, sehr abwechslungsreiche Anthologie, die einmal wieder beweist: In der Kürze liegt die Würze.

Daumen HOCH !

Matthias Schäfer

“Flug und Angst“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“Flug und Angst” bei ebay kaufen, hier anklicken 

Real Steel

Auf eine Disney Produktion über Roboter-Boxkämpfe hat die Welt ganz sicher nicht gewartet. Dass die mechanischen Kampfungetüme bei einer 110 Millionen Dollar Produktion recht gut funktionieren werden, daran bestand kaum Zweifel, aber funktioniert deshalb auch der Film? Eigentlich dürfte das nicht der Fall sein.

Real Steel

Der in einer nahen Zukunft angesiedelte Real Steel basiert auf einer bereits 1963 in der klassischen TV-Serie The Twilight Zone mit Lee Marvin verfilmten Kurzgeschichte von Richard Matheson. Der Film  erzählt vom ehemals erfolgreichen Boxer Charlie Kenton, der mit einem alten Kampfroboter über ländliche Jahrmärkte tingelt und diesen gegen Preisbullen antreten lässt, um halbwegs über die Runden zu kommen.

Real Steel

Das ganz große Geld wittert Charlie, als die Schwester seiner verstorbenen Frau seinen von ihm völlig vernachlässigten Sohn Max adoptieren möchte. Da diese mit einem Krösus verheiratet ist, interessiert sich Charlie plötzlich scheinbar für Max und in der Hoffnung auf eine hohe “Ablösesumme“ verbringt er Zeit mit dem knapp 10-jährigen Jungen. Dieser ist ein großer Fan von Roboter-Boxkämpfen und entdeckt auf einem Schrottplatz den Sparring-Roboter ATOM. Max päppelt diesen hoch und ATOM gewinnt zahlreiche kleinere Boxkämpfen, was ihm für einen großen Fight qualifiziert. Doch Charlie ist eher am schnellen Geld interessiert und plant ATOM noch vor dem Kampf an die gegnerische russisch-japanische (!) Konkurrenz zu verkaufen…

Real Steel

Kommt es doch noch zum großen Kampf, vielleicht sogar gegen den Super Champion ZEUS? Werden die sich zunächst bekämpfenden Charlie und Max am Ende des Filmes ein gutes Vater-Sohn-Gespann? Tja, da möchte ich nicht zuviel verraten, aber ich bin ziemlich sicher, dass Real Steel ohne Hugh Jackman in der Hauptrolle ein seelenloses Hightech-Spektakel mit Lowtech-Story wäre. Okay, Dakota (so heißen anscheinend weibliche und männliche Kinderstars) Goyo nervt als Sohnematz kaum und Evangeline Lilly (Ant-Man) war schon taff und sexy in Lost. Doch erst die Menschlichkeit bzw. Starqualität von Jackman gibt dem ganzen Roboterkampf-Quatsch ein Herz.

„Real Steel“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Real Steel“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Real Steel“ bei ebay kaufen, hier anklicken 

Den Soundtrack zu diesem Film bei AMAZON bestellen, hier anklicken

 

The Twilight Zone – Staffel 5

Am 19. Juni 1964 ging ein Stück TV-Geschichte zu Ende. Im US-Fernsehen lief mit The Bewitchin‘ Pool die letzte Episode der einflussreichen Serie The Twilight Zone und diese endete nicht damit, dass der Showrunner Rod Serling dem Publikum erzählte, was es nächste Woche zu erwarten hatte. Dem Sender CBS waren das Budget zu hoch und die Quoten zu niedrig. Serling, der 92 der insgesamt 156 Episoden geschrieben hatte, bekam ein Angebot von ABC, lehnte dies jedoch ab, da die dort geplante Serie zu horror-lastig ausfallen sollte. Von 1970 bis 1973 produzierte Serlin schließlich die ähnlich gelagerte in Farbe gedrehte Serie Night Gallery.

The Twilight Zone – Staffel 5

Mit dieser schön aufgemachten Edition liegt The Twilight Zone komplett auf DVD und Blu-ray vor. Die Episoden beginnen mit einem beeindruckenden Vorspann mit schwebender Tür und markanter Titelmelodie. Obwohl die schwarzweißen Episoden der fünften Season aus den Jahren 1963 und 1964 stammen, haben sie sich erstaunlich gut gehalten. Das liegt daran, dass hier richtige 25-minütige Spielfilme entstanden sind. Unter den Regisseuren befinden sich Hollywood-Veteranen wie Don Siegel oder Richard Donner. In fast jeder Episode sind prominente Darsteller wie Lee Marvin, James Coburn, Jack Klugman, Telly Savalas. Martin Landau oder Mickey Rooney zu sehen. Die Soundtracks komponierten Filmmusik-Maestros wie Bernard Herrmann oder Jerry Goldsmith, deren Arbeiten auf dieser Edition auch als isolierte Tonspur genossen werden können.

The Twilight Zone – Staffel 5
Ros Serling und Robby

Auch unter den 36 Episoden der letzten Staffel befinden sich einige echte Highlights. Am bekanntesten dürfte wohl die Geschichte Nightmare at 20,000 Feet (Porträt eines ängstlichen Mannes) sein. In dieser Episode will während eines stürmischen Flugs keiner seiner Mit-Passagiere William Shatner glauben will, dass sich ein Dämon auf der Tragfläche des Flugzeuges befindet. Diese Geschichte wurde 1983 für den Twilight Zone-Kinofilm (deutscher Titel Unheimliche Schattenlichter) von Mad Max-Regisseur George Miller neu verfilmt. Aktuell wurde diese Geschichte in Sharknado 2 – The Second One recht amüsant parodiert.

Nightmare at 20,000 Feet
Nightmare at 20,000 Feet

Die Episode Living Doll (Die Rache der Puppe, hierzu enthält die Edition zwei deutsche Tonspuren) dürfte die Filmreihe um die Horror-Puppe Chucky inspiriert haben, während das von Richard Matheson geschriebene Roboter-Box-Drama Steel (Ein Halbschwergewicht aus Stahl) 2011 Grundlage für den Kinofilm Real Steel mit Hugh Jackman war. Ein sehr interessanter Fremdkörper ist die Episode An Occurrence at Owl Creek Bridge. Diese wurde nicht eigens für die Serie gedreht, sondern es handelt sich um den Oscar-prämierten französischen Kurzfilm La Rivière du hibou, der sehr kunstvoll und fast wortlos von Robert Enrico (Die Abenteurer) nach einer Kurzgeschichte von Ambrose Bierce inszeniert wurde.

The Twilight Zone – Staffel 5

Abgesehen von den Episoden A Short Drink from a Certain Fountain, An Occurrence at Owl Creek Bridge, Sounds and Silences, Black Leather Jackets und The Encounter gibt es zu allen Folgen, die auf den sechs Scheiben dieser Box in sehr guter Bildqualität enthalten sind, eine deutsche Tonspur. Es sind auch Rod Serlings Abmoderationen zu sehen, die zwar nicht synchronisiert wurden, aber auf immer auf die jeweils nächste Episode gespannt machen. Auch daher ist es ein großes Vergnügen sich gleich mehrere diese TV-Kabinett-Stücke hintereinander anzusehen.

The Twilight Zone – Staffel 5

Extras der Blu-ray: Isolierte Filmmusik, Radio-Hörspiele und Audiokommentare, leider ohne deutsche Untertitel, Die restlichen Extras haben Untertitel: Interviews mit Darstellern wie Bill Mumy und Autoren wie Richard Matheson, “The Mike Wallace mit Rod Serling“ (20:09 min), “Conversations with Rod Serling“(31:31 min), Vorlesung von Rod Serling (12:34 min), Schmalfilmaufnahmen von Autor George Clayton Jones (2:24 min)

“The Twilight Zone – Die komplette Serie″ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“The Twilight Zone – Die komplette Serie″ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“Twilight Zone” bei ebay kaufen, hier anklicken 

“The Twilight Zone – Staffel 1″ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“The Twilight Zone – Staffel 1″ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“The Twilight Zone – Staffel 2″ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“The Twilight Zone – Staffel 2″ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“The Twilight Zone – Staffel 3″ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“The Twilight Zone – Staffel 3″ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“The Twilight Zone – Staffel 4″ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“The Twilight Zone – Staffel 4″ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“The Twilight Zone – Staffel 5″ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“The Twilight Zone – Staffel 5″ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken