Schlagwort-Archive: Steven Spielberg

Paper Girls

Ähnlich wie Stranger Things versucht auch diese Serie den Geist von 80er-Jahre- Filmen wie Goonies oder Stand by Me neu zu beschwören. Dabei setzt das komplett aus Männern bestehende Kreativteam vom Autor Brian K. Vaughan (Y – The Last Man, Ex Machina, Saga) jedoch auf eine komplett weibliche Gruppe von jugendlichen Helden.

Der Auftakt der Comicreihe hat durchaus Bodenhaftung und erzählt aus einer Zeit, als in den USA das Austragen von Zeitungen noch fast ausschließlich Knabensache war. 1988 trifft das Paper-Girl-Trio Mac, KJ und Tiffany auf die ebenfalls zwölfjährige Erin Tieng alias „die Neue“, die in ebenfalls per Bonanzarad den Cleveland Preserver austrägt.

Noch bevor sich die vier Mädchen richtig kennengelernt haben, werden sie hineingezogen in ein turbulentes Abenteuer, bei dem es kreuz und quer durch Raum und Zeit geht. Dabei treffen die nicht um dumme Sprüche und clevere Tricks verlegenden Girls auf ihre erwachsenen Alter Egos, was noch erschreckender ist, als die Begegnungen mit Steinzeitmenschen oder riesigen Kampfrobotern…

Ab 2015 erzählte Vaughan seine Geschichte vier Jahre lang äußerst souverän in dreißig US-Comicheften. Bestens unterstützt wurde er dabei durch die sehr lebendige Bildinszenierung von Cliff Chiang (Catwoman: Lonely City) und die knalligen Farben von Matt Wilson.

Pointiert tauchen im Comic immer wieder Doppelseiten mit überraschenden Motiven auf, die eine ähnliche Wirkung haben, wie die Spezialeffekte in den Filmen von Steven Spielberg. Zwischendrin gibt es aber auch sensible Momente, die so richtig zu Herzen gehen…

Die Serie wurde bei uns zunächst in sechs Bänden bei Cross Cult veröffentlicht. Jetzt folgt wahlweise als Hard- oder Softcover eine Gesamtausgabe von Paper Girls, deren 800 Seiten im Nullkommanix durchgelesen sind.

Mittlerweile gibt es auch eine Serie auf Amazon Prime, bei der die vier Paper Girls zwar recht werkgetreu gecastet wurden, doch die Optik leider nicht einmal ansatzweise beim Comic mithalten kann.

„Paper Girls“ als Hardcover-Gesamtausgabe bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Paper Girls“ als Softcover-Gesamtausgabe bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Paper Girls – Band 1“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Paper Girls – Band 2“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Paper Girls – Band 3“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Paper Girls – Band 4“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Paper Girls – Band 5“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Paper Girls – Band 6“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

West Side Story

1957 erlebte am Broadway eine Musical-Version von Romeo und Julia ihre Premiere. Diese bezog ihren ganz besonderen Reiz daraus, dass sich die Geschichte in der nur wenige Kilometer entfernten Realität der Upper West Side abspielte. Dort bekämpften sich Jugendgangs mit Messern und Revolvern bis aufs Blut. Vor diesem Background verlieben sich die Puerto-Ricanerin Maria, deren Bruder die Sharks anführt, und Tony, der einst eine große Nummer bei den Jets war.

West Side Story

Durch die wild entfesselte Choreografie von Jerome Robbins, sowie Leonard Bernsteins großartigen Melodien, mit denen er  die Stephen Sondheims Songtexten voller Emotionen und Sozialkritik vertonte , wurde West Side Story zu einem gewaltigen Erfolg. Die 1961 auf den Straßen von New York von Robert Wise (Der Tag, an dem die Erde still stand) gedrehte Verfilmung fing den Spirit des Musicals perfekt ein. Daher stellt sich die Frage, was Steven Spielberg dazu getrieben hat, eine eigene Version der West Side Story nachzuliefern.

Für den Erfolgsregisseur ist die Antwort sehr einfach. Er liebt das Musical seit frühster Jugend und hat jede Minute der Dreharbeiten genossen. Auch bei ihm spielt die Story im New York der 50er-Jahre und alle großen Momente des Musical-Klassikers sind erhalten geblieben. Als musikalischen Neuzugang gibt es zudem noch eine von den Sharks gesungene Nummer der puerto-ricanischen Nationalhymne La Borinqueña.

West Side Story

Nicht jede Änderung die Spielberg vornahm, wie etwa die Jets den Song Gee, Officer Krupke nicht auf der Straßen sondern in einem Polizeirevier singen zu lassen, ist eine Verbesserung. Großartig hingegen gelungen hingegen ist ihm das akrobatisch dargebotene Tanzduell zwischen Tony und seinem alten Kumpel Riff (Mike Faist) zur Gesangsnummer Cool.

West Side Story

Interessant ist auch die exaktere Charakterisierung der Nebenfigur Chino (Josh Andrés Rivera), der in Maria verliebt ist. Bei einer Tanzveranstaltung wächst der schüchterne junge Mann über sich hinaus und beginnt unbeholfen zu tanzen. Für einen kurzen Moment kann er Maria damit verzaubern. Doch als sie Tony erblickt, ist es um sie geschehen und Chinos Eifersucht trägt nicht unerheblich zum (Vorsicht Spoiler!)  tragischen Ende bei.

West Side Story

Die Hauptrolle des Tony bekam Ansel Elgort , der bereits in Edgar Wrights Baby Driver überzeugte. Der restliche Cast besteht aus talentierten Nachwuchsdarstellern mit Bühnenerfahrung, wie Rachel Zegler als Maria, deren naive Verliebtheit ebenso rührend wie echt wirkt. Als Verbeugung vor dem 61er-Film verpflichtete Spielberg zudem noch Rita Moreno, die seinerzeit die zweite weibliche Hauptrolle Anita spielte. Jetzt ist sie als Witwe des jüdischen Drugstore-Besitzers Doc zu sehen und interpretiert zudem noch den zum Klassiker gewordenen Song Somewhere.

West Side Story

Steven Spielbergs bewies bereits in der Eröffnungssequenz von Indiana Jones und der Tempel des Todes großes Talent als Musical-Regisseur. Dank der großartigen Darsteller und vieler mitreißend in Szene gesetzter Tanzsequenzen findet die neue Version einen frischen Zugang zur West Side Story.

„West Side Story“von 2021  als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„West Side Story“ von 2021 als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„West Side Story“ von 1961 als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„West Side Story“ von 1961 als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

A.I. – Künstliche Intelligenz

Ewig lange plante der Meisterregisseur Stanley Kubrick diesen Film. Er hielt Steven Spielberg für den richtigen Regisseur und drehte stattdessen Eyes Wide Shut. Bei A. I. sollte Kubrick nur als Produzent fungieren. Spielberg hingegen wollte den Film lieber mit Kubrick als Regisseur produzieren. Doch nach Kubricks Tod schob Spielberg alle anderen Projekte beiseite und machte sich daran das Werk zu realisieren.

A.I. – Künstliche Intelligenz

Kubrick wollte für die Hauptrolle einen wirklich funktionierenden Roboter-Jungen haben. Spielberg, der über ebenso viel Erfahrung mit mechanischen Kreaturen wie mit Kindern verfügte hielt Haley Joel Osment, der in The Sixth Sense brillierte, für die ideale Besetzung der Rolle des künstlichen Jungen David.

A.I. – Künstliche Intelligenz

Der fertige Film zerfällt in drei sehr unterschiedliche Teile. Das eher unspektakulärste (und möglicherweise beste) erste Drittel erzählt, wie David eine menschliche Familie bekommt von dieser aber schließlich in der Wildnis ausgesetzt wird. Der Mittelteil ist knalliger und purer Spielberg. Hier lernt David den Liebesroboter Gigolo Joe (Jude Law) kennen und bricht zu einer Odyssee auf. Dem Betrachter gehen dabei angesichts der unglaublichen Tricks und Bilder manchmal die Augen über.

Das sehr rührselige Ende mit Außerirdischen, die an Unglaubliche Begegnung der dritten Art erinnern, hingegen wird von vielen Zuschauern als eher überflüssig empfunden. A. I. ist auf alle Fälle kein glatter stromlinienförmiger Mainstream, sondern steht in seinen (gar nicht so wenigen) guten Momenten durchaus in der Tradition Kubricks.

A.I. – Künstliche Intelligenz

Extras der DVD:  “Making of“, eine 12-minütige Dokumentation über die Dreharbeiten, wie alle Extras wahlweise mit deutschen Untertiteln), Die Schauspielkunst: Berichte über Haley Joel Osment / David (9:08 min) und Jude Law (6:00 min), Das Design: Von der Zeichnung zum Set (7:20 min) und Kostüme (5:30 min), Die Beleuchtung (4:25 min), Spezialeffekte (7:45 min), Die Roboter (13:44 min), ILM: Fünf Berichte über die Tricks (insgesamt 23:51 min), Sound Design (6:43 min) und Musik (5:43 min), Abschließende Worte von Steven Spielberg und DVD-Credits (2:28 min), Galerie mit 99 Storyboards, 187 Entwürfen und 107 Fotos, Zwei US-Kinotrailer (1:45 min und 2:13 min),  Filmographien zu Haley Joel Osment (2 Texttafeln), Jude Law (3 Texttafeln), Steven Spielberg (3 Texttafeln) und Kathleen Kennedy (10 Texttafeln)

„A. I. – Künstliche Intelligenz“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„A. I. – Künstliche Intelligenz“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Filme – Das waren unsere Kinojahre

Mit einem etwas holperig auf Deutsch übersetzten Titel präsentiert Netflix die zweite Staffel der Dokureihe The Movies that made us. Nach Ghostbusters, Stirb LangsamKevin – Allein zu Haus und Dirty Dancing geht es jetzt um vier weitere Filme, die Ende des letzten Jahrhunderts nicht nur zu Blockbustern wurden, sondern auch angenehm in Erinnerung geblieben sind.

Filme – Das waren unsere Kinojahre

In der ersten Staffel erzählen Hauptdarsteller Dan Aykroyd und Regisseur Ivan Reitman von den chaotischen Dreharbeiten zu Ghostbusters. Doch der Reiz bei der Serie besteht darin, dass zumeist nicht im Rampenlicht stehende Crewmitglieder wie Drehbuchautoren, Produzenten oder Tricktechniker zu Wort kommen. Diese erzählen erstaunlich offen, was zunächst alles schief lief und wie trotzdem moderne Klassiker entstanden sind.

Filme – Das waren unsere Kinojahre

Daher ist es auch nicht weiter schlimm, dass es in der Jurassic Park gewidmeten Episode kein Interview mit Steven Spielberg gibt. Stattdessen wird – vielleicht etwas pathetisch überhöht – die spannende Geschichte des Tricktechnikers Steven „Spaz“ Williams erzählt. Eigentlich sollte  der T-Rex als Hauptfigur des Films in einer Kombination aus Stan Winstons in Originalgröße gebauten mechanischen Dinosaurier und Phil Tippetts Stop-Motion-Animation in der Tradition von Ray Harryhausen realsiert werden. Doch  „Spaz“ Williams arbeitete heimlich an einer Computeranimation des Urviechs, die alle Beteiligten überzeugte und ein neues Spezialeffekt-Zeitalter einläutete. 

Filme – Das waren unsere Kinojahre

Nicht minder interessant sind die restlichen drei Dokus der zweiten Staffel. Drehbuchautor J. F. Lawton erzählt von seiner Zeit im Rotlicht-Viertel von Hollywood, die ihn zum Drehbuch des Dramas 3000 inspirierte, aus dem schließlich der Megaerfolg Pretty Woman wurde. Robert Zemeckis konnte für die Episoden zu Zurück in die Zukunft und Forrest Gump nicht interviewt werden. Die Aussagen seiner Weggefährten belegen jedoch, dass die beiden Klassiker ohne die Hartnäckigkeit des Regisseurs gar nicht oder in ganz anderer Form zustande gekommen wären.

Filme – Das waren unsere Kinojahre

Gut versteckt, gibt es auf Netflix auch noch die vom selben Team produzierte Reihe The Holiday Movies That Made Us zu entdecken. Die ersten beiden Episoden beschäftigen sich mit den Filmen Buddy – Der Weihnachtself und Nightmare before Christmas. Auch hier ist der deutsche Titel Weihnachtsfilme – Das waren unsere Festtage nicht gerade ideal, denn die Serie wird mit Berichten zu Horrorfilm-Klassikern fortgeführt.

Filme – Das waren unsere Kinojahre

Die dritte Staffel beschäftigt sich in ab 18 Jahren freigegebenen Episoden mit John Carpenters Halloween, Freitag der 13, A Nightmare on Elm Street, James Camerons Aliens und Robocop. Hinzu kommt eine Episode über die Dreharbeiten von Der Prinz aus Zamunda, die in einer Prügelei zwischen Regisseur John Landis und Hauptdarsteller Eddie Murphy gipfelten.

Die „Zurück in die Zukunft – 30th Anniversary Trilogie“ als Blu-ray-Box bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Die „Zurück in die Zukunft – 30th Anniversary Trilogie“ als DVD-Box bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Zurück in die Zukunft“ bei ebay kaufen, hier anklicken 

„Zurück in die Zukunft“ als Einzel-DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Zurück in die Zukunft“ als Einzel-Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Zurück in die Zukunft 2“ als Einzel-DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Zurück in die Zukunft 2“ als Einzel-Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Zurück in die Zukunft 3“ als Einzel-DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Zurück in die Zukunft 3“ als Einzel-Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

 

Steven Spielberg: Gefährten

Der Film erzählt von der Freundschaft des Pferdes Joey und des englischen Bauersohnes Albert Narracott (Jeremy Irvine). Nachdem Joey 1914 an die Armee verkauft werden musste, erlebt das Pferd in Frankreich unter wechselnden Besitzern hautnah die Schrecken des Ersten Weltkrieges. Auch Albert eilt zu den Waffen, um seinen Gefährten wieder zu finden…

Steven Spielberg: Gefährten

Es gab einmal eine Zeit, da dachte der Kinogänger, mein Gott warum dreht er so einen Schrott und nicht weitere Filme über Außerirdische oder peitschenschwingende Archäologen. Doch spätestens als Steven Spielberg 1993 Jurassic Park UND Schindlers Liste in die Kinos brachte, war klar, dass hier jemand sowohl Hightech, Kommerz als auch Anspruch kann. Die Zeiten von filmischen Gurken wie Always oder Hook waren endgültig vorbei.

Steven Spielberg: Gefährten

Als Steven Spielberg 2011 unbedingt einen vom Pferd erzählen möchte, weil ihm ein Theaterstück mit Pferde-Marionetten schwer berührt hat, dann überraschte es niemanden, dass daraus ein guter Film entstanden ist. Gefährten (der Originaltitel War Horse war sehr viel passender) ist eine Art jugendfreie Version von Der Soldat Ryan mit einem Pferd in der Hauptrolle, meisterlich fast ganz ohne Computertricks in Szene gesetzt und schwer ergreifend!

„Gefährten“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Gefährten“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Gefährten“ bei ebay kaufen, hier anklicken

Das Buch nach dem dieser Film entstand bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Steven Spielberg: München

Während der Olympischen Spiele in München ermordeten 1972 palästinensische Terroristen elf israelische Sportler. Als Reaktion darauf plant der israelische Geheimdienst Mossad die “Operation Zorn Gottes“. In grobkörnigen Bildern und sich entlang hangelnd an Tatsachen und Spekulationen erzählt Steven Spielberg 2005 von Alltagsmenschen, die urplötzlich zu Auftragskillern werden und für die “gerechte Sache“ gezielt mordend durch Europa ziehen.

Steven Spielberg: München

Der junge Geheimdienstoffizier Avner Kaufman (Eric Bana) wird beauftragt mit einem fünfköpfigen Team (Ciarán Hinds, Hanns Zischler, Mathieu Kassovitz und Daniel Craig kurz vor seinem ersten 007-Auftritt) elf Männer zu exekutieren, die für das Attentat verantwortlich sein sollen. Nach und nach machen sich innerhalb der Gruppe Zweifel bezüglich der vom Mossad erhaltenen Informationen breit. Sind die Mordopfer wirklich die Drahtzieher des Olympia-Attentats?

Steven Spielberg: München

Der Verlauf der Geiselname in München fließt in in die Handlung als Rückblenden ein, die Avner um den Schlaf bringen. Spielberg dämonisiert weder die arabischen Charaktere noch rechtfertigte er die israelischen Racheaktionen. Er bringt sogar etwas schrulligen Humor in den Film ein, in dem er Geoffrey Rush als schrulligen Geheimdienstler auftreten lässt und sich über Mossad-Bürohengste (“Wir brauchen Quittungen!“) lustig macht.

Steven Spielberg: München

Wer es gerne realistischer mag, dem sei Kevin MacDonalds oscar-prämierter Dokumentarfilm Ein Tag im September empfohlen. Doch Spielbergs sehr (aber nicht zu) langer Spielfilm ist eine ebenso interessante Reflektion über die damaligen Ereignisse und dabei äußerst spannend und vielschichtig.

Diesen Film als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Diesen Film als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„München“ bei ebay kaufen, hier anklicken

Die CD mit dem Soundtrack bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Ein Tag im September“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Unglaubliche Geschichten – Amazing Stories

1985 startete die von Steven Spielberg produzierte Wundertüte von einer Fernsehserie Unglaubliche Geschichten. Hier setzten namhafte Regisseure wie Clint Eastwood, Irvin Kershner, Danny DeVito, Kevin Reynolds, Robert Zemeckis, Brad Bird, Tom Holland, Tobe Hooper oder Burt Reynolds für ein Budget von jeweils einer Million Dollar in sich abgeschlossene 24-minütige Episoden in Szene.

Unglaubliche Geschichten - Amazing Stories

Spielberg eröffnete die Serie mit der ganz schön kitschigen “unglaubliche Geschichte“ Ghost Train, in der er mit voller inszenatorischer Wucht eine historische Eisenbahn das  Wohnzimmer einer typischen US-Familie  durchqueren lässt.Spielbergs zweite (und letzte) Amazing Story ist doppelt so lang ist wie die übrigen Episoden und ein absoluter Höhepunkt der Serie. The Mission erzählt von der gefährlichen Mission eines B-17-Bombers im Zweiten Weltkrieg. Ein Soldat sitzt im kugelförmigen Waffenturm fest und ihm droht, bei der Landung zerquetscht zu werden, da das Fahrwerk des Flugzeugs nicht ausgefahren werden kann.

Unglaubliche Geschichten - Amazing StoriesSpielberg ebenso spannende wie sentimentale Inszenierung, die Besetzung der Hauptrollen mit Kevin Costner und Kiefer Sutherland, sowie die erinnerungswürdige Schlusspointe (blöd aber gut!) machen diese Geschichte, die den neuseeländischen Spielfilm  Shadow in the Cloud inspirierte, zu einem Muss für alle Spielberg-Fans.

Unglaubliche Geschichten - Amazing Stories

Bei uns lief The Mission seinerzeit sogar im Kino als Zusammenschnitt mit der Episode Go to the Head of the Class von Robert Zemeckis und der köstlichen Horror-Parodie Mummy Daddy von William Dear (Bigfoot und die Hendersons).

Unglaubliche Geschichten - Amazing Stories

Ein weiteres sehr spannendes Kleinod ist der Minithriller The Amazing Falsworth von Peter Hyams mit Gregory Hines. Sehenswert sind auch Boo! eine leicht alberne Gespensterkomödie von Joe Dante, das rührselige in Schwarzweiß gedrehte Kriegsdrama No Day at the Beach mit  Charlie Sheen, The Doll mit John Lithgow in einer zu Herzen gehenden Liebesgeschichte, sowie Marty Scorseses wirklich gruseliges Minidrama Mirror, Mirror, das manche für den besten Beitrag zur Serie halten.

Unglaubliche Geschichten - Amazing Stories
Diese Klasse erreichen zwar nur die wenigsten Episoden, doch durch die sorgfältige Machart hoben sich die Amazing Stories vom übrigen TV-Programm deutlich ab. Doch genau wie seaQuest DSV oder Earth 2 konnte sich auch diese Spielberg-Serie nicht dauerhaft durchsetzen. Dies wird wohl in erster Linie daran gelegen haben, dass die erzählten Geschichten arg wechselhaft ausfielen.

Unglaubliche Geschichten - Amazing Stories

Wie dem auch sei, wer sich die Unglaublichen Geschichten in nicht allzu üppigen Dosierungen zu Gemüte führt, dürfte – eingeleitet von einem seinerzeit sensationellen (und heute immer noch beeindruckenden) computeranimierten Vorspann und dem markanten musikalischem Leitmotiv von  John Williams – allerlei angenehme Überraschungen erleben.

Unglaubliche Geschichten - Amazing Stories

24 der insgesamt 45 unglaublichen Geschichten erschienen in zwei hübsch aufgemachten DVD-Boxen. Zwei Blu-ray-Editionen enthalten die komplette Serie auf jeweils einer Scheibe in DVD-Qualität.

Unglaubliche Geschichten - Amazing Stories

Im März 2020 startete auf Apple TV+ eine Neuauflage der Serie, an der Steven Spielberg erneut als Produzent beteiligt war.

„Unglaubliche Geschichten – Staffel 1“ als Blu-ray-Box bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Unglaubliche Geschichten – Staffel 2“ als Blu-ray-Box bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Unglaubliche Geschichten – Vol 1“ als DVD-Box bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Unglaubliche Geschichten – Vol 2“ als DVD-Box bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Unglaubliche Geschichten – Der Kinofilm“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

 

Alone – Du kannst nicht entkommen

Nachdem Jessicas Ehemann Selbstmord begangen hat, packt die junge Frau kurzentschlossen ihre sieben Sachen in ihren Volvo. Zum  Entsetzen von Mutter und Bruder verlässt sie ihre Heimatstadt. Auf einer Landstraße kommt es zur ersten Begegnung der unheimlichen Art. Als Jessica einen langsam fahrenden schwarzen SUV überholen, will, gibt dieser plötzlich Gas und es kommt dadurch fast zu einem Unfall. Auch auf der weiteren Reise lauert der mysteriösen Fahrer immer wieder Jessica auf…

Alone - Du kannst nicht entkommen

Nachdem es anfangs so aussieht, als wenn hier eine feminisierte Version von Steven Spielbergs Klassiker Duell entstanden wäre, wechselt der Film nach einer halben Stunde plötzlich die Tonart. Plötzlich ist Alone kein gruseliges Road-Movie mehr, sondern scheint die Fans von Torture-Porn bedienen zu wollen. Das halbwegs große Finale findet dann jedoch in der Wildnis unter freiem Himmel statt…

Alone - Du kannst nicht entkommen

Das Drehbuch stammt von Mattias Olsson, der seine Geschichte ein knappes Jahrzehnt zuvor in Schweden bereits als Night Hunt – Die Zeit des Jägers in Szene setzte. Das US-Remake inszenierte John Hyams, der Sohn des gerne im Science-Fiction-Genre arbeitenden Regisseurs Peter Hyams (Unternehmen Capricorn, 2010: Das Jahr, in dem wir Kontakt aufnehmen, Outland). Hyams Jr. führte zuvor Regie bei zwei Fortsetzungen von Roland Emmerichs Universal Soldier, die nicht wirklich für Furore sorgten, obwohl beide Male wieder Jean-Claude Van Damme und Dolph Lundgren zu sehen waren.

Alone - Du kannst nicht entkommen

Mit Alone – Du kannst nicht entkommen gelang John Hyams ein vielleicht nicht unbedingt innovativer aber hochspannender Thriller. Auch dank der Leistungen der Hauptdarsteller Jules Willcox und Marc Menchaca, der übergangslos von harmlos auf bedrohlich umschalten kann, könnte der Film ein kleiner Klassiker werden.

Alone - Du kannst nicht entkommen

Die DVD von Koch Media präsentiert neben dem 94-minütigen Hauptfilm noch dieses Bonusmaterial: Featurette (4:15 min, wahlweise mit deutschen Untertiteln), Behind the Scenes (8:00 min, ebenfalls mit Untertiteln) und eine Bildergalerie (7:05 min), der Trailer ist nicht enthalten.

„Alone – Du kannst nicht entkommen“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Alone – Du kannst nicht entkommen“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Night Hunt – Die Zeit des Jägers“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Night Hunt – Die Zeit des Jägers“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Letters from Iwo Jima

Nachdem Clint Eastwood mit Flags of Our Fathers einen verhalten kritischen und chaotisch strukturierten Film über US-Heldenpropaganda im Zweiten Weltkrieg drehte, wechselte er direkt im Anschluss an die Dreharbeiten die Fronten. Letters from Iwo Jima spielt am selben Kriegsschauplatz. Der Film schildert die blutige Schlacht um die Pazifikinsel Iwo Jima jedoch aus der Sicht der japanischen Soldaten, die vergeblich versuchen einen technisch weit überlegenen und oft unmenschlich operierenden Gegner aufzuhalten.

Letters from Iwo Jima

Hauptfiguren des sich an erst kürzlich aufgefundene Soldatenbriefe orientierenden Films sind der besonne Generalleutnant Tadamichi Kuribayashi (Ken Watanabe aus Batman Returns und Inception) und der Bäcker Saigo, der hofft zu überleben, um einmal seine neugeborene Tochter sehen zu können. Kuribayashi, der genau wie der ihm unterstellte Baron Nishi, ein Olympia-Sieger im Springreiten, die USA bereist hat und das Land bewundert, weiß dass er keine Chance gegen die Hightech-Armee hat. Er setzt aber trotzdem alles daran, es den US-Streitkräften so schwer wie möglich zu machen…

Letters from Iwo Jima

Eastwood stellt in kurzen (diesmal aber sinnvollen) Rückblenden die Hauptfiguren vor und lässt sich Zeit die Ruhe (und Angst) vor dem Sturm zu schildern. Die dann folgenden Kampfszenen wirken ähnlich drastisch wie in Der Soldat Ryan. Doch im Gegensatz zu seinem damals regieführenden Produzenten Steven Spielberg gelang Eastwood ein trotz seiner nicht gerade kurzen Laufzeit durchgehend bewegender Film über die Schrecken des Krieges.

Flags of our Fathers

Dieser schnitt an der Kinokasse sogar besser ab als Flags of our Fathers, obwohl die Farben so blass waren, dass es fast wie Schwarzweiß wirkte und nur die japanische Originalfassung mit Untertiteln gezeigt wurde. Auf DVD gab es zu Letters from Iwo Jima seltsamerweise eine deutsche Tonspur.

„Letters from Iwo Jima“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Letters from Iwo Jima“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Flags of our Fathers“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Flags of our Fathers“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

 

 

Flags of Our Fathers

Es ist eins der bekanntesten Fotos überhaupt und zeigt wie sechs US-Soldaten anscheinend unter großen Schwierigkeiten einen Mast mit einer Flagge aufrichten. Das Bild entstand im Februar 1945 auf dem Mount Suribachi, der auf der japanischen Pazifikinsel Iwo Jima lag und Schauplatz einer blutigen Schlacht war. Das Foto wurde in den USA sehr häufig abgedruckt (und diente später auch als Vorlage für ein National-Monument), um zu zeigen, dass die amerikanischen Streitkräfte langsam aber sicher dabei waren den Zweiten Weltkrieg zu gewinnen. Drei jener sechs US-Soldaten überlebten die Schlacht um Iwo Jima und tourten anschließend durch ihr Heimatland um für Kriegsanleihen zu werben.

Flags of our Fathers

Doch das vom Fotografen Joe Rosenthal aufgenommene Bild zeigt lediglich das zweite Hissen der US-Flagge, das unter relativ ungefährlichen und sicheren Bedingungen durchgeführt werden konnte. Ein hoher Militär wollte die zuerst gesetzte Fahne als Souvenir haben und befahl einen Austausch der Flagge. Somit hatten die drei durch die USA tingelnden Soldaten mehr oder weniger große Schwierigkeiten damit, sich als Helden feiern zu lassen und vor großem Publikum einen Pappmaché-Felsen zu stürmen. James Bradley, der Sohn eines der “Fahnenhisser“, schrieb einen Bestseller über seine Recherchen zur Vergangenheit seines Vaters.

Flags of our Fathers

Clint Eastwood verwandelte das Buch in einen verhalten kritischen Film, der in bleichen Bildern und durch eine auf vielen Zeitebenen spielende etwas wirr anmutende Erzählstruktur versucht sein Thema langsam einzukreisen. Flags of our Fathers soll zeigen, dass viele Menschen ein Bild vom Heldentum in sich herumtragen, dem sie unmöglich gerecht werden können. Doch diese Aussage erscheint etwas lauwarm. Sehr viel spannender ist es, wenn ganz nebenbei gezeigt wird, wie naive junge Männer für Propagandazwecke eingesetzt werden (und einer der drei Soldaten, der scheue Indianer Ira Hayes, dadurch in den Alkoholismus getrieben wurde).

Letters from Iwo Jima

Zum selben Thema drehte Eastwood gleich anschließend den Film Letters from Iwo Jima, der die selben Ereignisse aus japanischer Sicht schildert und sehr viel interessanter ausfallen ist.

„Flags of our Fathers“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Flags of our Fathers“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Letters from Iwo Jima“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Letters from Iwo Jima“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken