Schlagwort-Archive: Venom

Spider-Man: A New Universe

Das hat wohl keiner kommen sehen! Rechteinhaber Sony Pictures Entertainment ließ zu, dass der Realfilm-Spider-Man zum Bestandteil von Disneys Marvel Cinematic Universe wurde und blamierte sich ganz kräftig mit einem Film über den Alien-Symbionten Venom. Eine ähnlich dumme Idee schien ein Animationsfilm über einen nicht von Peter Parker, sondern vom Afro-Latino-Teenager Miles Morales verkörperten Spider-Man zu sein.

Spider-Man: A New Universe
© Sony Pictures Entertainment

Doch das Konzept ging auf, auch weil neben Miles Morales noch fünf weitere alternative Spider-Männer präsentiert wurden. Der schurkische Kingpin (der als Animations-Figur ähnlich abgefahren aussieht, wie in den von Bill Sienkiewicz gezeichneten Comics) versucht seine verstorbene Familie durch einen Teilchenbeschleuniger zurückzubekommen. Dadurch kommt es zu Schnittstellen mit einigen alternativen Universen und gleich fünf völlig verschiedene Versionen von Spider-Man landen auf der Erde.

Spider-Man: A New Universe
© Sony Pictures Entertainment

Miles Morales lernt so einen etwas übergewichtigen Peter Parker, die liebreizende Spider-Gwen, das den Roboter SP//dr einsetzende Manga-Mädchen Peni Parker, den aus einer schwarzweißen Welt stammenden Spider-Man Noir (in der Originalfassung gesprochen von Nicolas Cage!) sowie das Cartoon-Schweinchen Spider-Ham kennen. Das klingt nach Klamauk, ist es teilweise auch. Doch zugleich werden in bester Marvel-Tradition die Teenager-Probleme von Miles Morales ernst genommen und die turbulente Geschichte geht auch zu Herzen.

Spider-Man: A New Universe
© Sony Pictures Entertainment

Hinzu kommen ein hervorragendes Figurendesign, sowie eine außergewöhnlich gute und originelle Animation, die kunstvoll mit Elementen aus Comics und verschiedenen Stilen spielt. Doch dabei wird die Geschichte nie aus den Augen verloren und die knapp zwei Stunden des Films vergehen wie im Fluge. Völlig zu Recht wurde Spider-Man: A New Universe 2019 bei der Oscar-Verleihung als bester animierter Spielfilm ausgezeichnet.

© Sony Pictures Entertainment
© Sony Pictures Entertainment

Die Blu-ray von Sony Pictures Entertainment. enthält den 128-minütigen Film (mit Audiokommentar der Regisseure und Produzenten, wie alle Extras wahlweise mit deutschen Untertiteln) sowie diese Extras: Eine Hommage an Stan Lee & Steve Ditko (8:34 min); Die ultimative Comic-Besetzung (15:02 min); Zwei Musikvideos (5:48 min); Animierter Kurzfilm: „Peter Porker, der spektakuläre Spider-Man“ (4:01 min); Wir sind Spider-Man (7:51 min); Spider-Universum: Eine neue Dimension (5:09 min); Comic Filmfiguren selber gestalten (7:45 min); Alternativ Universum-Modus: Lass dich von den Filmemachern durch alternative Szenen, Handlungsstränge, Figuren und mehr führen; Die Spider-Universum-Superfans Easer Egg Challenge

„Spider-Man: A New Universe“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Spider-Man: A New Universe“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Spider-Man: A New Universe“ in 3D als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Spider-Man: A New Universe“ bei ebay kaufen, hier anklicken

Spider-Man 3

Obwohl Spider-Man 2 mit 200 Millionen Dollar sehr viel mehr kostet als sein Vorgänger und 2014 etwas weniger einspielte als dieser, folgte drei Jahre später eine zweite Fortsetzung von Sam Raimis Comic-Verfilmung.

Spider-Man 3

Diesmal bekommt es Peter Parker (Tobey Maguire) gleich mit drei mächtigen Gegnern zu tun: Der Kleinkriminelle Flint Marko (Thomas Haden Church aus Sideways), der zudem noch für den Tod von Peters Onkel Ben verantwortlich ist, verwandelt sich in den gewaltigen Sandmann, Harry Osborn (James Franco) tritt das Erbe seines Vaters als Green Goblin an, und aus dem All kommt eine schwarze Substanz, die erst von Peters Spider-Man-Kostüm Besitz ergreift und dann den Fotografen Eddie Brock (Topher Grace) in den gefährlichen Venon verwandelt.

Spider-Man 3

Doch auch an der Beziehungsfront gibt es einige Neuigkeiten: Mary Jane (Kirsten Dunst) fühlt sich unverstanden von dem durch seine Superkräfte berauschten Peter, nachdem sie einen herben Rückschlag in ihrer Schauspielerkarriere hinnehmen muss. Sie interessiert sich daher wieder stärker für Harry Osborn. Peter hingegen plant einen Heiratsantrag, ist zugleich aber auch fasziniert von seiner neuen Kommilitonin, der blonden Gwen Stacy (Bryce Dallas Howard).

Spider-Man 3

Sam Raimi packte etwas zu viel Zutaten in seinen dritten (überlangen) Spider-Man“-Film. Darunter befindet sich auch einiger Unfug wie etwa ein alberner Balztanz, den Peter in einem Nachtclub vor Mary Janes Augen mit Gwen Stacy aufführt. Noch dämlicher wird es, wenn Peters Frisur unter dem Einfluss des schwarzen Kostüms plötzlich an Adolf Hitler denken lässt. Albern aber gut und mittlerweile schon Tradition ist der Gastauftritt von Raimis Kumpel Bruce Campbell, der diesmal einen allzu diensteifrigen französischen Kellner mimt.

Spider-Man 3

Zwar haben die Spezialeffekte nicht ganz die Wucht wie in Spider-Man 2, die spektakulären Kämpfe funktionieren aber trotzdem gut. Durch die konsequente Weiterführung der Geschichte und die abwechslungsreiche Mischung aus Drama, Komödie, Action und Schnulze ist auch Spider-Man 3 eine erstaunlich werkgetreue Verfilmung der Comic-Vorlage.

Spider-Man 3

Obwohl Spider-Man 3 mit 890 Millionen Dollar deutlich mehr als seine beiden Vorgänger eingespielt hatte, wurde beschlossen keinen vierten Teil folgen zu lassen, Zum einen waren die Kritiken zum Film nicht allzu positiv ausgefallen, zum anderen konnte sich das Studio nicht mit Sam Raimi über die weitere Ausrichtung der Serie einig werden. Stattdessen wurde fünf Jahre später mit „The Amazing Spider-Man“ ein Neustart gewagt.

Spider-Man 3

Doch auch das ist mittlerweile wieder Geschichte und der aktuelle Spider-Man ist Tom Holland. Parallel zum Heimkino-Start von dessen Film Spider-Man: Homecoming erschien in den USA eine Blu-ray-Neuauflage von Sam Raimis Spider-Man-Trilogie als “Legacy Collection“. Als Bonus enthält diese einen “Editors Cut“ des dritten Teils. Bemerkenswerterweise verfügt diese bei uns (noch?) nicht erschienene Edition in den USA über eine deutsche Tonspur!

Spider-Man 3

Der “Editors Cut“ ist bemerkenswerterweise zwei Minuten kürzer als die Kinoversion, obwohl einige neue Szenen enthalten sind. Am bemerkenswertesten ist eine Sequens in der sich der vollen allen gejagte Sandman in eine große Burg aus Sand verwandelt, um seine kleine Tochter Penny zu erfreuen, was den Charakter etwas sympathischer erscheinen lässt. Einige peinliche Momente, etwa mit Peters Vermieter Mr. Ditkovitch oder Tante May wurden gekürzt und der Soundtrack neu justiert. Das Resultat ist zwar kein richtig guter Film, doch deutlich besser als die 2007 im Kino gezeigte Version.

„Spider-Man 3“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Spider-Man 3“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Spider-Man“ bei ebay kaufen, hier anklicken 

Die „Spider-Man Trilogie“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Die „Spider-Man 2.1 – Extended Version“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Die „Spider-Man 2“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Die Deluxe DVD zum ersten „Spider-Man“-Film bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Den ersten „Spider-Man“-Film als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„The Amazing Spider-Man“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„The Amazing Spider-Man“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„The Amazing Spider-Man“ als Blu-ray mit 3D + 2D Version bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„The Amazing Spider-Man 2“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„The Amazing Spider-Man 2“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„The Amazing Spider-Man 2“ als Blu-ray mit 3D + 2D Version bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Spider-Man: Homecoming“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Spider-Man: Homecoming“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Spider-Man: Homecoming“ in 3D als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

 

Venom

Nachdem Sony Pictures fünf Spider-Man-Filme in die Kinos brachte, wurde sich mit Disney verbündet und der Netzschwinger ist fortan Teil des Marvel Cinematic Universe. Das funktioniert seit The First Avenger: Civil War und vor allem Spider-Man: Homecoming auch bestens. Sony versucht aber trotzdem weiterhin im Alleingang von der Marvel-Lizenz zu profitieren und stellte einen der beliebtesten Gegenspieler von Spider-Man in das Zentrum einer 100-Millionen-Dollar-Produktion.

Venom
© 2018 Columbia Pictures Industries, Inc. and Tencent Pictures (USA) LLC. All Rights Reserved. | MARVEL and all related character names: © & ™ 2018 MARVEL.

Bei Venom handelt es sich um einen außerirdischen Symbionten, der Besitz von menschlichen Wirten ergreift. Sein als finsterer Zwillingsbruder von Spider-Man angelegtes Aussehen stammt vom Zeichner Todd McFarlane (Spawn) und bereits 2007 in Sam Raimis dritten etwas missratenden Spider-Man-Film spielte Venon eine wichtige Rolle.

Venom
© 2018 Columbia Pictures Industries, Inc. and Tencent Pictures (USA) LLC. All Rights Reserved. | MARVEL and all related character names: © & ™ 2018 MARVEL.

Die Idee einen Venon-Film ohne Spider-Man zu drehen, scheint jedoch keine gute zu sein. Trotz eines durchaus talentierten Regisseurs (Ruben Fleischer debütierte 2009 immerhin mit Zombieland), sowie einer vielversprechenden Besetzung kam leider nicht mehr zustande als der schlechteste Marvel-Film seit Fantastic Four von 2015.

Venom
© 2018 Columbia Pictures Industries, Inc. and Tencent Pictures (USA) LLC. All Rights Reserved. | MARVEL and all related character names: © & ™ 2018 MARVEL.

Während Michelle Williams (My Week with Marilyn) in der weiblichen Hauptrolle völlig verschenkt ist, gibt Mad Max Tom Hardy auch hier von Anfang an Vollgas. Das macht jedoch wenig Sinn, denn der von ihm verkörperte Enthüllungs-Journalist Eddie Brock ist schon zu Beginn des Films so durchgeknallt, dass er sich – nachdem der Symbiont von ihm Besitz ergriffen hat – nur noch ein ganz kleines bisschen ruppiger aufführen kann. Trotz anfangs beeindruckender Tricktechnik beginnt Hardys ziel- und planloser Amoklauf schon nach wenigen Minuten zu langweilen.

Venom
© 2018 Columbia Pictures Industries, Inc. and Tencent Pictures (USA) LLC. All Rights Reserved. | MARVEL and all related character names: © & ™ 2018 MARVEL.

Zwar bahnt sich gegen Ende des Films die Möglichkeit einer vielleicht doch noch halbwegs interessanten Fortsetzung an, doch Vorfreude sieht anders aus. In den USA und in Europa hielten sich Zuschauerzuspruch und Kritikerlob in sehr engen Grenzen. In China wurde Venom jedoch zu einem so großen Hit, dass es wohl doch noch weitergehen wird. Sehr viel erfreulicher ist Sony übrigens gleich nach Venom der  Animationsfilm Spider-Man: A New Universe gelungen.

© 2018 Columbia Pictures Industries, Inc. and Tencent Pictures (USA) LLC. All Rights Reserved. | MARVEL and all related character names: © & ™ 2018 MARVEL.
© Sony Pictures Home Entertainment

Die Blu-ray von Sony Pictures Entertainment enthält neben dem 112-minütigen Hauptfilm (der auch in der Originalfassung im “Venom-Mode“ mit englischsprachigen Zusatzinfos betrachtet werden kann) noch diese Extras: Erweiterte Abspann-Szenen und entfallene Szenen (5:00 min); Der tödliche Beschützer in Action (9:14 min), Der Anti-Held (10:04 min); Venom Vision (7:02 min); Das Design von Venom (5:34 min); Symbionten-Geheimnisse (2:40 min), Animierte Storyboards (13:54 min), Musikvideo von Eminem (4:56 min) und Musikvideo zu Spider-Man: A New Universe (2:48 min)

„Venom“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Venom“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Venom“ in 3D als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Venom“ bei ebay kaufen, hier anklicken