Walt Disney: Dornröschen

Es war einmal die wunderschöne Prinzessin Aurora. An ihrem 16. Geburtstag sticht sie sich an einer von der bösen Hexe Malefiz verfluchten Spindel und fällt in einen tiefen Schlaf. Zum Glück sind da noch die drei Feen, die nichts unversucht lassen, um die Pläne von Malefiz zu durchkreuzen und den tapferen Prinzen Phillip kräftig bei seinem Kampf gegen die Hexe unterstützen.

Walt Disney: Dornröschen
In diesen Film hatte Walt Disney viel Hoffnung gesteckt und Talent investiert. Versehen mit der Musik von Peter Tschaikowski sollte „Dornröschen“ die märchenhafte Leichtigkeit von „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ mit dem ambitionierten Kunstanspruch von „Fantasia“ kombinieren. Hierzu wurde erstmals in der Geschichte des Studios der Look eines abendfüllenden Filmes von einem einzelnen Künstler gestaltet. Eyvind Earle schuf beeindruckende Figurenentwürfe und stark stilisierte Hintergrundzeichnungen, die als Extra auf der Blu-ray bewundert werden können.

Walt Disney: Dornröschen
Der Film wurde dann jedoch kein Erfolg, was weniger an seinem zeitlos eleganten Stil lag, sondern eher an der etwas behäbigen, fast schon humorlosen, Erzählweise, dem Verzicht auf mitreißende Musical-Einlagen und den nur sehr unzureichend charakterisierten Figuren, aber auch an den gewaltigen Kosten der Produktion. Unstrittig ist jedoch, dass der ansonsten arg behäbig erzählte Film, kurz vor Ende noch ein wirklich spannendes Finale präsentiert. Hier verwandelt sich die böse Fee Malefiz in einen schreckenerregenden feuerspeienden Drachen.

Walt Disney: Dornröschen

Bereits 2002 erschien eine bestens ausgestattete Doppel-DVD die den Film in voller Cinemascope-Pracht präsentierte, jedoch durch die 2008 zum 50 Geburtstag von „Dornröschen“ veröffentlichte „Platinum Edition“ noch getoppt wurde, die auch im Blu-ray-Format erschien und sehr schnell vergriffen. Als Extras gab es hochinteressante Dokumentationen bei denen z. B. auch der spätere „Disney-Rebell“ Don Bluth („Anastasia“) zu Wort kommt, der sich an seine Zusammenarbeit mit Eyvind Earle erinnert.

Walt Disney: Dornröschen

Bei aller Lobhudelei klingt aber auch an, dass „Dornröschen“ nicht über den Charme der früheren Disney-Filme verfügt und die formale Pracht die Story erdrückt. Doch durch seine Opulenz ist der Film ein absolutes Meisterwerk des Trickfilms, der auch den erfolgreichen Disney-Realfilm „Maleficent – Die dunkle Fee“ mit Angelina Jolie in der Titelrolle inspirierte. Zum Heimkino-Start von „Malefiz“ erscheint auch eine „Diamond Edition“ von „Dornröschen“, die weitestgehen identisch ist mit der „Platinum Edition“. Der wesentliche Unterschied ist das neue Cover auf dem Malefiz genauso groß abgebildet ist wie Dornröschen. Der FSK-6-Flatschen kann vom Pappschuber nicht entfernt werden, die Blu-ray-Box enthält aber immerhin ein Wendecover.

Walt Disney: Dornröschen

Bonusmaterial der Blu-ray: Ein sehr interessanter Audiokommentar von John Lasseter, Andreas Deja und Leonard Maltin, wie alle Extras wahlweise mit deutschen Untertiteln, es gibt aber auch die Möglichkeit den Audiokommentar in deutscher Sprache zu hören und zusätzlich noch Bilder einblenden zu lassen; Computeranimierter Kurzfilm „Begegnung mit dem Drachen (4:47 min); Ein sehr umfangreiches Making of (43:43 min);Musikvideo mit Sandy: „Eines Nachts im Traum“ (3:33 min); Musikvideo mit Emily Osment: „Eines Nachts im Traum“ (3:39 min); Die Original Disneyland Dornröschen-Schloß-Attraktion (7:39 min + 9:50 min), Rekonstruktion einer Vergnügungspark-Attraktion aus den späten 50er Jahren; Drei Spiele: „Die böse Malefiz fordert heraus“. „Röschens bezauberndes Tanzspiel“ + „Spielend Englisch lernen mit Dornröschen“; Realszenen, die den Animatoren als Vorlage dienten (2:12 min); Alternativer Anfang als Storyboard (3:28 min); Drei zusätzliche Lieder in verschiedenen Versionen; Bericht über Eyvind Earle (7:33 min); Sequenz 8 (5:30 min), Bericht über die besonders komplizierte Tanzszene im Wald; Zwei Storyboard-Sequenzen, eingeleitet von Andreas Deja (1:51 min + 2:18 min); Umfangreiche virtuelle Galerien; Bericht über die Restaurierung des Soundtracks (10:50 min) ; Drei US-Trailer (1:43 min + 3:12 min + 1:27 min); “Wie ein Baum gemalt wird“ (15:29 min): Dieser interessante Film von 1958 wird von Walt Disney moderiert. Gezeigt wird wie es den zahlreichen an Dornröschen beteiligten Künstlern gelingt einen einheitlichen Film zu schaffen; Eine Disney-TV-Sendung von 1958 zu „Dornröschen“, die auch „Die Peter Tschaikowski-Story“, einen Realfilm über das Leben des russischen Komponisten enthält und dessen Kompositionen „Dornröschen“ als sein absolutes Meisterwerk darstellt (49:25 min); “Grand Canyon Suite“, ein Cinemascope Realfilm mit der Musik von Ferde Grofe der im Vorprogramm von Dornröschen lief (28:56 min, 1 : 2,35, anamorph, Stereo 5.1)

„Dornröschen“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Dornröschen“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

“Dornröschen“ bei ebay kaufen, hier anklicken

„Dornröschen“ als Collector’s Edition mit DVDs + Buch bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Maleficent – Die Dunkle Fee“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Maleficent – Die Dunkle Fee“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Maleficent – Die Dunkle Fee“ in 3D als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Maleficent – Die Dunkle Fee“ als bei ebay kaufen, hier anklicken