Walt Disney: Fröhlich, frei und Spaß dabei

Der Film beginnt mit Jiminy Cricket und einem Lied das ursprünglich für „Pinocchio“ vorgesehen war, dann folgt die Geschichte des radfahrenden Zirkusbären Bongo, der sich verliebt und zum Abschluss erleben Micky, Donald und Goofy, die Geschichte mit der magischen Bohnenranke. Zwischendrin diesen Zeichentrickelementen kaspert noch als Realfilm der damals prominente Bauchredner Edgar Bergen mit seinen Puppen Charlie McCarthy und Mortima Snerd herum.

Walt Disney: Fröhlich, frei und Spaß dabei

Während des Zweiten Weltkrieges konnte die Disney Filme kaum außerhalb der USA gezeigt werden und das Studio engagierte sich sehr stark mit Propaganda- und Lehr-Filmen für die Army. Um recht schnell wieder an Finanzen zu kommen, erschienen nach dem Krieg einige oft etwas notdürftig zusammengestückelte Episodenfilme. Hierzu gehört auch der 1947 entstandene „Fröhlich, frei und Spaß dabei“(“Fun and Fancy Free“).

Walt Disney: Fröhlich, frei und Spaß dabei

Eigentlich sollte nicht nur aus der (etwas schwerfällige) Geschichte um Pogo ein abendfüllender Film werden, sondern auch Micky (der hier zum letzten Mal von Walt Disney gesprochen wurde), Donald und Goofy sollten erstmals Stars in einem eigenen Langfilm werden. Doch recht hastig wurden die beiden Geschichten mit einigen (aus heutiger Sicht eher albernen) Realszenen verknüpft und in die Kinos gebracht. So richtig begeistern will heute auch nur noch die abschließende wirklich gelungen umgesetzte Geschichte um die magische Bohnenranke.

Walt Disney: Fröhlich, frei und Spaß dabei

Trotzdem ist es mehr als löblich, dass uns dieser Film in seiner ursprünglichen Form auf DVD zugänglich gemacht wird.

Diesen Film auf DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Fröhlich, frei, Spaß dabei“ auf DVD bei ebay kaufen, hier anklicken