Schlagwort-Archive: Chiodo Brothers

Mighty Joe Young

Während heute Spezialeffekte im Kino und TV kaum noch wahrzunehmen sind, üben die handgemachten (und Einzelbild für Einzelbild fast immer persönlich ausgeführten) Trickeffekte von Ray Harryhausen eine Faszination aus, die locker bei dem Besuch einer brillanten Ballettaufführung oder eines spannenden Fußballspiels mithalten kann.

Mighty Joe Young

Gemeinsam mit Willis O`Brien, der 1933 die bahnbrechenden Spezialeffekte für King Kong realisierte, erweckte Harryhausen 1949 einen weiteren überlebensgroßen Affen in Mighty Joe Young (Panik um King Kong) zum Leben. Ray Harryhausen fertigte über 80 Prozent der äußerst sehenswerten oscar-prämierten Spezialeffekte an.

Mighty Joe Young

Mit dem fertigen Film war Harryhausen nur bedingt zufrieden, da die beeindruckenden Tricks im Dienste einer Geschichte mit Komödien-Elementen stand. Hauptfigur ist die von Terry Moore verkörperte Jill Young, die in Afrika zusammen mit dem Gorilla Joe Young aufwuchs. Als dieser sich zu einem riesigen Tier entwickelte, weckte dies das Interesse des etwas windigen Nachtclub-Besitzers Max O’Hara (Robert Armstrong spielte eine ähnliche Rolle bereits in King Kong).

Mighty Joe Young

Terry lässt sich darauf ein, gemeinsam mit Joe nach Los Angeles zu reisen, doch der Gorilla rebelliert, als er im Club Golden Safari von den angetrunkenen Besuchern zum Affen gemacht wird. Co-Produzent des Films war der Werstern-Regisseur John Ford, der mit Ben Johnson einen seiner Lieblingsdarsteller für die Rolle des aufrechten Cowboys Gregg engagierte. Das Resultat ist unter all den Filmen mit Spezialeffekten von Ray Harryhausen wahrscheinlich der am sorgfältigsten produzierte Film. Doch die ganz großen mystischen Abenteuer wie Sindbads siebente Reise, Jason und die Argonauten oder Gwangis Rache sollten erst noch folgen.

Mighty Joe Young

1998 entstand mit Mein großer Freund Joe eine Neuverfilmung von Mighty Joe Young. Die Hauptrolle spielte Charlize Theron, während Ray Harryhausen und Terry Moore einen kurzen Gastauftritt absolvierten.

Mighty Joe Young

Während der Film bei uns nur unter seinem deutschen Titel “Panik um King Kong“ in eher mäßiger Bildqualität auf DVD erschienen ist, liegt mittlerweile in den USA und in Großbritannien eine schön aufgemachte Premium Collection im Pappschuber vor. Der Film ist hier in gutem Blu-ray-Transfer zu bestaunen, wahlweise auch mit Audiokommentar von Ray Harryhausen und Terry Moore. Hinzu kommen neben dem US-Trailer (1:41 min)  noch zwei Dokus von 2006 (22:52 min + 11:57 min), in denen sich Harryhausen mit den Chiodo-Brothers (Killer Klowns from Outer Space) unterhält. Außerdem liegen noch 4 Postkarten und ein Miniposter im Format 42 x 30 cm bei.

„Panik um King Kong“als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Mighty Joe Young“als spanische Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Panik um King Kong“ bei ebay kaufen, hier anklicken

„Mighty Joe Young“ bei ebay kaufen, hier anklicken

Filme von Ray Harryhausen bei ebay kaufen, hier anklicken

„Mein großer Freund Joe“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Die Filme des Ray Harryhausen“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

 

 

Killer Klowns from Outer Space

Hätte dieser Film, wie ursprünglich geplant, den Titel Killer Klowns getragen, wäre zu vermuten gewesen, dass es sich um einen blutigen Horror-Thriller handelt. Doch der Zusatz “from Outer Space“ signalisiert, dass es eher lustig zugehen wird. Regisseur Stephen Chiodo, der den Film gemeinsam mit seinen Brüdern Edward und Charles realisierte, nahm sich den ebenfalls nicht bierernst gemeinten Science-Fiction-Film Blob – Schrecken ohne Namen zum Vorbild.

Killer Klowns from Outer Space

Dennoch erhielt der Film, der bei uns 1988 unter dem Titel Space Invaders in die Kinos kam, eine Freigabe ab 18 Jahren und daran hat sich bis heute nichts geändert. Die Chiodos erzählen davon, wie die fiktive kalifornische Kleinstadt Crescent Cove zum Opfer einer außerirdischen Invasion wird. Das Raumschiff ähnelt einem Zirkuszelt und die menschenähnlichen Aliens haben weiße Haut und rote Nasen. Auch ihr Verhalten lässt an Zirkusclowns denken, doch ihre Faxen sind tödlich…

Killer Klowns from Outer Space

In einer besonders schönen Szene zaubert ein der Killer-Klowns durch seine Hände Schattenfiguren an eine Wand. Auf ein niedliches Häschen folgt schließlich ein gewaltiger Dinosaurier, der einige harmlose Passanten verschlingt. Solche auch tricktechnisch genialen Momenten sind eher Mangelware in dem von den Chiodo Brothers mit viel Improviationstalent für 1,8 Millionen Dollar produzierten Film. Doch insgesamt ist Killer Klowns from Outer Space eine sehr sympathische Angelegenheit, die nun auch als eine liebevoll aufgemachte DVD- und Blu-ray-Edition mit prallem Bonusmaterial vorliegt.

Killer Klowns from Outer Space

Das Mediabuch enthält den 86-minütigen Film auf Blu-ray und DVD, sowie ein 16-seitiges Booklet von Oliver Nöding. Außerdem gibt es einen leider nicht untertitelten sehr informativen Audiokommentar der Chiodo Brothers. Hinzu kommen auf einer zweiten DVD noch: Making Of (21:40 min, wie alle Extras wahlweise mit deutschen Untertiteln), Kreating Klowns (12:50 min), Bringing Life to these Things (7:39 min), Visual Effects (14:52 min), Komposing Klowns (13:15 min), Tales of Tobacco (17:17 min), Debbie’s Big Night (10:13 min), The Chiodo Brother‘s Earlie Films (7:10 min), Musikvideo (4:17 min), Klown Auditions (3:56 min), Holly Smoke (0:07 min), Killer Bloopers (2:49 min), entfallene Szenen (4:28 min, wahlweise mit Audiokommentar der Chiodo Brothers), sowie der deutscher Trailer (1:43 min), ein US-Trailer (1:53 min), Storyboards (1:35 min) und eine selbstlaufende Galerie mit Plakaten, Fotos und Enwurfszeichnungen (12:12 min).

Killer Klowns from Outer Space

„Killer Klowns from Outer Space“ als Mediabook mit Blu-ray und DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Killer Klowns from Outer Space“ bei ebay kaufen, hier anklicken