Schlagwort-Archive: Pinocchio

Made in Korea

Jeremy Holt ist Drilling, wurde adoptiert und hat asiatische Wurzeln. Daher steht es außer Frage, dass der von ihm verfasste Comic über ein künstlich in Seoul erzeugtes Kind, welches von einem Ehepaar käuflich erworben wurde, autobiografische Komponenten enthält. Doch die kleine Jessy, die das Ehepaar Suelynn und Bill frei Haus nach Texas geliefert bekommt, ist nicht irgendein Klon, sondern verfügt über künstliche Intelligenz.

Jessy wurde als erstes Wesen ihrer Art von dem für einen koreanischen Großkonzern arbeitenden Programmierer Chul geschaffen. Dieser will verhindern, dass sein Arbeitgeber Schindluder mit seiner Entdeckung treibt. Daher sorgte Chul dafür, dass Jessy nach Texas kommt, wohin er direkt nach seiner auch Kündigung auch reist…

Das klingt ja ganz interessant, auch wenn das Grundmotiv – siehe Frankenstein, Pinocchio und A.I. – Künstliche Intelligenz – nicht ganz neu ist. Ob es nun Absicht war oder nicht, es ist etwas störend, dass es Jeremy Holt nicht gelingt aus Chul, Suelynn und Bill interessante oder zumindest glaubhafte Charaktere zu machen. Überhaupt kommt die ganze Geschichte – trotz eigentlich spannender Turbulenzen – emotional ziemlich unterkühlt rüber, was durch die thematisch zwar passenden sterilen Bilder von George Schall noch unterstrichen wird.

Wer mag kann sich im Anhang dieser Ausgabe noch fünf weitere, diesmal allerdings recht kurze “Proxy-Geschichten“ reinziehen, die von anderen Künstler geschaffen wurden und etwas weniger so wirken, als hätte sie ein Roboter geschaffen.     

„Made in Korea“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken  

20,000 Leagues Under the Sea – Soundtrack

Mit Walt Disneys Realfilm-Klassiker 20.000 Meilen unter dem Meer entstand 1954 ein großartiges Gesamtkunstwerk. Nicht nur die Star-Besetzung mit Kirk Douglas, James Mason, Paul Lukas und Peter Lorre oder das von Harper Goff so unvergesslich designte Unterseeboot Nautilus bleiben angenehm in Erinnerung, auch musikalisch hat der Film einiges zu bieten.

20,000 Leagues Under the Sea - Soundtrack

Den dramatisch orchestrierten Soundtrack komponierte Paul J. Smith, dessen Karriere eng mit den Disney Studios verbunden war. Smith betreute unzählige Trickfilme des Studios musikalisch und war als einer der Violinisten in den Realszenen von Fantasia zu sehen. Gemeinsam mit Leigh Harline und Ned Washington erhielt er 1940 einen Oscar für den unvergesslichen Soundtrack von Pinocchio. Später wurde er auch für die Realfilme des Studios eingesetzt und übernahm hier manche seiner Cartoon-Musik-Erfahrungen. 1994 wurde der neun Jahre zuvor verstorbene Smith zur Disney-Legende gekürt, genau Julie Andrews oder Carl Barks.

20.000 Meilen unter dem Meer

Das absolute musikalische Highlight des Films stammt jedoch nicht von Smith. Den von Kirk Douglas so unvergesslich interpretierten Song A Whale of a Tale schrieben Norman Gimbel und Al Hoffman. Als Bonustracks enthält der Soundtrack noch einige zusätzliche sehr viel routinierter aber auch langweiliger interpretierte Versionen des gleichen Musikstücks, gesungen von The Wellingtons und von Bill Kanady. Außerdem ist noch ein weiterer ebenfalls von Kirk Douglas geschmetterter Song zu hören. And The Moon Grew Brighter stammt aus dem Power-Western Mit stahlharter Faust und wurde als B-Seite auf die Single von A Whale of a Tale gepresst.

Den Soundtrack zu „20.000 Meilen unter dem Meer“ als CD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Walt Disney: 20.000 Meilen unter dem Meer“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

 

Tom & Jerry

Die altehrwürdige Filmfirma Metro-Goldwyn-Meyer wurmte es in den 30er-Jahren, dass sie keine ähnlich erfolgreichen Cartoons aufweisen konnte, wie die Konkurrenz Disney oder die Warner Brothers mit den Looney Tunes. Doch 1939 gelang es dem Animator William Hanna und dem Drehbuchautor Joseph Barbera mit dem Trickfilm Puss gets the Boot nicht nur beim Publikum anzukommen, sondern es gab sogar eine Oscar-Nominierung.

Tom & Jerry

Daher entstanden aus dem eigentlich nicht sonderlich vielversprechenden Konzept „Katze jagt Maus“ mehr als 150 meist wirklich gelungene Trickfilme, von denen sieben sogar mit dem Oscar ausgezeichnet wurden. Dies lag sicherlich daran, dass das Erfolgsteam um Hanna und Barbera nicht ausgewechselt wurde und die Animation durch die Bank auf einem sehr hohen Niveau blieb.

Tom & Jerry

1992 kam ein komplett animierter Film in die Kinos, der jedoch leider nicht so gut war, wie der zugehörige Soundtrack vom Pink-Panther-Komponisten Henri Mancini. 14 weitere Langfilme, in denen Katz und Maus u. a. auf Sherlock Holmes oder Willy Wonka trafen, entstanden danach direkt für den Heimkino-Markt. Kurz nachdem die Looney Tunes in Space Jam 2 auftraten, sind auch Tom und Jerry in einem Realfilm zu sehen.

Tom & Jerry

Wenn das Duo mit menschlichen Darstellern interagiert, so ist dies nichts Neues. Bereits in der Nachkriegszeit traten sie in Filmen gemeinsam mit Gene Kelly oder Esther Williams auf.  Doch in ihrem zweiten Kinofilm haben Tom und Jerry wenig mehr als in einem ihrer Kurzfilme zu tun. Die Geschichte konzentriert sich auf die junge Kayla, die gerade ihren Job verloren hat und der es mit einigen Tricks gelungen ist, einen gut dotierten Posten in einem New Yorker Luxushotel zu bekommen. Dort soll sie eine Promihochzeit koordinieren, was dank Tom und Jerry gnadenlos schief geht.

Tom & Jerry

Die Welt in der Tim Story, der die ersten beiden Filme mit den Fantastic Four in Szene setzte, seine Geschichte ansiedelt, ist wenig glaubhaft. Nicht nur Tom und Jerry sind Zeichentrick-Charaktere, sondern alle Tiere inklusive der Ware auf dem Fischmarkt oder eines schamlos bei Walts Disneys Pinocchio abgekupferten Goldfisches. Der sympathischen Darsteller – allen voran Chloë Grace Moretz (Kick-Ass) als Kayla – gelingt es zum Glück der formelhaften Geschichte doch noch ein paar nette Momente abzutrotzen.

Diesen Film als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Diesen Film als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Tom und Jerry – The Ultimate Classic Collection“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Tom & Jerry Golden Collection: Volume 1“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Tom und Jerry“ bei ebay kaufen, hier anklicken

 

Frankenweenie

1984 drehte Tim Burton für die Walt Disney Company einen 30-minütigen Real-Kurzfilm namens Frankenweenie. Dieser erzählte die etwas morbide Geschichte vom kleinen Jungen Victor, der seinen verstorbenen Hund Sparky à la Frankenstein wiederbelebt. Neben Shelley Duvall und Daniel Stern spielte auch die kleine Sofia Coppola mit.

Frankenweenie

Die Walt Disney Company wollte den Film ursprünglich im Vorprogramm von Pinocchio zeigen, doch bekam keine generelle Jugendfreigabe und die auf familienfreundliche Filme bedachte Firma zeigte das schwarzweiße Juwel lediglich in einigen Arthouse-Kino in Kalifornien. Erst 1992 – nachdem Tim Burton große Erfolge mit seinen Batman-Filmen verzeichnete – wurde das Werk auf Videokassette veröffentlicht und später im Beiprogramm und im Rahmen des DVD-Bonusmaterial von Nightmare Before Christmas gezeigt.

Frankenweenie

Dreißig Jahre nach Entstehung seines mittlerweile schon fast legendären Kurzfilms machte Burton 2005 daraus einen abendfüllenden Stop-Motion-Trickfilm. Auch diesmal wurde in Schwarzweiß gedreht, was – wie von Tim Burton gewünscht – einen hübschen Kontrast zum High-Tech-IMAX-3D-Verfahren bildet. Die Figuren und Kulissen sind Burton-mäßig schräg. Das tricktechnische Niveau ist sehr hoch. Der Auftakt erzählt meisterlich wie der filmverrückte Victor mit seinem als Dinosaurier kostümierten Hund Sparky auf Super 8 einen verrückten trashigen Monsterfilm dreht.

Frankenweenie
Doch die beträchtlichen Schauwerte in Sachen Kulissenbau und Puppendesign nutzen sich trotz perfekter Animation recht schnell ab. Auch wenn die Geschichte mit netten neuen Beigaben wie belebten Sea Monkeys oder einer mutierten Riesen-Schildkröte im Gamera-Look teilweise recht schmackhaft angedickt wurde, ist die Wiederbelebung von Frankenweenie nur bedingt gelungen. Es ist deutlich zu spüren, dass hier ein Kurzfilm krampfhaft auf 90 Minuten gestreckt wurde, wobei das Ende und der Soundtrack von Danny Elfman ganz schön zu Herzen gehen.

„Frankenweenie“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Frankenweenie“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Frankenweenie“ als Blu-ray in 2D und 3D bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Den Soundtrack zu „Frankenweenie“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Nightmare before Christmas“ als Blu-ray in 2D und 3D bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Nightmare before Christmas“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Nightmare before Christmas“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Den Soundtrack als erweiterte Doppel-CD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Tim Burton’s Corpse Bride“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken 

Tim Burton’s Corpse Bride“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken 

Walt Disney: Fröhlich, frei und Spaß dabei

Der Film beginnt mit Jiminy Cricket und einem Lied das ursprünglich für Pinocchio vorgesehen war, dann folgt die Geschichte des radfahrenden Zirkusbären Bongo, der sich verliebt und zum Abschluss erleben Micky, Donald und Goofy, die Geschichte mit der magischen Bohnenranke. Zwischendrin diesen Zeichentrickelementen kaspert noch als Realfilm der damals prominente Bauchredner Edgar Bergen mit seinen Puppen Charlie McCarthy und Mortima Snerd herum.

Walt Disney: Fröhlich, frei und Spaß dabei

Während des Zweiten Weltkrieges konnte die Disney Filme kaum außerhalb der USA gezeigt werden und das Studio engagierte sich sehr stark mit Propaganda- und Lehr-Filmen für die Army. Um recht schnell wieder an Finanzen zu kommen, erschienen nach dem Krieg einige oft etwas notdürftig zusammengestückelte Episodenfilme. Hierzu gehört auch der 1947 entstandene Fröhlich, frei und Spaß dabei (Fun and Fancy Free).

Walt Disney: Fröhlich, frei und Spaß dabei

Eigentlich sollte nicht nur aus der (etwas schwerfällige) Geschichte um Pogo ein abendfüllender Film werden, sondern auch Micky (der hier zum letzten Mal von Walt Disney gesprochen wurde), Donald und Goofy sollten erstmals Stars in einem eigenen Langfilm werden. Doch recht hastig wurden die beiden Geschichten mit einigen (aus heutiger Sicht eher albernen) Realszenen verknüpft und in die Kinos gebracht. So richtig begeistern will heute auch nur noch die abschließende wirklich gelungen umgesetzte Geschichte um die magische Bohnenranke.

Walt Disney: Fröhlich, frei und Spaß dabei

Trotzdem ist es mehr als löblich, dass uns dieser Film in seiner ursprünglichen Form auf DVD zugänglich gemacht wird.

Diesen Film auf DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Fröhlich, frei, Spaß dabei“ auf DVD bei ebay kaufen, hier anklicken

Walt Disney: Pinocchio

Bereits mit seinem nach Schneewittchen und die sieben Zwerge zweiten abendfüllenden Zeichentrickfilm schuf Walt Disney ein absolutes Meisterwerk. Diese Mischung aus technischer Brillanz, atmosphärischer Dichte, unglaublicher Liebe zum Detail und mitreißender Erzählweise sollte im Bereich des Trickfilms weder von ihm noch von seinen Konkurrenten und schon gar nicht von der 2002 entstandenen Neuverfilmung wieder erreicht werden.

Walt Disney: Pinocchio

In der Geschichte um die zum Leben erwachte Holzpuppe hält sich der Kitsch in vertretbaren Grenzen. Dauerhaft in Erinnerung bleiben die Szenen im düsteren Vergnügungspark und die unglaublich spannenden Szenen mit Monstro dem Wal. Selbst Steven Spielberg, der sich in seinen Filmen wie Unheimliche Begegnung der dritten Art oder A.I. – Künstliche Intelligenz immer wieder als ganz großer Pinocchio-Fan outete, sollte es in Der weiße Hai nicht gelingen noch spannendere Seemonster-Attacken in Szene zu setzten.

Walt Disney: Pinocchio

Leider wird es wohl nur noch sehr selten die Möglichkeit geben Pinocchio in seiner ganzen Pracht auf einer riesigen Leinwand zu erleben. DVD oder Blu-ray sind dafür kein vollwertiger Ersatz, wurden aber sorgfältig restauriert und mit ansprechendem Bonusmaterial garniert. Zum Glück wurde keine neue Tonfassung erstellt, sondern die gelungene klassische deutsche Synchronisation mit Sprechern wie Georg Thomalla oder Harald Juhnke erklingt in Dolby 5.1. Wer dieses Meisterwerk bisher noch nicht gesehen hat, sollte dies dringend nachholen!

Walt Disney: Pinocchio
Bonusmaterial der Blu-ray der “Platinum Edition: Audiokommentar von Leonard Maltin, Eric Goldberg und J. B. Kaufman, wie alle Extras wahlweise mit deutschen Untertiteln und auf Blu-ray auch als Bild-im-Bild möglich; „Auf der Leinwand zum Leben erweckt: Das Making Of von Pinocchio“ (56:04 min); Drei zusätzliche Szenen als vertonte Storyboards (10:33 min); Walt Disneys Vorführraum: Die „Sweatbox“ (6:25 min);“Geppetto damals und heute“ (10:57 min), Bericht über Spielzeugmacher; Filmaufnahmen: Reale Vorbilder für die Animation (9:55 min); „Pinocchio Kunstgalerie“ (teilweise mit Videos): Entwicklung des Designs – Das Design von Gustaf Tenggren – Design der Figuren – Modelle – Hintergründe & Layouts – Storyboards – Bilder aus der Produktion; Eine Kollektion von Kino-Trailern; Original Kinotrailer 1940 (1:52 min), Kinotrailer 1984 (1:25 min), Kinotrailer 1992 (1:31 min); Zusätzlicher Song: „Der ehrenwerte John“ (2:37 min); „Pinocchios wissenswerte Kleinigkeiten“ – wahlweise können deutsche Texttafeln mit Infos eingeblendet werden; Disneys Liederauswahl – Direktzugriff zu den Liedern; Musikvideo: „When You Wish Upon A Star“ von Meghan Jette Martin (3:07 min); Pinocchio Puzzles Auf der Blu-ray können wenn Disney View angewählt wird, auf 16:9-Geräten im rechten und linken Bereich anstelle der schwarzen Balken neben dem 4:3-Bild sogenannte “Schmuckornamente“ eingeblendet werden.  Auf der alten „Pinocchio„-DVD-Edition waren neber einer deutschen dts-Tonspur noch zwei Kurzfilme mit Jiminy Grille enthalten: “Spaß haben und dabei auch sicher sein!“ (“I´m no Fool – Having Fun“, 1956) und “Was man über Feuer wissen muß!“ (“I´m no Fool with Fire“, 1955)

„Pinocchio“ als Platinum-Edition-DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Pinocchio“ als Platinum-Edition-Blu-ray + DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Pinocchio“ als Special-Edition-DVD von 2000 bei AMAZON bestellen, hier anklicken