Schlagwort-Archive: Sputnik

Sputnik

Mit Attraction gelang dem russischen Kino ein imposanter Science-Fiction-Film, der geschickt Elemente aus dem Werken von Steven Spielberg und Roland Emmerich übernahm und diese zu einem tricktechnisch imposanten, aber auch zu Herzen gehenden, Spektakel verarbeitete. An der Produktion wirkte Egor Abramenko mit, der dadurch motiviert wurde, sein eigenes Science-Fiction-Ding zu machen.

Sputnik

Abramenko leugnet nicht, dass Ridley Scotts Alien ein großer Einfluss war. Doch Sputnik bekommt einen sehr eigenen Touch dadurch, dass die Handlung 1983 zur Zeit des Kalten Kriegs in der Sowjetunion spielt. Eine Raummission endet in einer Katastrophe, bei der einer der beiden Kosmonauten stirbt, während Kommandant Weschnjakow mit schweren Verletzungen in eine abgelegene Forschungsanstalt eingewiesen wird.

Sputnik

Dort erholt sich Weschnjakow zwar recht schnell, doch ohne Zweifel hat er sich verändert. Die für ihre unorthodoxen Methoden bekannte Psychologin Tatjana Juriewna soll den Kosmonauten untersuchen. Der jungen Frau wird sehr schnell klar, dass sich im Körper von Weschnjakow ein außerirdisches Wesen befindet. Der Kommandant der Forschungsstätte hofft, den Alien für militärische Zwecke nutzen zu können…

Sputnik

Sputnik wirkt schon durch seine liebevoll-akribische Rekonstruktion des russischen “Low-Tech“ sehr stimmungsvoll. Hinzu kommt das gelungene, angemessen fremdartige Design des Außerirdischen, der trotz eher geringer Körpergröße äußerst bedrohlich wirkt. Schauspielerisch ist der Film ebenfalls auf höchstem Niveau, was dazu beiträgt, dass über die Bedeutung der letzten Szenen noch eine ganze Weile nachgedacht werden kann…

Sputnik

Capelight Pictures hat “Sputnik“ auch als 2-Disc Limited Collector’s Mediabook. Die Edition präsentiert den Film auf DVD und Blu-ray und bietet genau wie die Einzel-Veröffentlichungen als einziges Extra den deutschen Trailer (2:22 min). Das eingebundene Buch ist sehr schön mit Fotos und Entwurfszeichnungen bebildert und enthält ein interessantes Interview mit dem Regisseur Egor Abramenko.

Sputnik“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Sputnik“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Sputnik“ als Mediabook mit Blu-ray und DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Sputnik“ bei ebay kaufen, hier anklicken

„Attraction“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Attraction“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Attraction“ in 3D als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Attraction“ bei ebay kaufen, hier anklicken

„Attraction 2: Invasion“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Attraction 2: Invasion“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Superman: Red Son

Das 18. DC Universe Animated Original Movie adaptiert wieder einen Comic-Klassiker. 2003 erschien mit Superman: Red Son eine dreiteilige Miniserie, in der Mark Millar (Kick-Ass, Kingsman) den Leser in eine Elseworld entführte, in der der junge Kar-El nicht in Kansas landete, sondern in der Sowjetunion. Als Stalin verkündete, dass die Russen über einen Superman mit Hammer und Sichel auf der Brust verfügen, ist dies ein noch größere Schock für den Westen, als es in unserer Welt der Weltraumflug des Sputnik war.

Superman: Red Son

Der erfahrene für DC und Marvel tätige Comic-Autor J. M. De Matteis hat Millars Comic-Vorlage nicht nur gestrafft, sondern auch einige nicht immer vorteilhafte Änderungen vorgenommen. So überraschte bereits die Ankündigung, dass Superman in diesem Animationsfilm vom hauptsächlich für Schurkenrollen bekannten Darsteller Jason Isaacs (The Patriot) gesprochen wird. Anders als im Comic wird im Trickfilm erzählt (Vorsicht, Spoiler!), wie Superman, nachdem er erfahren hat, dass in Russland regimekritische Bürger (darunter seine Jugendliebe Svetlana) in Gulags einsperrt, Stalin kaltblütig per Hitzestrahl hinrichtet.

Superman: Red Son

Insgesamt wird der Ansatz, dass Superman hier der Schurke und der trickreich agierende Lex Luthor der Held ist, der sehr viel vielschichtigeren Vorlage nicht gerecht. Passend dazu wurde auch noch Millars originelle Schlusspointe einfach weggelassen. Doch ansonsten gelang es fast alle optischen Höhepunkte des Comics in den Animationsfilm zu packen.

Superman: Red Son

Dazu gehört natürlich auch der alternative Batman, der mit Pelzmütze im russischen Untergrund den als Super-Kommunisten agierenden Außerirdischen bekämpft. Doch wem dieser beeindruckend in Szene gesetzte Animationsfilm gefallen hat, der sollte sich auf alle Fälle auch einmal Millar deutlich interessanter erzählten Comic zu Gemüte führen, der bei uns unter dem Titel Genosse Superman veröffentlicht wurde.

Superman: Red Son

Das Bonusmaterial der Blu-ray ist wieder hervorragend, denn neben einer interessanten Doku (in der statt Mark Millar der Zeichner Dave Johnson zu Wort kommt) gibt es wieder einen neuen Kurzfilm der Reihe DC Showcase, der diesmal von Bruce Timm, dem Mastermind von Batman: The Animated Series, höchstpersönlich in Szene gesetzt wurde. Angesiedelt in den 70er-Jahren treffen hier einige abenteuerlustige Kids auf den gefährlichen Sektenführer Seth. Mit dieser Mischung aus Scooby-Doo und Texas Chainsaw Massacre verbeugt sich dieser sehr stylische Kurzfilm vor dem DC-Heroen The Phantom Stranger.

Superman: Red Son

Die Blu-ray von “Superman: Red Son“ enthält neben dem 84-minütigen Hauptfilm noch dieses Bonusmaterial: Der Kurzfilm „Phantom Stranger“ aus der Reihe DC Showcase (nur englische Sprache, 15:07 min, wie alle Extras wahlweise mit deutschen Untertiteln); Dokumentation “Cold Red War“ (16:57 min); Die ersten Minuten des “Superman: Red Son Motion Comic“ (6:03) Aus dem DC-Comics-Archiv“: Thematisch passender zweiteiliger Cartoons aus der Serie “Justice League“: „A Better World“ (42 min), sowie eine Vorschau auf den nächsten Animationsfilm aus dem DC-Universum: “Justice League Dark: Apokolips War“ (10:23 min)

„Superman: Red Son“ als Blu-ray bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman: Red Son“ als DVD bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Superman: Red Son“ bei ebay kaufen, hier anklicken

„Mark Millar Collection 4: Genosse Superman“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

„Genosse Superman“ als Softcover bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Nick der Weltraumfahrer

Als am 4. Oktober 1957 bekannt wurde, dass es den Russen gelungen war, den Satelliten Sputnik ins All zu senden, löste dies in der westlichen Welt Panik aber auch große Betriebsam aus. Schon wenige Tage später forderte der Verleger Walter Lehning von seinem zuvor mit seinen Helden Sigurd und Tibor eher im Mittelalter oder Dschungel tätigen Comic-Erzähler Hansrudi Wäscher eine Weltraum-Serie.

Nick der Weltraumfahrer

Ein Name für seinen Helden fiel Wäscher sofort ein und er verkürzte Sputnik zu Nick. Bereits im Februar 1958 kam das erste Comic-Heft im streifenförmigen Piccolo-Querformat an die Kioske und Nick der Weltraumfahrer startete ins Abenteuer. Damit es auch wirklich jeder kapiert gab man der ersten Ausgabe von “Nick“ auch noch den von unfrommen Wünschen getragenen Titel “Sputnik explodiert!“.

Nick der Weltraumfahrer

Dazu, dass dieser deutsche Comic-Klassiker eine direkte Reaktion auf den ersten Schritt bei der Eroberung des Weltalls war, passt das nur auf den ersten Blick ungewöhnliche Konzept dieses Buchs. Andreas C. Knigge, der für Hansrudi Wäscher mit seinem Buch Allmächtiger! bereits ein beeindruckendes literarisches Denkmal geschaffen hatte, konzentriert sich in Der Griff nach den Sternen auf den Weltraumfahrer Nick.

Nick der Weltraumfahrer

Dabei fasst Knigge mit sanfter Ironie die Inhalte von Wäschers Streifenheften zusammen, die sich ganz gewiss nicht vor den Geschichten bei Star Trek oder Raumpatrouille Orion verstecken müssen. Er setzt die Geschichten aber auch in Beziehung zum gleichzeitig ablaufenden politischen und raumfahrttechnischen Tagesgeschehen. Recht interessant ist in diesem Zusammenhang auch die arte-Dokumentation Generation Sputnik – Das goldene Zeitalter der Science-Fiction in der Knigge fundiert über Nick, Barbarella oder Valerian und Veronique plaudert.

Nick der Weltraumfahrer

Das Buch Der Griff nach den Sternen endet nicht in den 60er-Jahren als es mit Nick (erstmal) zu Ende ging, sondern beschreibt auch die Wiederauferstehung in Norbert Hethkes Sprechblasen-Imperium und auch wie es Nick wirklich ins All schaffte. Als der deutsche Physiker Prof. Dr. Ulrich Walter 1993 zum Astronauten wurde, nahm er auf einer Nasa-Mission drei eigens hierfür von Wäscher geschaffene Nick-Zeichnungen im leichten Piccolo-Überformat mit in den Weltraum!

Nick der Weltraumfahrer

Auch dieses das schöne Buch hat noch etwas Exklusives von Wäscher an Bord : Zwei zuvor unveröffentlichte Piccolo-Hefte.

„Der Griff nach den Sternen – Nick der Weltraumfahrer“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken

Comics von Hansrudi Wäscher bei ebay kaufen, hier anklicken

„Allmächtiger! Hansrudi Wäscher – Pionier der deutschen Comics“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken